+
Kevin Haub (Bad Homburg, l.) wird in der 4. Minute von Shahewer Ali und Victor Radu beglückwünscht. SVS-Keeper Nick Voigt hatte Haubs Einwurf in "Nübel-Manier" durchrutschen lassen.

Fußball, Kreisoberliga Hochtaunus

05 Bad Homburg freut sich über kurioses Einwurftor

Fabian Bannert erzielt bei Köpperns 5:0 in Neu-Anspach alle Treffer. Schiri Felix Krauser (16 Jahre) wird in Kronberg als "bester Mann" gelobt.

Hochtaunus -Die Lust aufs Toreschießen ist nach dreimonatiger Pause vorhanden. In sieben Partien der Fußball-Kreisoberliga Hochtaunus fallen 39 Treffer, dies ist ein überdurchschnittlicher Wert. Der neue Termin für das am Donnerstagabend wegen des schlechten Wetters ausgefallenen Matches zwischen der SGK Bad Homburg und Eintracht Oberursel steht indes noch nicht fest.

FC Neu-Anspach II - Teutonia Köppern 0:5 (0:4):Es war die Show des Fabian Bannert. Alle Treffer gingen auf sein Konto, das nun 13 aufweist, damit gehört er den Top 10 der KOL an. "Ich habe ihn extra nach 70 Minuten runter genommen, damit es nicht noch schlimmer wird", scherzte Teutonias Trainer Alexander Fievet und fügte an, dass ohne seine Mitspieler solch eine Quote nicht möglich wäre.

Bei den Toren eins, zwei und fünf flutschten die Bälle durch die Schnittstelle - und Bannert schloss ab. Das 0:3 hatte er aus dem Gewühl heraus markiert, beim 0:4 war der Goalgetter aus zwölf Metern erfolgreich.

Die Anspacher sorgten nur aus der Distanz für etwas Gefahr. Fievet: "Insgesamt hat das von Nummer 1 bis 14 auf allen Positionen funktioniert. Ich bin hoch zufrieden, es war ein perfekter Start, wir sind für Oberstedten gerüstet." Am Sonntag (15 Uhr) sind die Gelb-Schwarzen die Gastgeber im Verfolgerduell.

Tore:1:0 Bannert (1.), 2:0 Bannert (3.), 3:0 Bannert (12.), 4:0 Bannert (42.), 5:0 Bannert (62.).

EFC Kronberg - FC Weißkirchen 3:1 (2:0):Es war eine gute kämpferische Leistung des Abstiegskandidaten. Doch für Torgefahr sorgte der FCW nur bedingt, der einzige Treffer für das Team fiel erst zehn Minuten vor Schluss, als Manuel Großmann einen Foulelfmeter verwandelte (Jan Steier hatte Pascal Metzger zu Fall gebracht). Die Aufgabe sei nicht einfach gewesen für seine Mannschaft, sagte EFC-Trainer Tobias Fleck. "Im Endeffekt war der Sieg verdient, wir waren fußballerisch cleverer."

Viel Druck übte Kronberg in den Anfangsminuten aus. Das 1:0 fiel aber erst in der 20.: Neuzugang Ranko Tomic nutzte auf Vorlage von Conrad Pestinger seine erste Chance. Mit einem Freistoßaufsetzer aus 30 Metern versüßte Marcel Würges seinen Geburtstag (er wurde 25).

Nach der Pause agierte Weißkirchen giftiger, wollte unbedingt den Anschluss herstellen. Doch der eingewechselte Tim Nauheim machte alles klar, möglicherweise war zuvor seine Hand im Spiel. In der Schlussminute erhielt Großmann noch die Gelb-Rote Karte vom erst 16 Jahre alten Schiedsrichter Felix Krauser. "Er war der beste Mann auf dem Platz", lobte Fleck den Referee.

Tore:1:0 Tomic (20.), 2:0 Würges (32.), 3:0 Nauheim (60.), 3:1 Großmann (80./FE).

SpVgg 05/99 Bomber Bad Homburg - SV Seulberg 5:0 (3:0):Auch wenn weiterhin in der Fremde die Heimspiele stattfinden und trainiert werden muss, die "Nullfünfer" hatten keine Probleme, die Punkte einzukassieren. Ob dieses klare Resultat wegen eigener Stärke oder Schwäche des Gegners zustande kam, wusste oder wollte Trainer Ralf Haub nicht so recht beantworten. Die Mannschaft habe jedenfalls eine "gute Reaktion gezeigt".

Die Vorbereitung auf den zweiten Saisonabschnitt bezeichnete Haub aufgrund der Platzsituation als katastrophal. Freude kam bei ihm besonders beim 2:0 auf: Über vier Stationen lief das Bällchen, ehe Ali Shabaz vollendete. Und mit einem Alleingang sorgte Vincenzo Carotenuto für den Schlusspunkt. Haub: "Es hätte noch höher ausgehen können."

Tore:1:0 K. Haub (4.), 2:0 Shabaz (17.), 3:0 Zouhir (40.), 4:0 Zouhir (62.), 5:0 Carotenuto (73.).

SG Ober-Erlenbach - FC Oberstedten 2:2 (1:2):Er war in die entscheidenden Szenen involviert und hätte auch zum Matchwinner der SGO avancieren können, doch Julian Grassler platzierte in der 71. Minute den Ball auf Torwart Felix Becker, anstatt ins Eck zu schieben. "Insgesamt war das Ergebnis okay. Oberstedten hat uns in der ersten Halbzeit in den Zweikämpfen den Schneid abgekauft, und wir waren nach der Pause die spielbestimmende Mannschaft", resümierte Ober-Erlenbachs Trainer Philippe Chakour.

Zweimal lagen die Gäste in Führung, jeweils nach Ballverlust der Gastgeber im Mittelfeld durch Julian Grassler respektive David Bremerich. An den Ausgleichstreffern war Grassler auch immer beteiligt: Zunächst traf er den Pfosten, als dann Thomas Pottmeyer abstaubte. Und vor dem 2:2 von Sebastian Seitz war er an einer feinen Ballstafette beteiligt. In der Endphase, als beide Mannschaften die Entscheidung erzwingen wollten, ging es noch mal hitzig und hart zu, aber es blieb laut Chakour im Rahmen.

Tore:0:1 Caic (28.), 1:1 T. Pottmeyer (33.), 1:2 Jegham (37.), 2:2 S. Seitz (60.).

FSG Weilnau/Weilrod/Steinfischbach - SG Eintracht Feldberg 4:1 (3:1):Die Hoffnungen der Eintracht, zumindest einen Zähler zu erbeuten, waren nach etwa einer Stunde dahin. Zunächst erhielt Christian Bös wegen zwei Fouls binnen drei Minuten die Gelb-Rote Karte, und kurz darauf staubte Louis Presle zum 4:1 ab. Yannick Wanzke hatte die Vorarbeit geleistet und seine starke Leistung mit einem Treffer abgerundet. In der Schlussphase hätten Presle, Jonas Heilhecker und Wanzke erhöhen können, auf der Gegenseite vergab Allen Gashi eine hundertprozentige Chance.

Während sich die FSG nach holprigem Beginn beider Teams steigerte, agierte die SGE zu häufig mit langen Bällen. "Das Ergebnis geht auch in der Höhe in Ordnung", sagte Vorstand Armin Klimmek.

Tore:1:0 B. Mohr (18.), 2:0 Wanzke (22.), 2:1 Agricola (25.), 3:1 Presle (27.), 4:1 Presle (63.).

SG Oberhöchstadt - FV Stierstadt 1:4 (0:2):"Der Sieg für Stierstadt war verdient, auch in dieser Höhe", konstatierte SGO-Vorsitzender Paul Müller. Wenn man als klarer Außenseiter ganz früh in Rückstand gerät, wird es freilich schwierig, ins Spiel zu finden. Der Tabellenführer dominierte weitgehend auch das Geschehen, Oberhöchstadt setzte über Konter Nadelstiche in der unterhaltsamen ersten Halbzeit. Pech für den KOL-Neunten: In der Nachspielzeit fiel nach einem umstrittenen Foulelfmeter das 0:2.

Nach der Pause dominierte Stierstadt und baute die Führung aus. Erst in der Schlussphase konnte die SGO wieder Akzente setzen und kam so immerhin noch zum "Ehrentreffer". Wermutstropfen für den Titelfavoriten: Torwart Steven Seubert verletzte sich am Daumen und Handgelenk und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Tore:0:1 Sak (1.), 0:2 Warner (45.+3/FE), 0:3 Pelka (50.), 0:4 Baba (70.), 1:4 Steier (84.).

STEFAN FRITSCHI 

Ergin Cakars schlimme Verletzung überschattet Eschbachs 6:5-Sieg in Pfaffenwiesbach

Die SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach verliert am 18. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Hochtaunus mit 5:6 (1:4) gegen die SG Eschbach/Wernborn. Doch das Ergebnis war nach Abpfiff zweitrangig.

Acht Minuten vor Schluss verletzte sich Eschbach/Wernborns Top-Torschütze Ergin Cakar, der nach einem Zweikampf unglücklich außerhalb des Kunstrasens gestürzt war, am Kopf. Die Partie wurde daraufhin rund 40 Minuten unterbrochen und der Spieler musste mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Laut SGEW-Trainer Andreas Arr-You erlitt Cakar eine Platzwunde am Kopf. Arr-You ging am Sonntagabend davon aus, dass sein Spieler wohl zur Beobachtung in der Klinik bleiben wird. Genaueres war noch nicht klar.

Dass die Partie überhaupt fortgesetzt wurde, war aber nach einem Gespräch der beteiligten Personen schnell klar. "Wir wollten weiterspielen", sagte Arr-You, der auch eine halbe Stunde nach diesem Vorfall noch sichtlich mitgenommen war. "Es ist schwer, überhaupt Worte zu finden."

Sportlich hatte die Partie für die Gäste sehr erfolgreich begonnen. Nach einer halben Stunde führten sie verdient mit 4:0. "Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren", erklärte SGWP-Spielertrainer Gregory Strohmann, der im Sommer diese Funktion abgeben wird, nach der Partie. "Wir haben den Gegner zu leichten Toren eingeladen." Ihm selbst unterlief ein Eigentor.

Doch ganz so klar verlief die mitunter hitzig geführte Partie nicht. Denn die Heimmannschaft - in einem Spiel der Vorbereitung noch 5:1-Sieger - steckte den hohen Rückstand weg und konnte durch Tore in der 35. sowie 51. Minute verkürzen. "Uns fehlt einfach die Konzentration. Die Null zu halten, ist schwierig", erklärte Arr-You. In der 55. Minute hatte Wehrheim/Pfaffenwiesbach durch Strohmann die Chance, sogar auf 3:4 heranzukommen. Doch sein Schuss wurde auf der Linie geklärt. Der Ball fand über einen Zwischenstopp den an der Mittellinie lauernden Murat Kaya, der nach einem weiteren Abwehrfehler nur noch ins leere Tor zum 5:2 einschieben musste. Nach dem dritten Tor der Gastgeber durch Patrick Hildebrandt (61.) wurde es kurz turbulent. Wehrheim/Pfaffenwiesbachs Saeed Nadedry sah wegen Nachtretens die Rote Karte.

Den Strafstoß verwandelte Cakar unten rechts (73.) - der sich rund zehn Minuten später so schlimm verletzen sollte. Die lange Pause beeinflusste das weitere Spielgeschehen, Eschbach/Wernborn agierte gehemmt. Wehrheim/Pfaffenwiesbach warf noch einmal alles nach vorne, aber es reichte nur noch zum 5:6-Endstand.

Tore:0:1 Cakar (3.), 0:2 Gilles (6.), 0:3 Strohmann (19./Eigentor), 0:4 Hanschke (32.), 1:4 Brinkmeier (35.), 2:4 Waldschik (51.), 2:5 Kaya (55.), 3:5 Hildebrandt (61.), 3:6 Cakar (73.), 4:6 Krawczyk (88.), 5:6 Krawczyk (90.)

BJÖRN HAHN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare