+
Julian Lenz (TC Bad Homburg)

Tennis, Regionalliga

Der TC Bad Homburg möchte vor allem auf deutsche Spieler setzen

  • schließen

Julian Lenz führt erneut die höchstklassige Tennis-Mannschaft aus dem Hochtaunus an. Drei Neuzugänge präsentiert der TC Bad Homburg. Der TEVC Kronberg nennt unterdessen mehrere Gründe für freiwilligen Abstieg.

Vorhang auf zur Saison 2019 in der Tennis-Regionalliga Südwest der Herren: Mit zwei Auswärtsspielen beim FTC Palmengarten (Samstag, 11 Uhr) und dem TSC Mainz (Sonntag, 11 Uhr) startet der TC Bad Homburg in der dritthöchsten Spielklasse in die Runde, die bis zum 14. Juli läuft.

Zur Erinnerung: Die Kurstädter hatten im Vorjahr den noch möglichen Aufstieg in die 2. Bundesliga durch die Niederlagen in Mainz (4:5) und gegen den TEC Stuttgart-Waldau (3:6) verpasst und Rang vier belegt. „Dieses Ergebnis zu wiederholen, wird schwer, da wir vor dem Start der Bundesliga gegen die 2. Mannschaft des TK Grün-Weiß Mannheim antreten müssen“, sagt Ralph Weißenberger, Sportlicher Leiter des TCHG, der die Erwartungen lieber dämpft.

Neu im Kader sind René Schulte, Deutscher Meister der Herren 30 (zuletzt TC BASF Ludwigshafen), der Niederländer Bart Stevens (21) und Björn Petersen (22), der von der Frankfurter Eintracht in den Kurpark gewechselt ist. „Wir werden überwiegend mit deutschen Spielern antreten“, lautet die Planung von Weißenberger. Am kommenden Wochenende möchte das Taunus-Team in der Formation Julian Lenz, Kai Wehnelt, René Schulte, Bart Stevens, Milen Ianakiev und Björn Petersen spielen.

Ab dem dritten Spieltag – am 29. Juni beim TEC Waldau – kommt noch der Österreicher Johannes Schretter (25) hinzu. Der Italiener Fabrizio Ornago (27) und der Türke Marsel Ilhan (32) stehen ebenfalls auf der Meldeliste und könnten im Bedarfsfall zum Einsatz kommen, um den angestrebten Ligaverbleib abzusichern. „Favorit auf die Meisterschaft ist für mich der FTC Palmengarten“, sagt Weißenberger. Er hat von den Ambitionen des Frankfurter Club gehört. Der Hessenliga-Champion 2018 hat sich mit Constantin Schmitz vom TSV Schott Mainz verstärkt, der für den letztjährigen Hessenmeister Benjamin Hassan in den Kader gekommen ist.

Spitzenspieler beim TC Bad Homburg ist der 26-jährige Grünberger Julian Lenz, der im Kurpark bereits in seine zwölfte Saison geht. Der Hessenmeister der Jahre 2012, 2014, 2015 und 2017 steht in der deutschen Rangliste auf Platz 31 sowie in der ATP-Weltrangliste auf Position 377.

TEVC Kronberg: Der Neubau hat „Prio A“

Der TEVC Kronberg, der im vergangenen Jahr als Tabellensechster mit 6:8 Punkten den Klassenverbleib in der Regionalliga Südwest erreicht hatte, hat seine Mannschaft freiwillig zurückgezogen und heuer für die Hessenliga gemeldet. Die Gründe für diesen nicht sportlich bedingten Abstieg waren vielfältiger Natur. Zum einen ist die finanzielle Lage des Vereins durch den aufwändigen Clubhaus-Neubau angespannt, zweitens hat die Damenmannschaft des TEVC im Vorjahr den Aufstieg aus der Verbandsliga in die Hessenliga geschafft.

„Die Regionalliga-Saison läuft früher als die in der Hessenliga, und für uns ist es von der Organisation her idealer, wenn wir im Juli Doppelveranstaltungen der Herren und Damen auf unsere Anlage haben“, nennt Sportwart Jochen Mittag einen weiteren Grund. Besonders interessant wird es am 13. Juli: An jenem Samstag stehen sich im Viktoriapark ab 10 Uhr die Damenteams aus Kronberg und Bad Homburg im Hochtaunus-Derby gegenüber. Parallel dazu kommt es bei den Herren zum Duell zwischen dem TEVC und dem TC Bad Vilbel.

Für die junge Damenmannschaft des TEVC soll die Hessenliga nicht unbedingt Endstation sein. Mittelfristig ist für das Team um die kroatische Spitzenspielerin Nina Alibalic die Regionalliga vorstellbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare