+
Claudio Kroll (SGK) pariert den Schuss von Hassan Taadou (Spielvereinigung 05)

Fußball, Kreisoberliga Hochtaunus

SGK Bad Homburg bremst die "Nullfünfer" aus

  • schließen

Außer der SpVgg 05/99 Bomber Bad Homburg patzt auch der EFC Kronberg. Der Aufstieg der Sportfreunde Friedrichsdorf steht deshalb bevor – am nächsten Spieltag sind sie aber spielfrei. Außer dem Spitzenreiter punktet am 24. Spieltag in der Fremde nur noch eine Fußballmannschaft in der Kreisoberliga.

SGK Bad Homburg – SpVgg 05/99 Bomber Bad Homburg 3:2 (1:1): Als die sechs Minuten Nachspielzeit vorbei waren, war die Freude groß im Lager des Underdogs. „Ich bin um 15 Jahre gealtert, es war ein glücklicher Sieg“, brachte SGK-Trainer Mohamed Chafchaoui seine Gefühlslage auf den Punkt. Drei Minuten vor dem Ende hatte Haben Gazae Embaye für den Kandidaten auf die Aufstiegsrelegation das 2:3 erzielt, aber alle Bemühungen, doch noch den Ausgleich zu packen, versandeten. Dabei hatten die „Nullfünfer“ zunächst dominiert und waren durch Shahewer Ali in Führung gegangen (9.). Die Gäste ließen sich auch nicht von dem Ausgleich von Cüneyt Yalcin irritieren (14.), aber sie gingen mit ihren Chancen zu sorglos um. So scheiterte Massimo Bacchiocchi mit einem Foulelfmeter an Kirdorfs Keeper Claudio Kroll, und Victor Radu traf die Latte. Nach der Pause stand die Abwehr der Gastgeber stabiler. Nach einem Eckstoß markierte Yalcin das 2:1 (73.), Eghosa Osagie erhöhte kurz darauf. Tore: 0:1 Ali (9.), 1:1 Yalcin (13.), 2:1 Yalcin (73.), 3:1 Osagie (75.), 3:2 Embaye (87.).

FSG Weilnau/Weilrod/Steinfischbach – EFC Kronberg 5:2 (0:1): „Der Sieg ging in Ordnung, er fiel aber um ein oder zwei Tore zu hoch aus. Von Kronberg war ich etwas enttäuscht“, resümierte FSG-Vorstand Armin Klimmek. Vor 120 Zuschauern erreichte die Partie im ersten Abschnitt nur mäßiges Niveau. Kurz vor der Pause traf Steffen Holland-Nell per Kopf zum 0:1. Dies war der Anstoß für FSG-Trainer Thorsten Crecelius, die Spieler verbal auf Kurs zu bringen. Jochen Schäfer markierte den Ausgleich, und René Stockbauers 25-Meter-Schuss landete im Winkel. Auch Marcel Würges traf aus der Distanz (zum 2:2), ehe Sören Hofmann per Handelfmeter die Gastgeber auf die Siegerstraße brachte. Louis Presle und nochmals Schäfer mit einem Heber machten alles klar. Pfosten oder Latte hatten zudem Chris Hörning (Freistoß), Stockbauer und Jonas Heilhecker getroffen. Tore: 0:1 Holland-Nell (43.), 1:1 Schäfer (51.), 2:1 Stockbauer (65.), 2:2 Würges (67.), 3:2 Hofmann (70./HE), 4:2 Presle (80.), 5:2 Schäfer (86.).

SG Ober-Erlenbach – FV Stierstadt 3:1 (2:0): „Die Leistung in der ersten Halbzeit war mit die beste in dieser Saison“, betonte Mario Höss, der Co-Trainer der Grün-Weißen. Mit einem wuchtigen 18-Meter-Schuss unter die Latte und einem Lupfer über Torwart Marcel Dumann hatte Adrian Matuschewski früh für das 2:0 gesorgt, Michael Pottmeyer wäre mit einem Fernschuss fast noch der dritte Treffer vor der Halbzeit gelungen. Nach dem Seitenwechsel agierte die SGO nicht mehr so souverän. Und nach dem Eigentor von Patrik Hecimovic wurde es in der Endphase noch mal spannend. Mit einer Energieleistung erlöste Benedikt Seitz – er behauptete sich gegen zwei Verteidiger und Torwart – die Gastgeber. Tore: 1:0 Matuschewski (10.), 2:0 Matuschewski (15.), 2:1 Hecimovic (82./Eigentor), 3:1 Seitz (90.+2).

SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach – Eintracht Oberursel 3:1 (2:0): Als Gaszmend Grajcevci Mitte der zweiten Halbzeit den Anschlusstreffer mit einem fein gezirkelten Freistoß aus 18 Metern erzielte, kam noch mal Spannung auf. Doch nach einem Konter verwertete Lars Röske die Vorarbeit von Benjamin Ballstädt zum 3:1 – beide waren eingewechselt worden. Lange hatte nichts darauf hingedeutet, dass die SGWP um die drei Punkte bangen muss. „In der ersten Halbzeit haben wir sehr diszipliniert gespielt und den Ball laufenlassen, das war schon souverän“, lobte Spielertrainer Gregory Strohmann seine Mannschaft. Marcus Krawczyk und David Schmidt münzten die Überlegenheit in zwei Tore um. Nach der Pause agierte die Spielgemeinschaft nicht mehr so konsequent und baute somit den Gegner auf, der zusehends Selbstvertrauen schöpfte. Zudem vergab Timo Gaumert zwei hundertprozentige Chancen, um auf 3:0 zu erhöhen. Tore: 1:0 Krawczyk (13.), 2:0 Schmidt (34.), 2:1 Grajcevci (67.), 3:1 Röske (88.).

FC Weißkirchen – SF Friedrichsdorf 0:3 (0:0): Nach einer Stunde die beiden spielentscheidenden Szenen: Zunächst wurde Weißkirchens Manuel Grossmann im Mittelfeld in einen Zweikampf verwickelt – laut FCW-Trainer Uwe Eckerl war dies eine regelwidrige Aktion. Im Gegenzug markierte Florian Kister das 0:1 – laut Eckerl aus einer Abseitsposition. In der Schlussphase erhöhten Deniz Pekgüzelyigit und René Krieg für den Tabellenführer, der bereits im April den Aufstieg perfekt machen kann. Eine gute Chance, selbst in Führung zu gehen oder den Ausgleich zu markieren, hatte der Tabellen-13. zwar nicht, trotzdem zog Eckerl ein positives Fazit. „Ich bin stolz auf jeden Spieler und bin auch mit deren Einstellung sehr zufrieden. In der Defensive haben wir taktisch gut gespielt und dem Favoriten das Leben schwer gemacht.“ Tore: 0:1 Kister (60.), 0:2 Pekgüzelyigit (82.), 0:3 Krieg (87.).

FC Oberstedten II – FC Neu-Anspach II 1:2 (1:1): 25 Minuten vor Schluss hatte Sandro Parisi eine fixe Idee – und dank fremder Unterstützung klappte es auch mit der Umsetzung. Parisi zirkelte einen Eckstoß genau auf den kurzen Pfosten, und dort bugsierte FCO-Akteur Felix Ilg den Ball ins eigene Netz – 1:2. „Danach hatten wir noch Chancen im Minutentakt“, konnte es FCN-Trainer Raffaele Parisi nicht fassen, wie wenig Tore sein Team erzielte. „Es war eigentlich ein Spiel auf ein Tor, Oberstedten hat nur zweimal auf unseres geschossen.“ Nach 36 Minuten waren die Gastgeber durch Phillip Krause sogar in Führung gegangen, ehe kurz vor der Pause Miguel Oliveira eine starke Vorarbeit von Eric Becker zum Ausgleich genutzt hatte. Tore: 1:0 Krause (36.), 1:1 Oliveira (44.), 1:2 Ilg (75./Eigentor).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare