Fußball am Donnerstagabend

Ilir Tahiri macht den TuS Frickhofen froh

Kreispokal 1. Mannschaften, 2. Runde: TuS Frickhofen – SV Elz 2:1 (0:0). Ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit nahm die Partie Fahrt auf. Der Elzer Mohri traf die Latte, der Frickhöfer Korkmaz mit seinem Lupfer ebenso. Beide Keeper hielten ihren Kasten bis zur Pause jedoch sauber. Mit Schwung eröffnete der Gruppenligist den zweiten Durchgang: Florian Sztani ging mit ordentlich Zug in den 16er und krönte seinen Lauf mit dem 0:1. Die Elzer verloren allmählich ein wenig die Zuordnung, und schon war’s passiert: Ilir Tahiri glich aus. Das wollte die Dragusha-Elf nicht auf sich sitzen lassen. Florian Sztani machte sein zweites Tor, aber das Gespann entschied auf Abseits. Es wurde hektisch, und als alle mit der Verlängerung rechneten, war Ilir Tahiri erneut zur Stelle und machte den TuS Frickhofen glücklich. –                       Tore: 0:1 Florian Sztani (53.), 1:1 (75.), 2:1 (90.+2) beide Ilir Tahiri. FCA Niederbrechen – FC Rubin Limburg-Weilburg 4:1 (3:0). Diese Chance ließen sich die Alemannen nicht nehmen. Gegen den A-Ligisten feierten die Niederbrechener einen souveränen Pokalsieg. Sebastian Schmid (3.), Tim Schneider (9.) und Philipp Kremer (16.) hatten das Team früh in Front geschossen. Valerian Mamykin (58.) schaffte den Anschluss per Elfmeter, ehe Tillmann Stillger (64.) den Schlusspunkt setzte. SG Merenberg – WGB Weilburg 12:13 (1:1) n.E.

Kreispokal 1. Mannschaften, 2. Runde: TuS Frickhofen – SV Elz 2:1 (0:0).Ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit nahm die Partie Fahrt auf. Der Elzer Mohri traf die Latte, der Frickhöfer Korkmaz mit seinem Lupfer ebenso. Beide Keeper hielten ihren Kasten bis zur Pause jedoch sauber. Mit Schwung eröffnete der Gruppenligist den zweiten Durchgang: Florian Sztani ging mit ordentlich Zug in den 16er und krönte seinen Lauf mit dem 0:1. Die Elzer verloren allmählich ein wenig die Zuordnung, und schon war’s passiert: Ilir Tahiri glich aus. Das wollte die Dragusha-Elf nicht auf sich sitzen lassen. Florian Sztani machte sein zweites Tor, aber das Gespann entschied auf Abseits. Es wurde hektisch, und als alle mit der Verlängerung rechneten, war Ilir Tahiri erneut zur Stelle und machte den TuS Frickhofen glücklich. –                       Tore: 0:1 Florian Sztani (53.), 1:1 (75.), 2:1 (90.+2) beide Ilir Tahiri. FCA Niederbrechen – FC Rubin Limburg-Weilburg 4:1 (3:0).Diese Chance ließen sich die Alemannen nicht nehmen. Gegen den A-Ligisten feierten die Niederbrechener einen souveränen Pokalsieg. Sebastian Schmid (3.), Tim Schneider (9.) und Philipp Kremer (16.) hatten das Team früh in Front geschossen. Valerian Mamykin (58.) schaffte den Anschluss per Elfmeter, ehe Tillmann Stillger (64.) den Schlusspunkt setzte. SG Merenberg – WGB Weilburg 12:13 (1:1) n.E.

Kreisoberliga

SG Oberlahn – TuS Lindenholzhausen 2:1 (2:1).Kurioser Start: Marco Cromm brachte die TuS mit dem ersten Angriff in Führung, im direkten Gegenzug glich Philipp Wünsche aus. Fünf Minuten später Handelfmeter für die SGO, und Christian Kopp verwandelte. Das waren auch schon die Höhepunkte in Durchgang eins. Halbzeit zwei verlief  zäh.  Schussversuche von Adrian Dombach und Marco Cromm rissen die Beteiligten  zwischenzeitlich aus ihrer Lethargie. In der Nachspielzeit lenkte Keeper Zimmermann einen Freistoß Kaysals (L) an den Pfosten.

Oberlahn:  Zimmermann, L. Cromm, Dombach, Keller, Boghian, Hardt, Dillmann, M. Cromm, Heimann, Kopp, Orbita (Winkler, Ludwig, Heumann, Eiffler – Lindenholzhausen: S. Schmitt, Simonis, Fachinger, J. Becker, D. Schmitt, Yorulmaz, Badi, Simsek, Wünsche, Celik, Özel (Kaysal, Gabb, D. Becker) –   Tore: 1:0 Marco Cromm (2.), 1:1 Philipp Wünsche (3.), 2:1 Christian Kopp (8./HE).

Kreisliga A SG Villmar/Aumenau – FC Steinbach 0:1 (0:0).Eine ruhige, ausgeglichene erste Halbzeit erlebten die Zuschauer; erstaunlicherweise mit einem leichten Chancenplus auf Seiten der SG. Doch eine einzige Gelegenheit nutzt ein Torjäger eben aus – so geschehen durch Deyan Manchev zum 0:1 (75.). Es sollte der Siegtreffer für den Tabellenführer sein, der an diesem Abend allerdings ein glücklicher Gewinner war, denn die Kombination war stets gleichwertig.

Villmar/Aumenau: Rubröder, Kus, Blecker, Jaick, Marks, Jung-König, Gröger, Zanner, Weil, Abarkan, Köke (S. Schmidt, Sprenger, J. Schmidt) – Steinbach: König, Brenda, Philipps, Alves, Leber, Kaiser, Horn, Heep, Görgülü, Manchev, Häuser (Wüst, Dickopf, Cicero) – SR: Föhrenbacher – Tor: 0:1 Deyan Manchev (75.).

TuS Linter – SG Niedertiefenbach/Dehrn 1:1 (0:1).          Nach 16 Minuten verwertete Adrian Heymann eine scharfe Hereingabe zur Führung für die SG. Nach dem Pausentee bemühte sich Linter um den  Ausgleich, schaffte es jedoch zu selten gefährlich vor das gegnerische Tor, da die spielerischen Lösungen fehlten. Die größte Chance hatte Chakpe Jacob, der    zu schwach abschloss. In der 86. Minute staubte Maximilian Bieger nach einem Unruh Freistoß ab. Linter spielte nun komplett auf Sieg, die SG warf sich mit Mann und Maus in die Abwehrschlacht und rettete das Remis über die Zeit.               

Linter: Jung, Talaska, Six, Stahl, Meister, Luksch, Hensel, Jacob, Bieger, Unruh, Dawod (Tien, Weber, Giarratana, Markeli, Hahn) – Niedertiefenbach/Dehrn: Hill, Orth, Streb, Keil, Burggraf, Pötz, Heymann, Urbanczyk, Schäfer, Stöhr, F. Schlitt (Bursky, Januzaj, Trür, L. Schlitt) – Tore: 0:1 Adrian Heymann (16.), 1:1 Maximilian Bieger (86.).

Rheinlandpokal 2. Runde: Spvgg. Steinefrenz/Weroth – SG Neitersen 3:0 (0:0). Eine Stunde lang hielt die Spvgg. gut mit, ehe sie dem hohen Tempo Tribut zollen musste und die Gegentore (56., 72., 74.) kassierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare