Handball Oberliga

Jens Illner bleibt eine weitere Saison in Münster

  • schließen

Der Handball-Oberligist TSG Münster und Trainer Jens Illner verlängern ihre Zusammenarbeit um ein weiteres Jahr.

Jens Illner bleibt auch in der kommenden Saison Cheftrainer der Oberliga-Handballer der TSG Münster. Kurz vor dem Jahreswechsel unterzeichneten beide Seiten den neuen Vertrag, der bis zum 30. Juni 2020 gültig ist.

Bereits Anfang Dezember trat die sportliche Leitung der Münsterer an Jens Illner mit dem Wunsch heran, den zum Saisonende auslaufenden Vertrag zu verlängern. Nach kurzer Bedenkzeit sagte Illner noch vor dem letzten Heimspiel gegen die MT Melsungen II mündlich zu. Allerdings kam es durch die berufliche Belastung von Illner erst zwischen den Jahren zur Vertragsunterzeichnung. „Wir wollten damit erst an die Öffentlichkeit gehen, nachdem die Tinte auf dem Vertrag getrocknet war“, begründete dies Abteilungsleiter Stefan Dobhan, „damit haben wir Planungssicherheit auf dem wichtigsten Posten im sportlichen Bereich und setzen ein Zeichen“.

Jens Illner hatte es nicht leicht während seiner Trainerzeit. Er übernahm im Oktober 2016 nach dem Rücktritt von Thomas Wallendorf die Mannschaft, die damals mit 2:8 Punkten auf dem letzten Platz stand. Er schaffte mit der Mannschaft den Klassenverbleib, musste aber im Mai 2017 den überraschenden Abgang seines Spielmachers und Torjägers Jonas Ulshöfer verkraften, ohne adäquaten Ersatz zu finden. Trotzdem machte er aus der Situation das Beste und holte das Optimum aus dem Termin heraus. Allerdings verhinderte extremes Verletzungspech den Klassenverbleib. Durch den Rückzug der HF Springe aus der 3.Liga und dem Sieg in der Abstiegsrelegation des TV Gelnhausen verblieb Münster in der Oberliga. Und wieder musste Illner mit dem Abgang von Bastian Schwarz den Abgang seines besten Torschützen verkraften. Erst danach stärkte der Münsterer Vorstand die Strukturen um die Oberliga-Mannschaft und schaffte es in Zusammenarbeit mit Illner, die Mannschaft zu verstärken und dem Team mehr Selbstwertgefühl zu vermitteln. 14:12 Punkte nach der Vorrunde sind das Ergebnis dieser Zusammenarbeit, die beide Seiten jetzt fortsetzen wollen.

Deshalb ist es der große Wunsch von beiden Seiten, die Mannschaft nach dieser Saison zusammenzuhalten und gezielt zu verstärken. Dabei hat die sportliche Leitung auch die Entwicklung im Jugendbereich der Münsterer im Auge. Nachdem in dieser Saison mit Moritz Rausch und Jonas Katzer zwei A-Jugendliche in die Mannschaft integriert wurden, gilt es ab der Saison 2020/2021, 34 A-Jugendspieler in den Männerbereich der TSG zu integrieren. „Das ist die Herausforderung der nächsten Jahre für uns, die wir mit Jens Illner in Angriff nehmen wollen“, blickt der Münsterer Handball-Abteilungsleiter voraus.

Auch auf den anderen Trainerposten der Männermannschaften streben die Münsterer Kontinuität an. Dies gilt auch für die beiden A-Jugendmannschaften, die in der nächsten Saison in der Bundesliga und der Oberliga spielen sollen. Die Gespräche mit den derzeitigen Trainern laufen, sind aber noch nicht abgeschlossen.

(vho)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare