+
Patrick Barnes (rechts, gegen den Diedenbergener Felix Luckhardt) war mit drei Treffern wieder mal Matchwinner für Okriftel.

Kreisoberliga

Der SV Hofheim und der SV Zeilsheim II feiern Kantersiege

  • schließen

Alemannia Nied verteidigte in der Fußball-Kreisoberliga Main-Taunus die Tabellenführung. Am 17. Spieltag überraschte zudem der SV Hofheim mit einem Kantersieg gegen DJK Hattersheim.

Auch das 7:0 (4:0) vom SV Zeilsheim II bei Viktoria Kelsterbach war in der Höhe nicht zu erwarten. Der gastgebende ehemalige Verbandsligist nähert sich nach einem guten Saisonstart langsam dem Tabellenende an.

SG Oberliederbach II – BSC Kelsterbach 1:3 (0:1). „Das war ein verdienter Sieg für Kelsterbach“, gab Tobias Merz zu. Oberliederbachs Sportlicher Leiter sah eine ausgeglichene erste Halbzeit, in der sein Team in Führung hätte gehen können. Nachdem Marcel Wesp einen an ihm von Torwart Tim Swierczek verursachten Foulelfmeter gegen diesen verschossen hatte, traf Nader El Moukahel in der Nachspielzeit zum 1:0 für den BSC (45.+3). Die Kelsterbacher, die in der Vorwoche Germania Okriftel geschlagen hatten, erhöhten gleich nach Wiederbeginn durch Wesp – 2:0 (55.). „Nach dem 1:2 durch Juri Pavlenko kam noch mal Hoffnung auf“, dachte Merz an den verwandelten Foulelfmeter (71.). Doch waren die Oberliederbacher Hoffnungen schnell wieder dahin. Georgios Vassiliou machte für Kelsterbach alles klar – 3:1 (76.).

Tore: 0:1 El Moukahel (45.), 0:2 Wesp (55.), 1:2 Pavlenko (71./Foulelfmeter), 1:3 Vassiliou (76.).

SG Bremthal – Alem. Nied 2:4 (1:1). Die Niederlage gegen den Tabellenführer konnten die Hausherren gut verkraften. „Wir waren nicht in Bestbesetzung“, berichtete Uwe Kleindienst. Er sah, dass Nied nach dem frühen 1:0 von Sascha Müller (4.) das Geschehen bestimmte. Bremthal hatte Glück bei einem gegnerischen Pfostenschuss und kam durch Tobias Thoma zum schmeichelhaften 1:1-Pausenstand. Vom Anstoß der zweiten Halbzeit weg kombinierten sich die Gäste zum 2:1 und hatten weiter die Kontrolle. Ein Konter entschied die Partie in der 80. Minute. Torschütze Meikel Kocur sorgte auch für den vierten Nieder Treffer. „Der Schlusspunkt gehörte uns, die Leistung war okay“, meinte Kleindienst.

Tore: 0:1 Müller (4.), 1:1 Thoma (43.), 1:2 Ostertag (47.), 1:3, 1:4 Kocur (80., 87.), 2:4 Koehler (89.).

Viktoria Kelsterbach – SV Zeilsheim II 0:7 (0:4). „Wir haben die Weichen frühzeitig auf Sieg gestellt. Vom Kelsterbach kam kaum Gegenwehr“, beschrieb Soufian Houness den Auswärtssieg. Nach drei schnellen Treffern von Ali Tas (10.), Malik Bouhmidi (14.) und Steffen Sames (17.) war die Luft bei den Hausherren raus. Armando Aguirre sorgte per Freistoß für den Pausenstand, den Zeilsheim II noch ausbaute.

Tore: 0:1 Tas (10.), 0:2 Bouhmidi (14.), 0:3 Sames (17.), 0:4 Aguirre (42.), 0:5 Gluhakovic (62.), 0:6 Fujiwara (86.), 0:7 Fadil (89.).

SV Hofheim – DJK Hattersheim 6:1 (4:0). Willi Heymann sprach von der „besten Saisonleistung“ seiner Hofheimer. „Endlich haben wir mal konstant über 90 Minuten gespielt“, freute sich der Pressesprecher nach dem überraschend deutlichen Erfolg, „unsere gute Defensive war der Garant für den Sieg“. Mit langen Bällen überbrückten die Hausherren das Mittelfeld schnell. Vorne war Vincenzo Giaggeri als zweite Sturmspitze neben Lukas Bosansky aufgestellt worden. Er traf nach elf Minuten per 25-Meter-Hammer zum 1:0. Huanito Rreshka verschoss wenig später einen Elfmeter. In der Folge avancierte Lukas Bosansky mit drei Treffern zum Matchwinner.

Tore: 1:0 Vincenzo Giaggeri (11.), 2:0 Markus Schäfer (27.), 3:0, 4:0, 5:0 Lukas Bosansky (39., 43., 52.), 6:0 Iwan Yousif (76.), 6:1 Mohamed Ouyachou (87.).

Türk Hattersheim – SV Ruppertshain 4:1 (1:1). „Das war ein Kampfspiel mit uns als verdientem Sieger“, erklärte Cihan Sahin. Der Sportliche Leiter gab zu, dass auf dem Ascheplatz nicht gut Fußballspielen war. Nach Ruppertshains Führung glich Erdal Cesur per Traumtor aus – 1:1 (35.). Im weiteren Verlauf dominierten die Gastgeber bei Standardsituationen und sicherten sich so den Sieg. Das 2:1 von Tuna Kidal per Kopf nach einem Eckstoß war richtungweisend.

Tore: 0:1 (10.), 1:1 Cesur (35.), 2:1 Kidal (60.), 3:1 Ümit Yildiz (70.), 4:1 Ivan Djurdjevic (90.).

SG Bad Soden – FV Neuenhain 4:1 (2:1). In einem harten, aber nicht unfairen Derby stellten die Gastgeber Thomas Gräf kalt und hatten die halbe Miete für den Heimsieg gegen Neuenhain erreicht. „Wir waren spielerisch besser, der FV hat aber gefährlich gekontert“, berichtete Dirk Schwuchow. Der Spielausschuss-Vorsitzende konnte durchatmen, als Daniel Schulze einen Foulelfmeter gegen Gräf in der 35. Minute parierte: „Das wäre das 2:1 für Neuenhain gewesen.“ Max Endres und Marko Verkic (40.) erzielten die Treffer zur 2:1-Pausenführung. Für die Gäste hatte Nico Lindner ausgeglichen (11.). In den zweiten 45 Minuten war Bad Soden treffsicher. Nochmals Endres und Marko Brasnic sorgten für den Endstand. Weil Marvin Gadegast einen Ball aus Frust wegdrosch und den Schiedsrichter traf, sah er Rot.

Tore: 1:0, 3:1 Endres (5., 86.), 1:1 Lindner (11.), 2:1 Verkic (40.), 4:1 Brasnic (90.).

SG Kelkheim – Germania Weilbach 1:3 (0:1). „Wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckert, haben aber souverän gewonnen“, beschrieb Stefan Hoitz die Partie. Sein Team ließ zahlreiche Chancen liegen, traf aber durch Sebastian Rasch (2) und Andreas Kling.

Tore: 0:1, 0:3 Rasch (30., 70.), 0:2 Kling (55.), 1:3 (89.).

(awo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare