HTG-Volleyballerinnen nach 3:1-Sieg in Lauerposition

Die Nerven drohten auch gestern wieder, den Bad Homburger Volleyballdamen einen Streich zu spielen. Diesmal gelang es ihnen aber, die Handbremse zu lösen.

So schnell kann es gehen. Innerhalb von nur vier Tagen haben sich die Volleyballerinnen der HTG Bad Homburg aus der „Grauzone“ der Oberliga wieder auf eine Verfolgerposition geschoben. Das Team von Trainer Roger Tschenett ließ dem 3:1-Sieg im Nachholspiel gegen den 1. VC Wiesbaden III gestern Nachmittag ein 3:1 (22:25, 26:24, 25:22, 25:22) beim TSV Hanau folgen und steht nun aussichtsreich an dritter Position.

„Anfangs hatten wir wieder etwas verkrampft gewirkt“, schwante dem HTG-Coach zunächst nichts Gutes. Nach wie vor ohne Kristin Bernius und kurzfristig auch ohne die ebenfalls erkrankt ausgefallene Sibil Cepe – dafür mit der Ex-Mörfeldenerin Theresa Vanhöfen – hatte die HTG prima begonnen, einen schnellen 11:4-Vorsprung jedoch ebenso zügig wieder verspielt (12:12). Schließlich kosteten einige Aufschlagfehler dann auch den Satz (22:25).

Der zweite Durchgang begann aus HTG-Sicht nicht viel besser. „Wir liefen bis zum 13:18 ständig einem Rückstand hinterher – dann aber löste sich unsere Verkrampfung und wir konnten“, rekapitulierte Tschenett, „den Satz noch zum 26:24 drehen.“ Dabei hatte Mannschaftskapitänin Nicole Moosbrugger in der Endphase Akzente gesetzt. Der dritte Satz blieb bis zum 8:8 ausgeglichen, doch wurden die Gäste nun immer sicherer, erarbeiteten sich einen knappen Vorsprung, den sie sich nicht mehr entreißen ließen.

Im vierten Durchgang schien dann durch die zur Blockverstärkung für Anke Limmer eingewechselte Julie Teso mit dem Punkt zum 23:17 die Vorentscheidung zugunsten der HTG perfekt. Es wurde aber wieder eng – bis dann Anja Beyrich ein Teso-Zuspiel zum 25:22 nutzte.

Damit hatten die Gäste nach 120 Minuten erneut ein 3:1 in der Tasche. „Eine mannschaftlich starke Leistung“, freute sich Tschenett über die Steigerung ab der Endphase des zweiten Satzes.

HTG Bad Homburg: Beyrich, Bender, Dabrowska, Moosbrugger, Scholl, Teso, Vanhöfen, Guschel, Limmer, Edmaier. gg

HTG Bad Homburg – Gießener SV (Sa., 20.00)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare