+
Nichts zu holen: Bad Homburgs Spitzenspieler Rares Sipos (li.) unterliegt Alvaro Robles (Schwalbe Bergneustadt) in fünf Sätzen

Tischtennis, 1. Bundesliga

TTC OE Bad Homburg: Die 17. Niederlage im 18. Spiel

  • vonGerhard Strohmann
    schließen

Tischtennis-Bundesligist TTC OE Bad Homburg kann nach dem 0:3 gegen Bergneustadt den letzten Platz kaum mehr verlassen. Nur in einem der drei Einzel ging es am Sonntagnachmittag eng zu.

Bad Homburg – Der gestrige 18. Spieltag in der 1. Tischtennis-Bundesliga (TTBL) der Herren war ein ganz bitterer Spieltag für den TTC OE Bad Homburg. Zum einen hat der Aufsteiger aus Ober-Erlenbach mit dem glatten 0:3 gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt bereits die zehnte Niederlage in Folge kassiert. Zum anderen ist Tabellenvordermann TTC Zugbrücke Grenzau nach dem 3:2 am Freitag gegen Bad Königshofen mit dem gestrigen 3:2 beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell zum dritten Saisonsieg gekommen. Damit beträgt der Rückstand von Schlusslicht Bad Homburg auf die Grenzauer vier Spieltage vor Ende der Runde bereits vier Punkte.

Nach der 1:3-Niederlage am Freitag gegen Grünwettersbach hatte sich Sven Rehde, Sportlicher Leiter des TTC OE, gegen Bergneustadt durchaus Chancen auf den zweiten Heimsieg in dieser Saison ausgerechnet. Bis zum 5:5 im Entscheidungssatz des ersten Einzels zwischen dem Rumänen Rares Sipos und dem 29-jährigen Spanier Alvaro Robles sah die Lage aus Sicht der Hausherren auch noch durchaus vielversprechend aus. Aber dann klebte Sipos das Pech am Schläger. Nach einem Kantenball sowie einem Netzball, der anschließend über das Ende des Tisches hinaus hüpfte, stand es in der entscheidenden Phase der Begegnung 5:7. Damit war die Moral des Bad Homburger Spitzenspielers gebrochen, der mit einem 5:11 im fünften Satz als Verlierer von der Platte ging.

Dieses unglückliche 2:3 war zugleich der „Stimmungskiller“ für seine beiden TTC-Kollegen, denn anschließend ergab sich Maxim Grebnev in 19:33 Minuten mit 5:11, 8:11, 9:11 gegen Nationalspieler Benedikt Duda. Nur wenig länger benötigte Alberto Mino, um mit einem 11:7, 11:2, 11:8 gegen Lev Katsman den Sack zum 3:0-Endstand für das Schwalbe-Team zuzuschnüren.

Ober-Erlenbachs Coach Tobias Beck hatte am Abend jene Menge psychologische Aufbauarbeit zu bewältigen, denn bereits am morgigen Dienstag steht für seine Schützlinge das dritte Heimspiel binnen fünf Tagen auf dem eng gestrickten Terminplan der TTBL. Um 19 Uhr tritt dabei der Tabellendritte TTF Liebherr Ochsenhausen im Wingert-Dome an, der am gestrigen Nachmittag das Verfolgerduell in Grünwettersbach mit 3:1 gewonnen und dadurch zugleich frisches Selbstbewusstsein getankt hat.

TTC OE Bad Homburg – TTC Schwalbe Bergneustadt 0:3 (2:9 Sätze): Sipos – Robles 2:3 (11:9, 9:11, 6:11, 11:9, 5:11), Grebnev – Duda 0:3 (5:11, 8:11, 9:11), Katsman – Mino 0:3 (7:11, 2:11, 8:11).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare