+
Jan-Luca Rumpf (vorne, im dunklen Dress) überreicht Hans-Günter Pulch sein Trikot mit der Rückennumer vier. Mit dabei Teile des TSV-Vorstandes mit (vorne, von links) Jürgen Schmidt, Torben Kees, Werner Schmidt; Mitte: vorne Anette Heckelmann,dahinter links Martin Conrad,rechts  Marco Blanke und Rüdiger Schmid.

Fußball im NNP-Land

Jan-Luca Rumpf zu Besuch bei  "seinem" TSV Heringen

Welch schöne Überraschung: Der Heringer Fußball-Bundesliga-Profi Jan-Luca Rumpf hat nach dem letzten Saisonspiel „seinen TSV“ besucht.

Die Gelegenheit war günstig, denn der SC Paderborn, bei dem der 20-Jährige unter Vertrag steht, hatte am Samstag bei der Frankfurter Eintracht gespielt – und mit 2:3 verloren.

Jedenfalls zeigte Jan-Luca Rumpf mit dem Besuch im Hünfeldener Ortsteil seine Verbundenheit mit der Region. Und der Jung-Profi, der beim 1:5 gegen den SV Werder Bremen am 13. Juni erstmals in der Start-Elf des SC Paderborn stand, kam natürlich nicht mit leeren Händen. Im Rahmen der Vorstandssitzung überreichte er dem 1. Vorsitzenden Sport des TSV Heringen, Hans-Günter Pulch, ein Paderborn-Trikot mit seiner Nummer vier.

Jan-Luca Rumpf, dessen Eltern Sabrina und Stefan in Heringen leben, sieht seine weitere Entwicklung auch nach dem Abstieg des SC Paderborn 07 weiterhin in Nordrhein-Westfalen. Trainer Steffen Baumgart hat seinen Vertrag auch für die 2. Bundesliga verlängert.

Apropos Steffen Baumgart – da war doch was? „Irgendwie schließt sich hier der Kreis“, erklärt Hans-Günter Pulch, „denn auch der Paderborner Trainer Steffen Baumgart spielte schon auf unserem top-gepflegten Heringer Rasenplatz. Damals in der Saison 1999/2000 mit der Bundesliga-Elf von Hansa Rostock unter Trainer Friedhelm Funkel in einem Testspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden.“ Und das sagt der Vorsitzende im Namen aller Vereinsmitglieder: „Der TSV Heringen wünscht Jan-Luca weiterhin viel Erfolg!“  pul/mor

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare