+
Die Delegierten im Sportheim des TSV Heringen sind sich in ihrem Votum einig.

Kreisfußballtag Limburg-Weilburg

Jörn Metzler und Marcus Kasteleiner einstimmig gewählt

Beim Kreisfußballtag in Heringen wurde Kreisfußballwart Jörn Metzler einstimmig wiedergewählt.

VON KLAUS-DIETER HÄRING

Zumindest ein lauer Hauch von frischer Frühlingsluft weht seit Freitagabend durch die hier und da mit der Zeit leicht angestaubten Abteilungen des Kreisfußballausschusses Limburg-Weilburg. Beim Kreistag im Sportheim des TSV Heringen – der feiert heuer sein 125-jähriges Jubiläum und wurde von seinem Vorsitzenden Hans-Günter Pulch würdig präsentiert – bekam Kreisfußballwart Jörn Metzler (TuS Weilmünster) mit Marcus Kasteleiner (FCA Niederbrechen) einen neuen Mann an seine Seite als Stellvertreter.

Während der Kreisjugendausschuss unter Udo Schätzle (SV Mengerskirchen) bestätigt wurde, wird auch die Schiedsrichtervereinigung mit Ralf Schuchardt von einem neuen Vorsitzenden geführt. Zudem erfuhr das Sportgericht in Heringen ein komplettes Facelifting. Guido Erwes, seit Jahrzehnten Kreisrechtswart, wurde von Heinz Schneider abgelöst. Bleibt an dieser Stelle nur zu hoffen, dass die „alten Zöpfe“ auch tatsächlich und restlos abgeschnitten werden und ein Neuanfang gelingt.

Die Stimmung im proppevollen TSV-Sportheim lag irgendwo zwischen leicht gespannt und völlig gelöst. Kreisfußballwart Jörn Metzler gab Einblick in sein Arbeitsfeld. Im großen Fußballkreis Limburg-Weilburg gilt es, 118 Männer- und acht Frauen-Mannschaften unter einen Hut zu bringen – sieben weniger als vor vier Jahren. „Die Zusammenarbeit mit den Vereinen war sehr harmonisch“, brachte es Jörn Metzler auf den Punkt. Sein altes und aktuelles Problem: „Wir verlieren zu viele Jugendliche.“

Die Neu-Waldbrunnerin Professor Dr. Silke Sinning vertrat den Hessischen Fußball-Verband in ihrer Funktion als Vorsitzende des Verbandsausschusses für Frauen- und Mädchenfußball. Sie sprach mit Blick auf die zunehmenden Querelen auf den Sportplätzen von der Einführung dreier Bausteine: 1. eines Fair-play-Beauftragten auf Kreisebene, 2. eines zusätzlichen Platzordnerobmanns, 3. eines Trainerpasses zwecks Identifizierung des Trainers. Günter Habel weilte für den Sportkreis in Heringen, mit Silvia Scheu-Menzer gab sich Hünfeldens Bürgermeisterin die Ehre. Apropos Ehre: Die HFV-Ehrennadel in Bronze bekamen Michael Mais (TuS Dietkirchen), Hubert Dickopf (SV Ellar), Dieter Voltz (TSV Kirberg) und Manfred Dörr (SV Allendorf); die silberne erhielten Michael Stähler, Franz-Josef Jeuck, Matthias Bausch, Friedhelm Bender, Guido Erwes, Lothar Gotthardt und Jörn Metzler.

Die Corona-Angst schien einige Vereine verunsichert zu haben. Jedenfalls waren nur 85 von 107 anwesend mit insgesamt 306 Stimmberechtigten. Die Wahl war ein einziger Triumphzug für Jörn Metzler, der einstimmig in seine dritte Amtszeit geschickt wurde. Auch hinter dem neuen Stellvertreter Marcus Kasteleiner – er löst den nicht mehr angetretenen Tobias Barthelmes ab – stehen die Delegierten wie eine Wand. Kassenwart bleibt Franz-Josef Jeuck.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare