+
Mächtig strecken müssen sich Lisa Marie Kämpf (links) und die Falcons Bad Homburg morgen im Viertelfinale des DBB-Pokals.

Basketball, DBBL-Pokal

Bad Homburg Falcons: Kaltstart gegen hohen Favoriten

  • vonGerhard Strohmann
    schließen

Der Tabellenführer der 2. Bundesliga empfängt am Donnerstag den elfmaligen deutschen Meister TSV Wasserburg. Den Zuschauern wird sich auf dem Streaming-Portal YouTube eine umgebaute Bad Homburger Mannschaft präsentieren.

Bad Homburg – Man stelle sich das einmal in „normalen Zeiten“ vor. Nach einer sechswöchigen Spielpause und gerade einmal einer Trainingswoche geht es gegen die Mannschaft des elfmaligen deutschen Meister um den Einzug ins Halbfinale des deutschen Pokals. Genau das passiert gerade den Basketballerinnen der Falcons Bad Homburg. Der Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd empfängt am morgigen Donnerstag um 18.30 Uhr den Bundesligisten TSV Wasserburg zum ersten Spiel des Jahres und muss den Gästen dafür noch dankbar sein.

Das DBBL-Pokal-Viertelfinale hätte eigentlich am 3. Januar stattfinden sollen. „Wir hatten keine Trainingsmöglichkeit über Weihnachten und hätten auch die vorgeschriebene Corona-Testung nicht durchführen können, da unsere Kooperations-Arztpraxis bis zum 3. Januar urlaubsbedingt geschlossen hatte“, erläutert Falcons-Coach Jay Brown. Der bayerische Kontrahent stimmte einer Verlegung zu.

HTG überträgt das Spiel im Internet

Die Fans der Bad Homburgerinnen, die auch diese Partie wegen der behördlichen Auflagen nicht im Primodeus-Park, jedoch zumindest auf dem Youtube-Kanal der HTG Bad Homburg live verfolgen können, müssen sich erst noch an eine stark veränderte Mannschaft der Gastgeberinnen gewöhnen. Gegenüber dem bis dato letzten Auftritt am 29. November sind die beiden Point Guards Laken James (wechselte zum Bundesligisten Angels Nördlingen), Isabel Gregor (Bänderriss) und Power Fordward Gergana Georgieva (wurde gestern Vormittag am Kreuzband operiert) nicht dabei. Dafür geben mit der US-Amerikanerin Ashley Gray (24 Jahre) und der Kanadierin Haley McDonald (23) zwei Neuzugänge ihr Debüt im HTG-Trikot.

Neuzugang Haley McDonald

„Nicht nur vor diesem Hintergrund werden wir wohl gegen Wasserburg eine Lehrstunde erteilt bekommen, denn der TSV hat als Erstligist im Gegensatz zu uns die Saison komplett durchgespielt und am Sonntag bei den GiroLive Panthers Osnabrück mit 98:77 gewonnen“, sagt Brown. Der HTG-Trainer betrachtet das Pokalspiel als willkommene Gelegenheit, um sein neuformiertes Team auf die Fortsetzung der Zweitliga-Saison einzustimmen. Das nächste Spiel soll am Samstag um 16 Uhr bei den KIA Metropol Baskets Schwabach sein.

Der elffache Meister (zuletzt 2017) und neunfache Pokalsieger (zuletzt 2018) aus Wasserburg am Inn (rund 50 Kilometer östlich von München) steht mit 18 Punkten aus 10 Spielen hinter den Rutronik Stars Keltern (22/12) auf Rang zwei der 1. Liga, hat jedoch zwei Partien weniger ausgetragen als der Spitzenreiter.

Neuzugang Ashley Gray

Mit Leonie Fiebich (18 Punkte/8 Rebounds in Osnabrück) verfügt der TSV über die nach Browns Einschätzung beste deutsche Spielerin. Im Juli ist die 20-Jährige von den Los Angeles Sparks gedraftet worden und möchte im kommenden Sommer nach LA wechseln.

Das Viertelfinale im Überblick

Der Gewinner der Begegnung zwischen den Falcons Bad Homburg und dem TSV Wasserburg komplettiert das Teilnehmerfeld der Pokal-Endrunde. Das Final Four haben die Bundesligisten GiroLive Osnabrück (66:61 in Marburg), SNP BasCats USC Heidelberg (94:65 gegen Nördlingen) und Spitzenreiter Rutronik Stars Keltern (69:63 gegen RheinLand Lions) bereits erreicht. Bis dato letzter Pokalsieger war 2019 der Herner TC.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare