+
Spitzenspieler Harmeet Desai sorgte mit seiner Aufholjagd im ersten Einzel für die Initialzündung. Danach ist der TTC OE nicht mehr zu bremsen.

Tischtennis, 2. Bundesliga

Der TTC OE Bad Homburg bleibt eine Klasse für sich

  • schließen

Spitzenreiter Bad Homburg ist in der 2. Liga nicht zu bezwingen. Das Oberliga-Spiel der "Zweiten" gegen Dreieichenhain wird derweil zum Tischtennis-Krimi.

Die Feiertage gehen weiter: Mit dem gestrigen 6:2-Erfolg beim 1. FC Saarbrücken-TT II ist der TTC OE Bad Homburg in der 2. Tischtennis-Bundesliga am fünften Spieltag zum fünften Sieg gekommen und hat damit den besten Saisonstart seit Zugehörigkeit zur 2. Liga hingelegt.

"Das deutliche Ergebnis täuscht über den Spielverlauf hinweg, denn Gastgeber Saarbrücken hat uns alles abverlangt. Aber unsere Jungs sind enorm hungrig und wollen noch einiges erreichen", kommentierte der Sportliche Leiter Sven Rehde den Auswärtserfolg.

Die Rückenverletzung, die Neuzugang Nils Hohmeier kurzfristig zum Aussetzen zwang, hat das Team offenbar noch mehr zusammengeschweißt. Kapitän Dominik Scheja stellte sich zudem als Betreuer und Berater des Quartetts uneigennützig in den Dienst seiner Mannschaft.

Das neu zusammengestellte Doppel mit Harmeet Desai und Rares Sipos musste sich gegen Tomas Polansky und Peter Hribar zwar überraschend glatt in drei Sätzen geschlagen geben, aber Lev Katsman und Samuel Kulczycki glichen mit einem 11:9, 14:12 und 11:8 gegen Florian Cnudde und Mike Hollo zum 1:1 aus. Nachdem Sipos auch sein Einzel gegen Polansky mit 0:3 verloren hatte, drohte dem TTC OE nach den Einzeln im vorderen Paarkreuz ein 1:3-Rückstand, denn am zweiten Tisch lag Desai gegen Florian Cnudde bereits nach Sätzen mit 0:2 zurück. Es spricht für die Klasse des Inders, dass er nicht resignierte, sondern sein Spiel umstellte und mit 11:7, 12:10 und 11:6 doch noch für das 2:2 sorgte.

Die Energieleistung von Desai hatte Signalwirkung für die Ober-Erlenbacher, die in den vier Einzeln nach der Pause hochkonzentriert zu Werke gingen und nur noch einen Satz abgaben. Deshalb endete die Partie in der Sporthalle am Ludwigspark nach nur zwei Stunden. Angesichts von jetzt vier Punkten Vorsprung auf die Verfolger Borussia Dortmund und Mainz 05 kann der TTC OE mit viel Selbstvertrauen ins Heimspiel gegen Mainz gehen (9. November).

1. FC Saarbrücken-TT II - TTC OE Bad Homburg 2:6 (9:18 Sätze): Polansky/Hribar - Desai/Sipos 3:0 (11:5, 11:7, 11:5), Cnudde/Hollo - Katsman/Kulczycki 0:3 (9:11, 12:14, 8:11); Polansky - Sipos 3:0 (11:7, 11:8, 11:4), Cnudde - Desai 2:3 (11:6, 11:9, 7:11, 10:12, 6:11), Hribar - Kulczycki 0:3 (4:11, 11:13, 4:11), Hollo - Katsman 1:3 (3:11, 11:9, 8:11, 5:11), Polansky - Desai 0:3 (4:11, 8:11, 9:11), Cnudde - Sipos (7:11, 4:11, 6:11). 

Über vier Stunden gespielt

Die 2. Mannschaft lieferte in der Oberliga Hessen einen Tischtennis-Krimi, der nichts für schwache Nerven war. Mehr als vier Stunden standen sich der TTC OE II und TV Dreieichenhain am Samstagabend gegenüber, ehe Schiedsrichter Christian Eckhard ein 8:8 als Endergebnis auf dem Spielbericht eintragen konnte.

Nach einer 3:1-Führung lag die Zweitliga-Reserve bis zum 7:6 stets vorn, ehe Dreieichenhain durch zwei Fünf-Satz-Siege zum 7:7 ausgleichen konnte und sogar mit 8:7 erstmals in Führung ging. Im Schlussdoppel machten dann aber Björn Hampl und Dennis Haberle mit einem 15:13, 11:8, 11:5 gegen den Ex-Ober-Erlenbacher Matthias Bomsdorf und den Japaner Makoto Nogami den Punktgewinn perfekt.

"Das war ein großer Kampf. Am Ende müssen wir über den Punkt froh sein, obwohl das Satzverhältnis von 35:28 für uns spricht", sagte Ober-Erlenbachs Mannschaftskapitän Björn Hampl. "Jetzt freuen wir uns auf das Spitzenspiel gegen den Gießener SV am 9. November."

TTC OE II - TV Dreieichenhain 8:8 (35:28): Hampl/Haberle - Dörner/Gass 3:0, Maxen/Gehm - Bomsdorf/Nogami 0:3, Lüttich/Fox - Werner/Fagioli 3:0; Hampl - Nogami 3:0, Haberle - Bomsdorf 2:3, Maxen - Werner 1:3, Gehm - Dörner 3:0, Lüttich - Gass 1:3, Fox - Fagioli 3:0, Hampl - Bomsdorf 1:3, Haberle - Nogami 2:3, Maxen - Dörner 3:2, Gehm - Werner 3:2, Lüttich - Fagioli 2:3, Fox - Gass 2:3, Hampl/Haberle - Bomsdorf/Nogami 3:0. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare