+

Hockey

Der HC Bad Homburg lädt am Wochenende zu den süddeutschen Meisterschaften ein

  • schließen

So etwas hat es in der 30-jährigen Historie des Vereins noch nicht gegeben. Um die „Süddeutschen“ ausrichten zu können, scheut der Hockeyclub Bad Homburg keine Kosten und Mühen.

Womöglich konnte man den Jubel sogar bis in die Kurstadt hören, der Heimat des Hockeyclubs (HC) Bad Homburg. Die Freude muss grenzenlos groß gewesen sein, als die A-Jugend-Mannschaft des Vereins neulich in der Hanauer Sporthalle an den Güntherteichen den 3:0-Sieg über den Rüsselsheimer RK perfekt gemacht hatte.

Damit verbunden war für den späteren hessischen Vizemeister die Qualifikation zu den süddeutschen Titelkämpfen, an denen nur die jeweils zwei besten Teams aus Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz und Hessen teilnehmen dürfen – und eben nicht automatisch der Gastgeber. Als Ausrichter der „Süddeutschen“ wird der HCH am kommenden Wochenende erstmals in der 30-jährigen Clubgeschichte in Erscheinung treten. Und es wäre ungünstig für die emsigen Organisatoren gewesen, wenn gerade bei einer solchen außerordentlichen Veranstaltung keine eigene Jugendmannschaft mitgespielt hätte. Doch durch den Halbfinalsieg bei den Hessenmeisterschaften wurde das Ticket gelöst.

Auftakt gegen München

Am Samstag um 10.45 Uhr hat die A-Jugend von Trainer Moritz Schneider in der Hochtaunushalle im zweiten Turnierspiel nun ihr erstes „Heimspiel“. Diese Aufgabe gegen den Münchner SC wird ähnlich diffizil werden wie die späteren Partien gegen den TSV Mannheim Hockey (13 Uhr) und Kreuznacher HC (16 Uhr), so viel kann bereits prognostiziert werden. Denn für die jugendlichen Hausherren ist es schon ein großer Erfolg, überhaupt dabei zu sein. „Das Team geht mit großer Freude in ein spannendes Wochenende, und wir wollen für die ein oder andere Überraschung sorgen“, sagt Trainer Schneider. „Wichtig sind unsere mannschaftliche Geschlossenheit und die Bereitschaft, alles füreinander zu geben.“

Ein konkretes Ziel möchte der bundesligaerfahrene Coach mit dem sportlichen Auftritt des HCH nicht verknüpfen. Auf jeden Fall werden die Homburger Hockey-Jungs auch am zweiten Turniertag, dem Sonntag, wieder im Einsatz sein, denn nicht nur die finalen K.o.-Spiele stehen auf dem Turnierplan, auch die Plätze fünf bis acht werden ausgespielt.

Seit Monaten laufen unterdessen im Verein die Vorbereitungen, um eine professionelle Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Ein zentraler Punkt stellt für die Organisatoren die Gastfreundschaft dar. So wurden den teilnehmenden Mannschaften nicht nur Hotels vermittelt, sondern auch für den Freitag Trainingszeiten organisiert. Eine Reinigungsfirma ist damit beauftragt worden, den Hallenboden in bestmöglichen Zustand zu versetzen. Und wenn eine Mannschaft ein Tor schießt, soll genau die Musik laufen, die sie aus ihren Heimspielen gewohnt ist.

Bis zu 500 Besucher

Von den 528 Mitgliedern des HCH (darunter 356 Kinder und Jugendliche) werden nicht wenige am Wochenende im Einsatz sein. Alleine um die Bewirtung der 300 bis 500 Besucher zu stemmen, die erwartet werden, bedarf es viel Manpower. Auf einem eigenen Video-Kanal des Streaming-Dienstes „YouTube“ überträgt der Verein die Spiele live. Dafür sind mehrere Kameraleute und Kommentatoren im Einsatz. Nicht nur in sportlicher und organisatorischer, sondern auch medialer Hinsicht bahnt sich ein Hockeyturnier an, über das in Bad Homburg noch länger gesprochen werden dürfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare