+
DJK-Routinier Martin Ochmann (rechts) wechselt die Richtung, Semih Yavas (Sportfreunde Friedrichsdorf) gerät ins Stolpern.

Fußball, Kreisoberliga

DJK Bad Homburg bleibt oben dran

SpVgg Bad Homburg – FC Weißkirchen 2:2 (1:0): „Vor meinen Jungs ziehe ich den Hut“, meinte Weißkirchens Trainer Uwe Eckerl nach dem aus seiner Sicht mehr als verdienten Remis, „mit dem schweren Pokalspiel vom Donnerstag gegen Königstein in den Beinen haben wir nochmals alles rausgehauen und sind an unsere Grenzen gegangen“. Am Ende sei der FCW bei Großchancen für Pierre Kraus (82./Pfosten) und Karsten Fuchs (90.) sogar näher am dritten Treffer dran gewesen als die Gastgeber.

SpVgg Bad Homburg – FC Weißkirchen 2:2 (1:0): „Vor meinen Jungs ziehe ich den Hut“, meinte Weißkirchens Trainer Uwe Eckerl nach dem aus seiner Sicht mehr als verdienten Remis, „mit dem schweren Pokalspiel vom Donnerstag gegen Königstein in den Beinen haben wir nochmals alles rausgehauen und sind an unsere Grenzen gegangen“. Am Ende sei der FCW bei Großchancen für Pierre Kraus (82./Pfosten) und Karsten Fuchs (90.) sogar näher am dritten Treffer dran gewesen als die Gastgeber.

Bad Homburg hatte durch Fitwi Tesfay Eyob das 1:0 (32.) vorgelegt – mit einem von Mustafa Kaakaa verursachten Handelfmeter. Der Ausgleich fiel in der 54. Minute durch Umut Kaya nach Kombination zwischen Kraus und Fuchs. Acht Minuten später hielt Gästekeeper Marco Nauber einen Homburger Strafstoß, musste sich aber nur wenig später doch zum 2:1 (67.) nach einem Kontertor von Ilyes Hieronymus geschlagen geben. Das 2:2 (80.) ging wieder auf Kayas Konto.

Tore: 1:0 (32./HE) Tesfay Eyob, 1:1 (54.) Kaya, 2:1 (67.) Hieronymus, 2:2 (80.) Kaya. (gg)

FSG Weilnau/Weilrod/Steinfischbach – SG Ober-Erlenbach 3:2 (1:1): Armin Klimmek der FSG-Sprecher, strahlte nach dem Abpfiff ob der Fortsetzung des Erfolgslaufs und atmete zugleich durch: „Das Glück, das uns in der Vorrunde so oft gefehlt hatte, war uns heute mal hold.“ Mann des Tages war Sören Hofmann, der alle drei Treffer der Gastgeber erzielte: das frühe 1:0 (5.) mit einem an Louis Presle verschuldeten Elfer ebenso wie das 2:2 (82.) – nach Foul an Sascha Weldert ebenfalls vom Elfmeterpunkt aus – und das 3:2 (90.) im Nachsetzen.

Durch Presle lag bereits in der 6. Minute das 2:0 der FSG in der Luft (Latte). Stattdessen glich die SGO durch Kapitän Marko Corlija nach einem Getümmel im Anschluss an eine Ecke aus (16.), ehe mit dem 1:2 (71.) durch David Bremerichs 16-Meter-Schuss das Pendel zugunsten der Gäste ausschlug. Übrigens: Ab dem 2:2 stand im SGO-Kasten Feldspieler Patrik Hecimovic. Marco Schudt hatte nach einem Foul an Weldert Rot kassiert.

Tore: 1:0 (5./FE) Hofmann, 1:1 Corlija (16.), 1:2 (71.) Bremerich, 2:2/3:2 (82./FE, 90.) Hofmann. (gg)

DJK Bad Homburg – SF Friedrichsdorf 3:1 (0:1): Damit sind die Schützlinge von SF-Coach Enis Dzihic endgültig aus dem Rennen um Relegationsplatz zwei. „Nachdem die Mannschaften sich in der ersten Halbzeit neutralisiert haben, kamen wir nach dem Wechsel mit Ruhe und Beharrlichkeit noch zum verdienten Sieg“, durfte derweil DJK-Coach Stephan Bodenröder zufrieden resümieren. Das 0:1 (28.) durch Enrico Pannunzio hatte Bestand bis zur 61. Minute – dann ließ Außenverteidiger Faruk Cirak SF-Keeper Nikola Bazina nach Vorarbeit von Celil Günay keine Chance. Die DJK hatte  deutlich mehr zuzusetzen, scheiterte durch Yassin Belfkih zunächst noch am Lattenkreuz (79.), um dann durch denselben Schützen per Doppelschlag (84./Zuspiel Kevin Bodenröder, 88./Abstauber per Kopfball) die Punkte einzutüten. Derweil melden die Sportfreunde mit Sascha Büntemeyer einen Neuzugang für die kommende Saison. Zuletzt beim TV Burgholzhausen im Einsatz, hatte Büntemeyer zuvor beim TSV Vatanspor gespielt.

Tore: 0:1 (28.) Pannunzio, 1:1 (61.) Cirak, 2:1/3:1 (84./88.) Belfkih.(gg)

Usinger TSG II – FC Ay Yildizspor Usingen 6:1 (2:1): Durch diesen Derbysieg hat die UTSG-Reserve die „rote Laterne“ an Ay Yildizspor abgegeben. Trotz Anleihen aus dem Verbandsliga-Kader, der bereits am Freitag mit einem 2:1 beim FV Bad Vilbel gewonnen hatte, mussten die Gastgeber aber zunächst einem Rückstand nachlaufen. Durch Rahmat Qaiumi – der ein Zuspiel von Kaya erfolgreich abschloss – war der Gast in der 21. Minute sogar in Führung gegangen.

Dieses 0:1 schien dann allerdings ein Weckruf gewesen zu sein, denn mit zunehmender Spieldauer bekam die UTSG-Reserve die Partie immer besser in den Griff und lag bereits zur Pause nach Treffern von Julian Waschkau (27.) und Nils Arne Wielpütz (43.) mit 2:1 vorn. Mit dem zweiten Waschkau-Tor zum 3:1 (61.), einem Doppelpack von Wielpütz (70., 83.) sowie dem Waschkau-Treffer Nummer drei (89.) war dann im Derby für klare Verhältnisse gesorgt und der erste Sieg des Jahres in trockenen Tüchern.

Tore: 0:1 Rahmat Qaiumi (21.), 1:1 Julian Waschkau (27.), 2:1 Nils Arne Wielpütz (43.), 3:1 Julian Waschkau (61.), 4:1, 5:1 Nils Arne Wielpütz (70., 83.), 6:1 Julian Waschkau (89.). (sp)

EFC Kronberg – FC Neu-Anspach II 3:1 (3:0): „Der Junge macht mir richtig Spaß“, lobte Kronbergs Trainer Michael Janson seinen Linksverteidiger Philipp Thull. Der A-Jugendliche stand gestern zum fünften Mal in dieser Saison im KOL-Team des EFC und bot erneut eine souveräne Leistung. Da es in der ersten Halbzeit auch mit dem Toreschießen gut klappte, lagen die Hausherren nach Treffern von Steffen Holland-Nell (26., 32.) und Dennis Janson (29., nach Vorarbeit von Stefan Both) bereits zur Pause mit 3:0 vorne. Die Neu-Anspacher Gruppenliga-Reserve kam durch Paul Paulsen kurz nach dem Seitenwechsel (50.) zwar ebenfalls zu einem Erfolgserlebnis, doch zu mehr reichte es nicht, da die EFC-Abwehr sehr solide stand.

Tore: 1:0 Steffen Holland-Nell (26.), 2:0 Dennis Janson (29.), 3.0 Steffen Holland-Nell (32.), 3:1 Paul Paulsen (50.). (sp)

SV Seulberg – Eintracht Oberursel 0:1 (0:0): „Das war zum Auftakt einer englischen Woche mit den Spielen in Ober-Erlenbach und gegen Königstein ein ganz wichtiger Sieg“, freute sich Eintracht-Pressewart Thomas Pfettscher über eine starke taktische Leistung der Oberurseler, die auf dem Rasenplatz in Seulberg praktisch keine einzige hochkarätige Chance des SVS zulief. Das Tor des Tages resultierte in der 58. Minute aus einem Foulelfmeter, als Tim Rothgerber von zwei Seulberg Abwehrspielern im Strafraum in die Zange genommen worden war und Gerome Loew den Strafstoß nach einigen Diskussionen nervenstark zum 0:1 verwandelte. Die klarsten Möglichkeiten der Gäste hatten sich aus Kontern ergeben, wobei Lars Widmann die beste in Durchgang eins vergab.

Tor: 0:1 Gerome Loew (58./FE).  (sp)

1. FC-TSG Königstein – Teutonia Köppern 3:2 (0:0): Der Spitzenreiter marschiert unbeirrt in Richtung Gruppenliga, wobei der siebte Sieg in Serie im Jahr 2018 mit dem bislang knappsten Ergebnis endete. Die Teutonen aus Köppern hielten auf dem Kunstrasenplatz am Kreisel gut dagegen und wurden erst durch einen Doppelschlag der Hausherren kurz nach dem Seitenwechsel binnen einer Minute auf die Verliererstraße befördert. Dem Königsteiner Führungstreffer durch Tokiya Sasai (49.) folgte nur eine Minute später das 2:0 durch Özkan Ucar. Wiederum nur zwei Minuten später stand es 2:1, nachdem Thomas Kadel für Köppern erfolgreich gewesen war.

Nach dem 3:1 durch einen von Ucar verwandelten Foulelfmeter (67.) schien die Partie gelaufen zu sein, aber Haben Gazae Embaye (77.) sorgte mit dem zweiten Anschlusstreffer für Spannung in den Schlussminuten.

Tore: 1:0 Tokiya Sasai (49.), 2:0 Özkan Ucar (50.), 2:1 Thomas Kadel (52.), 3:1 Özkan Ucar (67./FE), 3:2 Haben Gazae Embaye (77.).(sp)

SG Oberhöchstadt – SGK Bad Homburg 0:2: siehe Spiel der Woche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare