+
Manöverkritik: Dominik Scheja, Kapitän des TTC OE Bad Homburg, im Gespräch mit seinem Mitspieler Rares Sipos (rechts).

Tischtennis, 2. Bundesliga

TTC OE Bad Homburg verspielt Tabellenführung

  • schließen

Nach den vier Siegen zu Beginn der Saison kommt der Motor des TTC OE Bad Homburg mächtig ins Stottern.

Es standen drei Spiele in acht Tagen auf dem Programm. Doch anstatt sich von der Konkurrenz abzusetzen, holte der TTC OE Bad Homburg nur einen Zähler und fiel in der 2. Tischtennis-Bundesliga der Herren auf den zweiten Platz zurück. Auf die 4:6-Heimniederlage gegen den FSV Mainz 05 vor einer Woche folgte am Freitagabend ein 5:5 gegen den TuS Celle und gestern ein 4:6 bei Borussia Dortmund. Die Hinrunde und das Spieljahr 2019 beendet der TTC OE am 7. Dezember gegen den TTC GW Bad Hamm.

In beiden Begegnungen mussten die Ober-Erlenbacher neben dem weiterhin an Rückenproblemen leidenden Nils Hohmeier auch auf ihren Spitzenspieler Harmeet Desai verzichten. Der 26-jährige Inder war in den letzten Tagen bei den "Indonesia Open" in Batam am Start, die innerhalb seines Landesverbands als Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2020 gewertet werden. Desai hatte in Indonesien durch Siege gegen Yew En Koen Pang (4:2), Pak Nam Ng (4:0), Yuto Kizukuri (4:2) und Siu Hang Kam (4:2) das Finale erreicht, in dem er gestern Abend seinen Landsmann Amairaj Anthony in sechs Sätzen (4:2) besiege.

Ohne Desai und Hohmeier mussten sich die Ober-Erlenbacher gestern Nachmittag bei Borussia Dortmund mit 4:6 geschlagen geben und bleiben damit im Monat November ohne Sieg. Nach den Doppeln lag der BVB mit 2:0 in Führung, wobei aufseiten des TTC OE Mannschaftsführer Dominik Schejs im zweiten Doppel an der Seite von Rares Sipos zum Einsatz kam. Lev Katsman sorgte anschließend mit einem glatten 3:0 gegen Fedor Kuzmin für den Anschluss, aber dank zweier Fünf-Satz-Siege zogen die Westfalen auf 4:1 davon.

"Leider hat Dominik Scheja gegen Krisztian Nagy im vierten Satz drei Matchbälle vergeben", sagte Geschäftsführer Mirko Kupfer zu diesem Match und fügte an: "Diese 4:6-Niederlage tut weh, bringt uns aber nicht von unserem Kurs ab. Jetzt heißt es Mund abputzen und im letzten Heimspiel gegen Bad Hamm beide Punkte einfahren." Diese Partie beginnt am Samstag, 7. Dezember, um 18 Uhr im Wingert-Dome.

Borussia Dortmund - TTC OE Bad Homburg 6:4 (22:17 Sätze): Bottroff/Nagy - Katsmann/Kulczycki 3:0, Kuzmin/Fadeev - Sipos/Scheja 3:1; Kuzmin - Katsmann 0:3, Bottroff - Sipos 3:2, Nagy - Scheja 3:2, Fadeev - Kulczycki 1:3, Kuzmin - Sipos 2:3, Bottroff - Katsman 3:0, Nagy - Kulczycki 1:3, Fadeev - Scheja 3:0.

Am Freitagabend hatte es für den TTC OE Bad Homburg im Nachholspiel gegen den TuS Celle, an dem man bereits im DTTB-Pokalwettbewerb mit 1:3 gescheitert war, im Wingert-Dome nur zu einem 5:5 gereicht.

Diese Begegnung stand nach den Doppeln 1:1 (3:1-Sieg von Katsman/Kulczycki gegen Hippler/Hölter sowie 1:3-Niederlage von Sipos/Scheja gegen Putunica/Hölter). Mit dem Druck kam dann Kulczycki nicht zurecht, der seine beiden Einzel im Entscheidungssatz verlor.

TTC OE Bad Homburg - TuS Celle 5:5 (22:19 Sätze): Sipos/Scheja - Putuntica/Martinko 1:3, Katsman/Kulczycki - Hippler/Hölter 3:1, Rares - Putuntica 1:3, Katsman - Hippler 3:0, Kulczycki - Hölter 2:3, Scheja - Martinko 3:2, Sipos - Hippler 3:1, Katsman - Putuntica 3:0, Kulczycki - Martinko 2:3, Scheja - Hölter 1:3.

Auch die "Zweite" gewinnt nicht mehr

Parallel zur ersten Mannschaft des TTC OE Bad Homburg, die in der 2. Tischtennis-Bundesliga im November kein Spiel gewonnen hat, ist auch die "Zweite" in der Oberliga Hessen seit dem 19. Oktober sieglos. Nach einem 5:9 gegen den TV Dreieichenhain und ein 7:9 im Spitzenspiel gegen den Gießener SV gab's gestern ein 6:9 beim TTV Stadtallendorf. "Ich bin sehr unzufrieden mit unserem Auftritt, denn wir haben wirklich schwach gespielt", ärgerte sich Mannschaftsführer Björn Hampl gewaltig. Normalform in Stadtallendorf brachten eigentlich nur Hampl selbst und Dennis Haberle, die an fünf der sechs Gäste-Punkte beteiligt waren. Zähler Nummer sechs steuerte Neuzugang Andreas Gehm bei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare