+
Nils Hohmeier (vorne) und Lev Katsman vom TTC OE Bad Homburg unterlagen gegen Bad Königshofen im entscheidenden Doppel.

Tischtennis, 1. Bundesliga

Der TTC OE Bad Homburg erlebt einen Dreieinhalb-Stunden-Krimi

  • vonGerhard Strohmann
    schließen

Der Bundesliga-Aufsteiger aus dem Taunus verpasst gegen Bad Königshofen seinen zweiten Saisonsieg denkbar knapp. Nur zwei Ballwechsel waren die Ober-Erlenbacher Tischtennis-Profis von einem 3:0-Erfolg entfernt.

Ober-Erlenbach – Das war extrem bitter: Statt nach dem 3:2 gegen den TTC Zugbrücke Grenzau eine Woche zuvor an gleicher Stelle den zweiten Saisonsieg einzufahren, musste sich der TTC OE Bad Homburg gestern Nachmittag gegen den TSV Bad Königshofen in der 1. Tischtennis-Bundesliga der Herren (TTBL) mit 2:3 geschlagen geben. 

„Das Spiel hätten wir auch genauso gut mit 3:0 gewinnen können“, stand Sven Rehde, der Sportliche Leiter des TTC OE, mit seiner Meinung nach dem Ende der dreieinhalbstündigen Begegnung nicht allein.

Das Szenario im "Wingert-Dome" in Ober-Erlenbach hätte sich kein Krimi-Autor in punkto Spannung besser ausdenken können. Obwohl die Hausherren gegen das Team aus Unterfranken in allen fünf Spielen den ersten Satz hatten abgeben müssen, gewannen sie von den ersten drei Einzeln noch zwei. Der brasilianische Spitzenspieler Gustavo Tsuboi setzte sich gegen Abdel-Kader Salifou nach einem 7:11 noch mit 12:10, 11:8 und 11:5 durch, und der 20-jährige Rumäne Rares Sipos an Nummer drei sogar nach zweimaligem Satzrückstand gegen Kilian Ort mit 7:11, 11:7, 9:11, 11:8 und 11:8.

Katsman war ganz dicht davor

Zurück zur durchaus nachvollziehbaren Aussage von Rehde: Hätte Lev Katsman nämlich sein Einzel gegen den deutschen Ex-Nationalspieler Bastian Steger gewonnen, wäre der Sack mit einem glatten 3:0 bereits nach zwei Stunden zu Gunsten des Aufsteigers zu gewesen. Der 19-jährige russische Linkshänder schaffte nach einem 0:2-Satzrückstand (11:13, 7:11) durch ein 11:8 und 11:6 den Ausgleich zum 2:2. Anschließend führte er im Entscheidungssatz bereits mit 9:7, ehe er an der Nervenstärke des 39-jährigen Steger scheiterte, der im fünften Satz den dritten Satzball zum 13:11 verwandelte und damit für den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich im Mannschaftsergebnis gesorgt hatte.

Im entscheidenden Doppel beim Zwischenstand von 2:2 (Steger hatte auch gegen Tsuboi gewonnen) war die Spannung allerdings schnell raus. Lev Katsman und der deutsche Mixed-Meister Nils Hohmeier, die in dieser Kombination noch nie zusammengespielt hatten, unterlagen gegen die Youngster Kilian Ort und Filip Zeljko – ohne eine realistische Siegchance zu haben – in vier Sätzen mit 5:11, 6:11, 11:9 und 9:11.

"Bravourös gekämpft"

„Kein Vorwurf an die Mannschaft, die bravourös gekämpft und alles gegeben hat“, atmete TTC-OE-Trainer Tobias Beck nach dem Krimi gegen Bad Königshofen erst einmal tief durch.

Maksim Grebnev, Katsmans angestammten Doppelpartner und mit ihm Matchwinner beim 3:2 gegen Grenzau, hätte Beck sicher gerne nominiert. Allerdings war das Visum des 18-jährigen Russen abgelaufen.   

TTC OE Bad Homburg – TSV Bad Königshofen 2:3: (11:12 Sätze): Tsuboi – Salifou 3:1 (7:11, 12:10, 11(, 11:5), Katsman – Steger 2:3 (11:13, 7:11, 11:8, 11:6, 11:13), Sipos – Ort 3:2 (7:11, 11:7, 9:11, 11:8, 11:8), Tsuboi – Steger 2:3 (8:11, 11:9, 11:8, 8:11, 5:11), Katsman/Hohmeier – Ort/Zeljko 1:3 (5:11, 6:11, 11:9, 9:11).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare