+
Auf ihn ist beim SV Rot-Weiß Hadamar immer Verlass: Kapitän Jonas Herdering.

Serie: Die Kapitäne

Jonas Herdering: Der Angler, der was zu sagen hat

Sie genießen den Respekt ihrer Mitspieler und der Trainer, tragen die Binde am Arm mit Stolz und haben etwas zu sagen: die Kapitäne. Im Vereinsdress auf dem Platz kennt man sie als "Leader" ihrer Mannschaft. Wir wollen wissen, wer der Mensch ist, der in diesem Trikot steckt. Zum Auftakt unserer neuen Serie präsentieren wir Jonas Herdering vom Fußball-Hessenligisten SV Rot-Weiß Hadamar.

VON PATRICK JAHN

Er ist nach Torwart Christopher Strauch der mittlerweile dienstälteste Spieler im Kader des Fußball-Hessenligisten SV Rot-Weiß Hadamar. Jonas Herdering, der damals vom FC Dorndorf an die Faulbacher Straße gewechselt war, ist bei den Fürstenstädtern nicht mehr wegzudenken.

Der mittlerweile 28 Jahre alte Dorchheimer, der im eigenen Familienbetrieb als Bäcker beschäftigt ist, hat mit den Rot-Weißen einiges erlebt. Unvergessen das Hessenpokal-Finale 2017 in der Wiesbadener BRITA-Arena, als die Hadamarer gegen den turmhohen Favoriten SV Wehen Wiesbaden erst im Elfmeterschießen den Kürzeren gezogen hatten (4:5). Der tragische Held damals: Jonas Herdering, dem vom "ominösen Punkt" die Nerven versagt hatten.

Doch das ist nur ein Beispiel aus der Ära des Spielgestalters, der seit 2014 das Trikot des SVH überstreift. Seit nunmehr zweieinhalb Jahren trägt "Jonny", wie er von seinen Mannschaftskameraden genannt wird, die Kapitänsbinde. Der damalige Trainer Torsten Kierdorf hatte den "Sechser" mit der Trikotnummer 20 im Rahmen einer Spielersitzung zum Kapitän bestimmt. Christopher Strauch, zuvor der Kapitän, fungierte ab diesem Zeitpunkt als Stellvertreter. Seit der Verletzung des Keepers, der im neuen Jahr wohl wieder angreifen wird, bekleidet Steffen Rücker das Amt des Vertreters.

Auf die Frage, warum Jonas Herdering seinerzeit zum Kapitän bestimmt wurde, meint er: "Ich hatte und habe zu allen Spielern ein sehr gutes Verhältnis und bin jemand, der den Mund aufmacht. Aufgrund meiner Persönlichkeit, und weil ich auch öffentlich meine Meinung klar vertrete, denke ich, dass ich alle Eigenschaften, die ein Kapitän mitbringen muss, erfülle." Als Führungsspieler, der Herdering zweifelsohne auch aufgrund seiner wichtigen Position im Spiel selbst ist, fungiert er außerdem als Bindeglied zwischen Mannschaft und Trainer Stefan Kühne.

Wie sieht Jonas Herdering seine Aufgabe in der Mannschaft und im Verein? Er sagt: "Einerseits vermittle ich zwischen Spielern und Trainerteam, andererseits aber auch zwischen der Vereinsführung und den Spielern. Zudem führe ich unsere Mannschaftskasse und möchte der ,verlängerte Arm' des Trainers auf dem Spielfeld sein." Wie er das genau meint, erklärt der 28-Jährige so: "Auf dem Platz hat man meist ein besseres Gespür dafür, ob man beispielsweise eine Pressing-Situation ausführen soll oder eben nicht. Deswegen gebe ich weitgehend die Kommandos dafür. Da darf sich unser Trainer dann auch gerne mal raushalten. Wichtig ist es natürlich auch, die Jungs auf dem Feld zu pushen oder eben auch mal aufzuwecken, in dem man sie kurz ,zusammenfaltet'." Das sei allerdings die weniger angenehme Aufgabe eines Spielführers, meint er.

Höchsten Respekt vor Jonas Herdering hat im Übrigen auch sein Trainer, Stefan Kühne: "Er hat im Vergleich zu vielen anderen Spielern in der Hessenliga einen sehr anstrengenden Job und bringt trotzdem seine Leistung. Außerdem fehlt er sehr selten im Training, hat eine hohe Leistungsbereitschaft, schießt viele Tore und bereitet noch mehr davon vor." Als Stefan Kühne im Juli 2019 sein Engagement in Hadamar begonnen hatte, gab es für ihn keinen Grund, den Kapitän zu ändern. Er meint: "Ich habe mir Infos über Jonas eingeholt und hatte direkt den Eindruck, dass das passt. Von daher wollte ich auch keinen neuen Kapitän bestimmen." Auf die Frage, was Herdering in seiner Rolle gut macht, verrät der Ex-Profi: "In erster Linie macht er den Mund auf und hält Ansprachen, auch wenn es nicht läuft. Es ist gut zu wissen, dass ein Kapitän so etwas macht, auch wenn ich mir das natürlich noch von viel mehr Spielern wünschen würde. Seine direkte Art ist zwar manchmal auch grenzwertig, aber eben auch extrem wichtig für uns. Ich kann mich immer darauf verlassen, dass er auf dem Platz vorangeht, Kommandos gibt, und sich nicht versteckt. Er ist in allen Bereichen ein sehr wichtiges Puzzleteil für uns."

In seinem Privatleben bleibt für Jonas Herdering in Bezug auf Hobbys nicht allzu viel Zeit. Er verrät: "Ich werde in zwei Jahren die Bäckerei übernehmen und dann vermutlich meine Fußballschuhe ohnehin an den Nagel hängen müssen, weil die Zeit einfach nicht mehr da sein wird. Wenn ich aktuell dann doch mal ein bisschen Ruhe habe, gehe ich gerne am Teich des Angelvereins angeln." Das macht Jonas Herdering übrigens auch schon mal zusammen mit Teamkollege Jacob Pistor, der dasselbe Hobby hat.

Sein Herz gehört aktuell ganz alleine seiner zweijährigen Labrador-Hündin Lotte, denn in einer Beziehung befindet sich der Mittelfeld-Stratege nicht. Sportlich betrachtet ist Jonas Herdering einer, der sicherlich polarisiert, doch wie wichtig er für den SV Rot-Weiß Hadamar ist, wird in der Fürstenstadt (hoffentlich) ohnehin jeder Verantwortliche wissen.

In der nächsten Folge geht es um einen erfahrenen Innenverteidiger, der aus dem "hohen Norden" zurückgekehrt ist, um mit seiner Erfahrung zu helfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare