+
Theodoros Vassiliou, neuer Trainer des 1. FC Oberursel.

Fußball, Kreisliga A Hochtaunus

Hundstadt zeigt die richtige Reaktion, Vassiliou wird Trainer des 1. FC Oberursel

Das Spitzenquartett in der Fußball-Kreisliga A gibt sich keine Blöße: Hinter Tabellenführer SF Friedrichsdorf II gewinnen auch die übrigen Aufstiegskandidaten Mammolshain, Hundstadt und Usinger TSG II ihre Heimspiele.

SF Friedrichsdorf II - SG BW Schneidhain 12:1 (7:1):Der Sportfreunde-Express rast nach dem 11. Sieg im 13. Saisonspiel mit Macht auf den Titel zu. Gegen überforderte Gäste aus Schneidhain hieß es schon zur Pause 7:1. "Das war eine klare Angelegenheit und ging auch in dieser Höhe in Ordnung. Schneidhain war schon ziemlich schwach", hakte Sportfreunde-Geschäftsführer Harald Hyngar die 90 einseitigen Minuten im Friedrichsdorfer Sportpark schnell ab. Vor allem das Duo Marco Schäfer (4 Tore) und Farhan Razai (3) gab der Abwehrreihe der Gäste unlösbare Rätsel auf.

Tore: 1:0 Kevin Margraf (4.), 2:0 Marco Schäfer (9.), 3:0 Farhan Razai (18.), 4:0 Schäfer (25.), 4:1 Lukas Löffler (27.), 5:1 Schäfer (34.), 6:1 Razai (36.), 7:1 Schäfer (39.), 8:1 Muhamet Aliaj (58.), 9:1 Muhamet Cinke (69.), 10:1 Razai (72.), 11:1 Cimke (75.), 12:1 Luka Coric (86.).

FV Stierstadt II - FSV Steinbach 2:2 (1:2):  Das Duell der Tabellennachbarn endete nicht von ungefähr unentschieden. "Steinbach war gnadenlos effektiv. Wir hatten zwar vielleicht die Mehrzahl an Torchancen, aber unterm Strich geht das 2:2 in Ordnung", meinte FVS-Coach Markus Klatt nach der Partie. Die Steinbacher waren nach einem Konter durch Diogo Miguel Freitas Barbosa in Führung gegangen (24.), die Nico Müller nur drei Minuten später per Kopf ausglich.

Nachdem Haroon Mahmood (FSV) wegen Foulspiels "Rot" gesehen hatte (38.), schienen alle Vorteile bei den Gastgebern zu liegen. Aber denkste: Aristote Matondo brachte Steinbach noch vor der Pause erneut in Führung. In Überzahl gelang den Stierstädtern nur noch der 2:2-Ausgleich durch Sebastien Vidalenche, dessen Flanke sich hinter FSV-Keeper Mirco Wichter ins Netz senkte (65.).

Usinger TSG II - Teutonia Köppern II 1:0 (1:0):Daheim tun sich die Usinger weiterhin schwerer als auswärts, wo sie noch ungeschlagen sind. Auch gegen den Tabellenvorletzten aus Köppern war es eine mühsame Angelegenheit, die auch das frühe 1:0 durch Marek Schießer nicht einfacher machte. Ein deutlich höherer Sieg war möglich, doch die dicken Chancen in der ersten Halbzeit durch Christoph Schulze (Latte) und Adrian Veli, dessen spektakulärer Seitfallzieher an die Unterkante der Latte prallte, blieben ungenutzt. Köpperns starke Defensive (die drittbeste der Liga) ließ weitere Gegentreffer nicht zu. Doch in der Offensive war der schwächste Angriff der Liga wieder einmal nicht in der Lage, dem Gegner Probleme zu bereiten.

SG Hundstadt - SG Eschbach/Wernborn II 2:0 (2:0):Die Hundstädter bleiben vorne mit dabei und bestätigten mit dem fünften Sieg im sechsten Heimspiel ihre Heimstärke. Der Knackpunkt in einem sehr fairen Nachbarschaftsduell war der Doppelschlag unmittelbar vor der Pause. Zunächst köpfte Spielertrainer Simon Bartsch eine Funk-Flanke zum 1:0 ein (44.) und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte erhöhte Pascal Humml mit einem noch abgefälschten 20-Meter-Schuss auf 2:0.

Pascal Humml entscheidet mit seinem Tor zum 2:0 für Hundstadt das Derby gegen Eschbach/Wernborn II.

"Die Führung zur Pause war wichtig und hat uns Sicherheit gegeben", freute sich Bartsch, der seinen Mitspielern eine gute "Reaktion" nach der 0:6-Pleite eine Woche zuvor in Steinbach bescheinigte. "Am Ende", so Bartsch, "war der Sieg ungefährdet und hätte in der zweiten Halbzeit auch noch höher ausfallen können."

1. FC 04 Oberursel - FSV Friedrichsdorf II 5:4 (2:1):Wenn die Orscheler am Ball sind, ist Spektakel programmiert. Diesmal waren es neun Tore, die die Hausherren ihre weiße "Heim-Weste" (vier Spiele, vier Siege) bewahren ließen. Den Torreigen auf der Stierstädter Heide eröffnete Abouzaho Kone nach acht Minuten, Juxin Kolloshina glich aber postwendend aus (10.). Auch auf die neuerliche Führung des FCO durch Kone (44.) wussten die Gäste durch Julien Smith eine schnelle Antwort (47.).

Erst der Doppelschlag von Karsten Fuchs (62.) und dem kurz zuvor eingewechselten Alexander Barz (70.) brachte eine Art Vorentscheidung, denn nach dem Anschluss des FSV durch Smith (75.) sorgte erneut Barz sofort nach Wiederanstoß für das 5:3. Das vierte Friedrichsdorfer Tor durch Kolloshina fünf Minuten vor dem Ende kam zu spät. Neuer Trainer wird Theodoros Vassiliou (siehe Extra-Text).

FC Mammolshain - DJK Bad Homburg II 3:2 (2:1):Der FCM unterstrich auch im Verfolgerduell gegen die Kirdorfer seinen Status als beste Heimmannschaft der Liga. Allerdings war es eine ausgeglichene Partie, in der sich Mammolshain am Ende auch mit dem nötigen Quäntchen Glück behauptete. "Die DJK war der erwartet schwere Gegner, das knappe Ergebnis spiegelt den Spielverlauf ganz gut wider", zollte FCM-Spielausschussboss Heiko Weck den Gästen ein Lob.

Torjäger Kenam Zejnelovic unterstrich seine glänzende Verfassung in dieser Saison mit seinem 28. Saisontor zur Mammolshainer Führung (13.), die sein Sturmpartner Fannel Kaleab in der 29. Minute auf 2:0 ausbaute. Routinier Mohamed Elmahaoui hielt die DJK mit dem 1:2-Anschlusstreffer im Spiel (38.). Für die Vorentscheidung sorgte Amin Gannoukh mit dem 3:1 (78.), dem die Gäste nur noch das 3:2 durch Mohamed Baghaba (90.+3) entgegensetzen konnten. Agostino Pannunzio von der DJK sah noch Gelb-Rot (90. + 2).

MARTIN STEHL

Im Winter beginnt Vassiliou als neuer Coach in Oberursel 

Nach den turbulenten letzten sieben Wochen mit Trainerrücktritt, zwei Spielabbrüchen, der Trennung von mehreren Spielern und einer Rechtsausschuss-Sitzung will der traditionsreiche 1. FC 04 Oberursel jetzt erst einmal zur Ruhe kommen. Ein wesentlicher Baustein dafür soll der neue Trainer sein: Theodoros Vassiliou.

Der 49-Jährige sollte kompetent genug sein, das angeschlagene Vereinsschiff der Oberurseler wieder auf Kurs zu bringen. Der Trainer mit Uefa-Lizenz hat schließlich schon bei Vereinen wie FV Hellas Rüsselsheim, 1. FC Eschborn, SV Zeilsheim und TSG Wörsdorf höherklassig gearbeitet. In Oberursel wird er in der Winterpause seine Arbeit beginnen.

"Wir hatten ihn vor Jahren schon einmal angesprochen, als wir einen Torwarttrainer gesucht haben. Schön, dass es jetzt geklappt hat", freut sich Thomas Garcia, Spielausschussmitglied des FC, über die Zusammenarbeit. Unterstützt wird der neue Coach von Rasched Rassuli, der als Co-Trainer weiterarbeitet und der gegen die FSV-Reserve gestern wieder als alleinverantwortlicher Coach auf dem Platz stand. Über FC-Funktionär Garcia war der Kontakt zu Vassiliou zustande gekommen, denn beide sind Arbeitskollegen bei einem Unternehmen in Kronberg.

Vassiliou kann in diesem Jahr noch zwei Partien seiner zukünftigen Mannschaft als Zaungast verfolgen: am kommenden Sonntag um 14 Uhr bei der SG Blau-Weiß Schneidhain sowie am 5. Dezember um 19.30 Uhr die von Klassenleiter Andreas Hartmann neu angesetzte Partie bei der Usinger TSG II. Sie muss wiederholt werden, nachdem der Schiedsrichter sie am 13. Oktober beim Stand von 0:0 abgebrochen hatte - zu Unrecht, wie das Sportgericht des Fußballkreises urteilte.

GERHARD STROHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare