+
Stand mit der DJK Bad Homburg kurz vor einem Sieg gegen die Spvgg. Oberrad: Stürmer Ibrahim Cigdem.

Fußball Hochtaunus, Gruppenliga

2:2 - DJK Bad Homburg ärgert in Unterzahl den Spitzenreiter

  • schließen

Nur die Sportfreunde blicken frohgestimmt aufs Wochenende zurück. Da der FC Karben der Usinger TSG ein 2:2 abringt, ist Vatanspor - gestern spielfrei - nun Letzter.

DJK Bad Homburg - Spvgg. Oberrad 2:2 (1:1):Nur Sekunden hatten am Samstag den Schützlingen von DJK-Trainer Enis Dzihic gefehlt, um einen ähnlichen Coup zu vollbringen, wie er am 25. August dem 1. FC-TSG Königstein gelang. Damals hatten die Kreiselstädter Oberrad mit 3:1 besiegt. Es blieb bis dato die einzige Niederlage des Tabellenführers - und überdauerte nun auch den Samstag.

Gerade hatte es die DJK versäumt, den Deckel zum 3:1 drauf zu machen - um in der vierten und letzten Minute der Nachspielzeit in einen Konter zu rennen, den Kaan Köksal zum 2:2 abschloss. Ärgert sich Goran Skeledzic, Sportchef der DJK: "Die Jungs müssen ein 2:1 clever über die Zeit bringen, statt naiv aufs dritte Tor zu gehen und dafür bestraft zu werden - zumal wir ja auch in Unterzahl waren." Drum werte er das 2:2 als "zwei verlorene statt ein gewonnener Zähler".

Die Partie war von Schiedsrichter Geipel (Nordenstadt) mit 40 Minuten Verspätung angepfiffen worden - auf dem Kunstrasen, nachdem zunächst alles auf Naturrasen eingestellt war. Bis Geipel auf die Kunstrasen-Ankündigung im "DFB-Net" verwies, auf die sich dann auch Oberrad berief - und sich der Schiri, nach Rücksprache mit dem Klassenleiter, pro Kunstrasen entschied.

Angesäuert ob dieser Entscheidung, legte die DJK von Anfang an frech den Vorwärtsgang ein, um jedoch in der 22. Minute durch einen noch abgefälschten Schuss von Tobias Schinnen in Rückstand zu geraten. Zweikampfstark und gallig steckte der Gastgeber das 0:1 weg, antwortete mit Chancen für "Ibo" Cigdem und Christopher Skoczny und glich zum 1:1 (26.) aus: Yannick Seith hatte einen Schuss von Adam El Maimouni unhaltbar ins eigene Tor gelenkt. Die DJK wollte mehr, leistete sich jedoch in einem Anflug von "Übermotivation", so Skeledzic, in Person von Julian Paul ein rüdes Grätschfoul von hinten - das Geipel mit Rot ahndete (33.).

"Die Karte war berechtigt", sagt Skeledzic, "doch hat man von da an bis zum Schluss nicht erkennen können, dass wir ein Mann weniger waren." Oberrad verzeichnete zwar mehr Ballbesitz, dafür kam die DJK zu Konterchancen. Eine nutzte Jean-Luc Jänsch auf Rückpass von Ibrahim El Ouahiani zum 2:1 (70.) - "ein Schuss wie ein Strich", schwärmte Skeledzic. Cigdem und Berkay Karasu hätten auf 3:1 stellen können. Bis die 94. Minute kam . . .

1. FC-TSG Königstein - SF Friedrichsdorf 1:3 (0:2):Martin Schmidt, Sportlicher Leiter der Sportfreunde, konnte zufrieden das Fazit ziehen: "Bis zur Pause hatten wir deutliche Vorteile und ließen keine einzige Königsteiner Chance zu." Zweifacher Torschütze war Okan Koyun - nach toller Kombination (35.) und mit einem Freistoß aus 20 Metern (45.). Nach dem Wechsel nahmen die Gäste dann im Anschluss an das schnelle 0:3 (48.) durch ein mit dem Knie von Can Gündüz erzieltes Eigentor nach einer Ecke von Kai Hohmann den Gang heraus. Königstein konnte allerdings nur noch das 1:3 (55.) durch Kaito Shimoda anbringen.

SC Dortelweil - FC Neu-Anspach 3:2 (3:1):Typischer Fall von "zu spät aufgewacht". FCNA-Sprecher Sebastian München brachte es auf den Punkt: "Zu Beginn waren wir gar nicht auf dem Platz. Da darf man sich dann nicht wundern, wenn man das Spiel schon nach einer Viertelstunde verloren hat." Bereits nach 25 Sekunden (!) hieß es durch Andrei Dogot 1:0, nachdem FC-Keeper Mario Schreiber über den Ball getreten hatte. Dominik Schlatter (6.) und Dominik Steffen (15.) erhöhten mit zwei 25-Meter-Schüssen zügig auf 3:0. Allmählich berappelte sich das Team von Jörg Loutchan, verkürzte durch Yassin Belfkih (29.) und diktierte dann - wie ausgewechselt - den zweiten Abschnitt nach Belieben. Es gelang jedoch nur noch das späte 3:2 (89.) durch Marvin Akkus Rodriguez.

FC Karben - Usinger TSG 2:2 (1:0):Mit der ersten Halbzeit konnte UTSG-Coach Marius Walz nicht zufrieden sein. Beim seitherigen Tabellenletzten, bei dem Thomas Dechant seinen Trainereinstand gab, lief für die UTSG nichts zusammen, so dass die Karbener 2:0-Führung durch Moritz Feiler (8.) und Jannik Jung (18./Rückpass Pierre Hübsch) verdient war. Nach der Pause drehte der Tabellenzweite auf, konnte den überragenden Leos Hundertmark im FCK-Tor aber trotz 16:5 Ecken aber nur noch zweimal überwinden: durch Marco Weber per Handelfmeter (57.) und Lars Günther (72./abgestaubter Schuss von Marcel Kopp).

Nein, zum sechsten Sieg in Folge - der wäre Vereinsrekord in der Gruppenliga gewesen - hat es für den FSV Friedrichsdorf gestern gegen die FG Seckbach nicht gereicht. Das Team von Metin Yildiz unterlag mit 1:3 (0:2), was aus Sicht des Trainers an einer "verpennten ersten Hälfte" lag. Dabei wurmte Yildiz das Zustandekommen des 0:2-Pausenrückstandes. Beim 0:1 (20.) durch Florian Brenner habe der Seckbacher im Abseits gestanden, dem 0:2 (24.) durch Strafstoßschütze Milad Wardak sei kein Foul von Deniz Güven vorausgegangen. Sei's drum, die zweite Hälfte versöhnte Yildiz wieder. Denis Schäfer verkürzte auf Zuspiel von Denis Crecelius auf 1:2 (67.), Roberto Gjuraj, Adrian Bitiq und auch Schäfer schnupperten am 2:2 - ehe ein Konter von Ali Wardak zum 1:3 (87.) führte und die Seckbacher (90./Gelb Rot Steven Mühl) auf Tabellenplatz vier katapultierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare