+
Kaum zu bremsen: Lukas Löffler, hier bedrängt vom Köpperner Sebastian Schiller (r.), gelingen drei Tore für den 1. FC-TSG Königstein II.

Kreisliga A

Jetzt hat es auch die SG Eintracht Feldberg erwischt

Durch die 1:2-Niederlage in Oberhöchstadt ist nach dem sechsten Spieltag in der Fußball-Kreisliga A nur noch die SG Eschbach/Wernborn ungeschlagen. Die kann das Usinger Derby knapp gewinnen.

SG Oberhöchstadt – SG Eintracht Feldberg 2:1 (2:0): „Den Sieg haben wir uns verdient, weil wir in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft gewesen sind und wir unter dem Strich die größere Zahl an Chancen hatten“, kommentierte Oberhöchstadts Spielausschussvorsitzender Christian Oppermann den knappen Erfolg der SGO im Spitzenspiel. Die beiden Tore der Hausherren fielen nach Standardsituationen: Dem 1:0 durch Christian Freissmuth (26.) ging ein Einwurf voraus, dem 2:0 durch Nils Klenk (40.) ein Eckball.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste den Druck, aber mehr als ein Abseitstor (58.) sowie der Anschlusstreffer durch David Egenolf (60.) sprangen für den Tabellenzweiten nicht heraus.

Usinger TSG II – SG Eschbach/Wernborn 0:1 (0:1): „Obwohl wir verloren haben, bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Vor allem in taktischer Hinsicht hat sie die Vorgaben prima umgesetzt“, konnte UTSG-Coach Rainer Birkenfeld mit der knappen Heimniederlage auf den Muckenäckern gut leben. Das einzige Tor des Tages erzielte Luka Juko in der 12. Minute.

Anschließend hatten die Usinger Gastgeber durch Rahim Akbari und Adrian Veli Möglichkeiten zum Ausgleich. Auf der Gegenseite verhinderte Schlussmann Bastian Forth bei Chancen von Goalgetter Murat Kaya zweimal ein zweites Tor des Tabellenführers.

Teutonia Köppern II – 1. FC-TSG Königstein II 2:9 (0:5): „Heute haben wir neben uns gestanden und keine Einstellung zum Spiel gefunden“, sagte Teutonen-Trainer Daniel Engel, der nach der Klatsche auf eigenem Terrain reichlich bedient war. Einen Spieler wollte er von der Pauschal-Kritik allerdings ausgenommen wissen: Soma-Keeper Lars Heidel, der zwischen den Pfosten aushalf, verhinderte mit etlichen guten Aktionen eine noch deutlichere Niederlage. Er parierte unter anderem einen von Hicham El Assouti geschossenen Foulelfmeter, den er in der 25. Minute selbst an Lukas Löffler verursacht hatte.

Tore: 0:1 Lukas Löffler (15.), 0:2, 0:3 Jens Klusmeyer (30., 32.), 0:4 Lukas Löffler (38.), 0:5 Nicolas Henkel (44.), 0:6 Lukas Löffler (50.), 1:6 Torben Müller (55.), 2:6 Moritz Theimer (72.), 2:7 Jens Klusmeyer (75.), 2:8, 2:9 Hicham El Assouti (73., 90.).

EFC Kronberg II – SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach II 2:4 (1:2): Im Kellerduell am Waldschwimmbad ist der Aufsteiger aus dem Apfeldorf zu seinem ersten Saisonsieg gekommen. Nicht unverdient, denn vor dem Tor waren die Schützlinge von Trainer Sascha Schenck deutlich entschlossener. Paul Gräfe (31.) und Timo Knaack (40.) hatten die Spielgemeinschaft mit 2:0 in Führung gebracht, ehe Murat Özendik (42.) für den Pausenstand von 1:2 sorgte. Dem 1:3 durch David Reichmann (53.) ließ Dennis Barth den erneuten Anschlusstreffer folgen (61.), aber nur drei Minuten später war die Partie durch das zweite Tor von Timo Knaack (64.) zugunsten der Gäste entschieden.

FV Stierstadt II – 1. FC 04 Oberursel 4:1 (1:0): „Wir hätten gut und gerne auch 10:1 gewinnen können“, ärgerte sich FV-Trainer Markus Klatt beim Derbysieg lediglich über die Höhe des Erfolgs, der zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen war. Ricardo Barros traf in der 35. Minute zur 1:0-Halbzeitführung und erhöhte in Durchgang zwei mit einem „Tor des Monats“ (Klatt) auf 2:0, wobei er einen Freistoß aus gut 35 Metern genau in den Torwinkel drosch (51.).

Mit der ersten nennenswerten Chance gelang Oberursel durch einen Kopfball von Erhan Özkaratas das 2:1 (70.), aber in den Schlussminuten bauten Anis Pirmoradi (90.) und Philipp Danella (90. + 5) den Vorsprung auf 4:1 aus.

DJK Bad Homburg II – FSV Friedrichsdorf II 4:3 (1:2): „Der Sieg ist glücklich – keine Frage. Aber nach dem 1:3-Rückstand haben wir eine großartige Moral bewiesen und nie aufgesteckt“, sagte DJK-Coach Michael Zimmermann, der stolz auf seine Mannschaft war. Zimmermann hatte im Duell der Gruppenliga-Reserven mit Julius Fröhlich einen Joker aufs Feld geschickt, der mit seinen beiden Treffern zum Matchwinner wurde.

Auf der Gegenseite hatte auch FSV-Trainer Panagiotis Xifaras ein Händchen, denn die eingewechselten Steffen Fuchs und Kevin Haub erzielten alle drei Friedrichsdorfer Tore.

Tore: 1:0 Mohamed Elmahaoui (34./FE), 1:1 Steffen Fuchs (40.), 1:2, 1:3 Kevin Haub (44., 50.), 2:3 Julius Fröhlich (66.), 3:3 Philipp Schäfer (75.), 4:3 Julius Fröhlich (83.).

SG Hundstadt – SGK Bad Homburg II 3:2 (1:1): Gegen die noch immer sieglosen Gäste kam der Aufsteiger zu seinem zweiten Saisonsieg. „Auf jeden Fall verdient“, befand SGH-Trainer Lars Werner, der seine Elf im Vorteil gesehen hatte. Allerdings bedurfte es für den Dreier gegen das Schlusslicht auch einer Glanzparade von Keeper Peter Erle, der in der 18. Minute einen Foulelfmeter von Bad Homburgs Timucin Demirci parierte.

Tore: 1:0 Frederik Schneweis (23.), 1:1, 1:2 Okan Akbiyik (45., 47.), 2:2 Dominik Humml (74.), 3:2 Patrick Eimuth (81.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare