+
Von Spanien zum Wingert Dome: Rares Sipos (TTC OE Bad Homburg).

Tischtennis, 2. Bundesliga

Der TTC OE Bad Homburg bleibt Spitzenreiter Mainz auf den Fersen

  • schließen

Zweitbundesligist TTC OE Bad Homburg lässt dem 1. FC Köln beim 6:2-Sieg keine Chance. Die Ober-Erlenbacher Nummer eins hatte zuvor schon in Spanien Eindruck hinterlassen.

Der 6:2-Erfolg, den der TTC OE Bad Homburg am Samstagabend in der 2. Tischtennis-Bundesliga der Herren gegen den 1. FC Köln gefeiert hat, gilt als weitere Etappe auf dem Weg zum Aufstieg in die 1. Liga. Tabellennachbar TTC Fortuna Passau unterlag nämlich dem TuS Celle überraschend mit 3:6. Nun beträgt der Rückstand der Fortuna zum TTC OE bereits drei Punkte.

Das Management der Ober-Erlenbacher hat allerdings auch noch das finanzielle Budget für die Lizensierung in der TTBL zu stemmen - und da muss bis Monatsende noch kräftig nachgebessert werden, um die nötigen Rahmenbedingungen zu erfüllen.

Der Wingert-Dome ist bereits seit langem erstligareif. Zum zweiten Heimspiel binnen acht Tagen tummelten sich gegen den 1. FC Köln über 200 Zuschauer auf der Tribüne, die ihre helle Freude an den Hausherren hatten.

Nach zwei schnellen Drei-Satz-Siegen in den Doppeln stand es 1:1, ehe Rares Sipos (9:11, 11:13, 11:8, 12:10, 11:5 gegen Gianluca Walther) und Lev Katsman (11:7, 11:9, 4:11, 8:11, 11:5 gegen Damien Eloi) den TTC OE mit 3:1 in Führung brachten.

Samuel Kulczycki und Nils Hohmeier ließen zwei Dreisatzsiege zum 5:1 folgen. Angesichts dieses Vorsprungs stand der neunte Saisonsieg des TTC OE nicht mehr in Frage. Der 50-jährige Damien Eloi (vierfacher Olympia-Teilnehmer für Frankreich), der vor kurzem seinen Vertrag beim "Effzeh" bis 30. Juni 2021 verlängert hat, bezwang den 19-jährigen Rumänen Rares Sipos beim "Duell der Generationen" dank seiner Routine mit 11:6, 5:11, 6:11, 11:4, 11:6 und sorgte für den zweiten Punkt der Domstädter. "In der Schlussphase der Partie sah man, dass Rares zwei anstrengende Turnierwochen in Spanien hinter sich hat", erklärte Sportlicher Leiter Sven Rehde.

Im Rahmen der ITTF-World-Tour stand Sipos, Fünfter der Junioren-Weltrangliste, in Granada bei den Spanish Open im U21-Wettbewerb. Zuvor hatte er bei den Herren Runde drei erreicht. Für Sipos ist Spanien ein gutes Pflaster: 2014 wurde er dort Schüler-Europameister - Auftakt einer tollen Karriere. Mit dem 11:3, 11:6, 5:11, 11:7 gegen Gianluca Walther machte Lev Katsman den Sack zum 6:2 zu.

TTC OE Bad Homburg - 1. FC Köln 6:2 (20:11 Sätze):Katsman/Kulczycki - Walther/Malessa 3:0 (13:11, 11:4, 11:8); Sipos/Hohmeier - Eloi/Wehking 0:3 (8:11, 6:11, 8:11); Sipos - Walther 3:2 (8:11, 11:13, 11:8, 12:10, 11:5), Katsman - Eloi 3:2 (11:7, 11:9, 4:11, 8:11, 11:5), Kulczycki - Helbing 3:0 (11:9, 11:7, 14:12), Hohmeier - Wehking 3:0 (11:4, 11:7, 13:11), Sipos - Eloi 2:3 (6:11, 11:5, 11:6, 4:11, 6:11), Katsman - Walther 3:1 (11:3, 11:6, 5:11, 11:7).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare