1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Hofheim nimmt die Bundesliga ins Visier

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Löffler

Kommentare

Sebastian Grieser fuhr mit Hofheim zwei weitere Siege ein. FOTO: Alix Nickel
Sebastian Grieser fuhr mit Hofheim zwei weitere Siege ein. © Alix Nickel

TVH führt Zweitliga-Tabelle weiter an - Klarer Sieg im Derby in Schwanheim

Schwanheim -Das mit Spannung erwartete Derby der 2. Badminton-Bundesliga Süd zwischen der TuS Schwanheim und dem Spitzenreiter TV Hofheim war enger als es das Ergebnis aussagt. "Die Schwanheimer haben gut dagegen gehalten", bestätigte Hofheims Abteilungsleiter Horst Emrich. Doch was zählt, sind die Zahlen. Und da blieb für die Frankfurter unterm Strich eine Null auf dem Habenkonto. Hofheim gewann in Schwanheim verdient 6:1.

"Sicher hatten wir auf den einen oder anderen Punktgewinn gehofft. Er war auch drin, denn an beiden Tagen waren viele Spiele ausgeglichen. An guten Tagen hätte es geklappt. Doch uns fehlt gegenwärtig das gewisse Etwas, um die knappen Duelle gegen Spitzenteams zu gewinnen", meinte Schwanheims Spielführer Sven Kamburg.

Spannend verlief das erste Herren-Doppel. Es gab lange Ballwechsel. "Wir haben versucht, die Griesers schon mit dem Aufschlag oder Return zu bewegen. Wissend, dass je öfter die Bälle übers Netz fliegen, desto stärker sind die Brüder. Da sind sie einfach superstark", so Kamburg. Die hochklassigste Auseinandersetzung war das Mixed, das von den Schwanheimern als einzige Partie des Tages gewonnen werden konnte. Für Mareike Bittner war es die erste Saisonniederlage. Ansonsten verließ sie den Platz bisher 21 Mal als Siegerin. Ihre Klasse unterstrich Bittner eindrucksvoll im Damen-Doppel mit Anika Dörr. Im ersten Satz machte das TVH-Paar keinen Fehler. Das sehr enge zweite Herren-Doppel gewannen die Hofheimer dank besserer Feldeinteilung, David Schäfer war zudem mit seinen Smashs sehr erfolgreich. Unerwartet war der Dreisatzsieg des Hofheimer Youngsters Karl Ferdinand Nagel gegen Sven Kamburg. "Karl war bei seinem zweiten Bundesliga-Einsatz sehr konzentriert, ließ sich durch Rückstände nicht aus der Ruhe bringen", lobte Emrich.

Einen Tag nach dem Triumph in Schwanheim behauptete Hofheim mit dem 5:2 bei Schlusslicht TuS Neuhofen seine Tabellenführung. Mit 20 von möglichen 24 Punkten aus den letzten acht Spielen sind die Hofheimer die Mannschaft der Stunde. "Die Meinung innerhalb des Teams ist noch unklar. Einige liebäugeln bereits mit dem Aufstieg ins Oberhaus, andere fühlen sich in der 2. Bundesliga wohl", meint Abteilungsleiter Horst Emrich.

Ein Krimi wurde gleich das Auftakt-Doppel. Die starken Kettner/Huber haben die beiden ersten Sätze gewonnen. Doch die Griesers kämpften. "Am Ende haben sie in den entscheidenden Momenten weniger Fehler gemacht", so Emrich, der sich über die erneut souveräne Vorstellung von Schäfer/Prey gefreut hat. Nicht ganz zufrieden war er diesmal mit Johannes Grieser. "Er hat schnell 8:0 geführt, den Satz zu leicht gewonnen. Ist dadurch ein wenig leichtsinnig geworden, ließen den nunmehr starken Timo Kettner ins Spiel kommen. Und konnte dann nicht mehr gegenhalten." Auch Nils Discher verlor sein Einzel. Nach einer guten Leistung gegen einen überragenden Ronald Huber.

Schwanheim verlor hingegen auch gegen Remagen 1:6 und steht nun am 29. Januar gegen TuS Neuhofen unter Siegzwang. Den einzigen Sieg besorgte die frühere Europameisterin Johanna Goliszewski, die diesmal im Einzel eingesetzt wurde.

TuS Schwanheim - TV Hofheim 1:6 (0:3 Punkte). Daniel Schmidt/Sven Kamburg - Johannes und Sebastian Grieser 7:11, 11:7, 14:15, 12:14, Johanna Goliszeweski/Caroline Georg - Mareike Bittner/Anika Dörr 0:11, 8:11, 11:9, 6:11, Béla Arndt/Lukas Engel - David Schäfer/Sven Erik Prey 7:11, 11:8, 9:11, 11:7, 5:11, Arndt - Johannes Grieser 6:11, 7:11, 5:11, Caroline Georg - Dörr 5:11, 2:11, 1:11, Engel/Goliszewski - Sebastian Grieser/Bittner 11:6, 11:9, 7:11, 11:8, Kamburg - Karl Ferdinand Nagel 8:11, 9:11, 8:11.

TuS Neuhofen - TV Hofheim 2:5 (0:2 Punkte). Timo Kettner/Ronald Huber - Johannes und Sebastian Grieser 13:11, 11:7, 8:11, 9:11, 7:11, Lea Schwarz/Daniela Kasper - Mareike Bittner/Anika Dörr 4:11, 6:11, 7:11, Marc Bartel/Sebastian Gaag - David Schäfer/Sven Erik Prey 9:11, 3:11, 9:11, Kettner - Johannes Grieser 3:11, 11:6, 11:6, 11:1, Schwarz - Bittner 6:11, 7:11, 6:11, Bartel/Kasper - Sebastan Grieser/Dörr 2:11, 4:11, 6:11, Huber - Nils Discher 11:8, 11:6, 6:11, 11:8.

TuS TuS Schwanheim - BC Remagen 1:6 (0:3 Punkte). Schmidt/Kamburg - Thilo Miund/Max Stage 5:11, 13:11, 5:11, 7:11, Goliszewski/Caroline Georg - Sarah Kämpf/Ina Vermaßen 11:2, 7:11, 11:13, 6:11, Engel/Arndt - Oliver Schmidt/Leonard Johnson 6:11, 12:10, 11:6, 7:11, 12:14, Arndt - Stage 6:11, 8:11, 7:11, Goliszewski - Vermaßen 11:2, 11:1, 11:6, Engel/Caroline Georg - Mund/Kämpf 11:9, 6:11, 5:11, 10:12, Schmidt - Johnson 10:12, 10:12, 13:11, 8:11.

TuS Neuhofen - TV Hofheim 5:2 (2:0 Punkte). Timo Kettner/Ronald Huber - Johannes und Sebastian Grieser 13:11, 11:7, 8:11, 9:11, 7:11, Lea Schwarz/Daniela Kasper - Mareike Bittner/Anika Dörr 4:11, 6:11, 7:11, Marc Bartel/Sebastian Gaag - David Schäfer/Sven Erik Prey 9:11, 3:11, 9:11, Kettner - Johannes Grieser 3:11, 11:6, 11:6, 11:1, Schwarz - Bittner 6:11, 7:11, 6:11, Bartel/Kasper - Sebastan Grieser/Dörr 2:11, 4:11, 6:11, Huber - Nils Discher 11:8, 11:6, 6:11, 11:8. löf

Auch interessant

Kommentare