Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Hoppla! Die TSG Oberbrechen stolpert

Der VfL Eschhofen verlor durch eine 2:3-Niederlage bei der SG Oberlahn den Anschluss, während es im Tabellenkeller für den TuS Dehrn und den TuS Obertiefenbach sehr düster aussieht. jah

Der VfL Eschhofen verlor durch eine 2:3-Niederlage bei der SG Oberlahn den Anschluss, während es im Tabellenkeller für den TuS Dehrn und den TuS Obertiefenbach sehr düster aussieht. jah

SG Merenberg – TSG Oberbrechen 4:0 (1:0). Die Partie ging für die SGM gut los, als Falko Becker nach 180 Sekunden zum 1:0 erfolgreich war. Oberbrechen kam in der Folge immer wieder zu guten Kontermöglichkeiten und Standards, die aber allesamt vom guten AH– Keeper Sebastian Marek entschärft wurden. In Durchgang zwei kamen die Gäste nur noch zu Beginn zu einer Möglichkeit, so dass sich mit dem Treffer zum 2:0 schon eine Art Vorentscheidung andeteute. Erneut war es Falko Becker, dessen Hereingabe an Freund und Feind vorbei im langen Eck landete (67.). Merenberg blieb am Drücker und erhöhte durch ein Kopfballtor von Mariusz Komorek gaf auf 3:0 (79.). Wiederum Falko Becker, dessen dritter Treffer das 4:0 bedeutete, setzte den Schlusspunkt unter einen absolut verdienten Heimsieg.

Merenberg: Marek, Fujita, Komorek, Dannewitz, Scarlatescu, Becker, Elenschläger, Schlotgauer, Schmechel, Pinocy, Buchmann (Simon, Baum, Hoffmann) – Oberbrechen: Wagner, Pat. Schmitt, Bucak, Weyl, Schönbach, Michel, Eufinger, Kremer, Al Mohammad, Pas. Schmitt, Reifenberg (Schallert, Rudloff, Hönscher) – SR: Menz (Aarbergen) – Tore: 1:0 (4.), 2:0 (67.) beide Falko Becker, Mariusz Komorek (79.), 4:0 Falko Becker (83.) – Zuschauer: 80.

SG Niedershausen/Obershausen – SG Weinbachtal 2:1 (0:0).Zwar waren die Gastgeber optisch überlegen, bis auf eine Chance von Schaffarz, der den Außenpfosten anvisierte, gab es aber kaum Torgelegenheiten. Nach der Pause fand der Gast dann besser ins Spiel und gestaltete das Geschehen ausgeglichener. Nichtsdestotrotz hätte die Heimelf wieder durch Robin Schaffarz in Führung gehen können, doch Marvin Höhnel rettete stark (68.). Sieben Minuten später musste Keeper Huttarsch dann das erste Mal sein ganzes Können aufbieten, um eine Großchance der Gäste zu vereiteln. In der 80. Minute erzielte Winter-Neuzugang Marvin Kretschmann nach einer Klaner-Flanke per Kopf die Führung für die Kallenbachtaler. Nur vier Minuten später erhöhte erneut Kretschmann mit einem Traumtor aus 25 Metern auf 2:0. Der Anschlusstreffer durch André Schmidt in der Nachspielzeit kam für die Gäste zu spät.

Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Bruns, Becker, Hashani, Fischer, Kretschmann, Schaffarz, Fl. Klaner, Bischoff, Fröhlich, Heblik (Goßmann, Hardt, Fe. Klaner) – Weinbachtal: Höhnel, Weide, Caspari, Kremer, Hardt, Trojak, Zwitkowics, Langer, Grimm, Kramer, May (A. Schmidt, Kratzheller, Schäfer, F. Schmidt) – SR: Welke – Tore: 1:0 (80.), 2:0 (84.) beide Marvin Kretschmann, 2:1 Andre Schmidt (90.+2) – Zuschauer: 180.

SG Oberlahn – VfL Eschhofen 3:2 (2:0).  Oberlahn kam nach ausgeglichenem Beginn besser in die Partie und agierte vor allem in den Zweikämpfen aggressiver. In der 15. Minute gelang Robert Winkler nach steilem Pass von Christian Kopp das 1:0. Nachdem sich Eschhofens Luca Weber ohne Fremdeinwirkung verletzte hatte (Gute Besserung!), hatte die Heimelf das Spiel weiterhin im Griff und kam per Freistoß durch Marco Cromm zum verdienten 2:0. Nach der Pause erarbeitete sich Eschhofen mehr Spielanteile, kam jedoch nicht zu zwingenden Abschlüssen. Nach einer guten Stunde war es Spielertrainer Marco Ketter, der das 3:0 nach feiner Einzelleistung erzielte. Die SGO spielte die Partie nun mit dem sicher geglaubten Sieg im Rücken herunter, ehe es kurz vor Schluss noch einmal spannend wurde: Der VfL erzielte durch Matthias Möller und Tobias Leukel kurz hintereinander den Anschluss, der am vedienten Heimsieg der Oberlahner aber nichts mehr änderte.

Oberlahn: Kazdailis, Dombach, Baingo, Keller, Ketter, Hardt, Bangert, M. Cromm, Kopp, Winkler, Heumann (Orbita, L. Cromm, Heimann) – Eschhofen: Rönnebeck, Jung-König, Stiller, Damm, Becht, Möller, Weber, M. Leukel, Jung, T. Leukel, Krmek (Zell, Müller, Ebert, Gross) – SR: Rüdelstein (Friedrichsdorf) – Tore: 1:0 Robert Winkler (15.), 2:0 Marco Cromm (34.), 3:0 Marco Ketter (63.), 3:1 Matthias Möller (90.), 3:2 Tobias Leukel (90.+1) – Zuschauer: 80.

TuS Dehrn – SV Mengerskirchen 3:5 (2:4). Ein spektakuläres Spiel an der Lahnbrücke. Von Anfang an übernahmen die Gäste die Initiative, ließen Ball und Gegner laufen und bevor sie das erste Tor erzielten, hatten sie schon drei Großchancen, die Dehrns Torwart Beck vereitelte. Dann kamen die schlimmen fünf Minuten für die Gastgeber: Der SVM spazierte ungehindert durch den Strafraum und erzielte gleich drei Treffer nach Belieben. Die Gästeabwehr agierte anschließend ein wenig leichtsinnig und kassierten die zwei Gegentore noch vor der Pause. In der zweiten Hälfte hatte sich die Dehrner Hintermannschaft ein wenig gefangen und ließ nicht mehr all zu viele Chancen zu. Die Heimelf kam besser ins Spiel und hoffte nach dem Anschlusstreffer zum 3:4 (52.) auf mehr, doch nach dem erneuten Treffer der „Blauen“ war die Partie entschieden.

Dehrn: Beck, Glauben, P. Pötz, H. Azemi, Streb, Hertel, Eichmann, J. Pötz, Kaubrügge, Weyer, Draheim (Burggraf, Peise, Derguti) – Mengerskirchen: Schermuly, A. Dos Santos, Zenbil, Schätzle, Meyer, M. Dos Santos, C. Dos Santos, Fröhlich, Schreiner, Silva Pinto, Hölzer (Wagner) – SR: Hautzel (Runkel) – Tore: 0:1 Maxim Schreiner (7.), 0:2 Ricardo Silva Pinto (9.), 0:3 Claudio Dos Santos (11.) 1:3 Chiraphon Kaubrügge (23.), 1:4 Ugur Zenbil (40.), 2:4 Yannik Hertel (44.), 3:4 Chiraphon Kaubrügge (52.), 3:5 Ricardo Silva Pinto (80.)  – Zuschauer: 70.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare