Die A-Junioren der JSG Hünfelden mit ihren Betreuern und dem Objekt der Begierde, dem Kreispokal.
+
Die A-Junioren der JSG Hünfelden mit ihren Betreuern und dem Objekt der Begierde, dem Kreispokal.

Juniorenfußball

JSG Hünfelden holt sich den „Pott“ und will mehr

  • Marion Morello
    VonMarion Morello
    schließen

Mit einem 3:2-Erfolg im Finale über die JSG Niedertiefenbach/Dehrn hat sich die A-Jugend der JSG Hünfelden den Fußball-Kreispokal gesichert und spielt am Samstag um den Hessenpokal.

Trotz der langen Zwangspause haben die „Ältesten“ der JSG Hünfelden nach 2018 erneut das Kunststück vollbracht, den Kreispokal zu gewinnen. Der Weg dorthin war alles andere als einfach. In allen Partien ging es spannend und knapp zu, aber der Wille und das Kollektiv machten am Ende den entscheidenden Unterschied. Dass die Spieler in so kurzer Zeit einen solchen Teamgeist entwickelt haben, ist nicht zuletzt dem alten und neuen A-Junioren-Trainer Jerzy „Jurek“ Misztur und seinem Vertreter Klaus Göpfer zu verdanken.

In der Runde eins hatte es die JSG Hünfelden in Laubuseschbach mit der stark eingeschätzten JSG Hintertaunus zu tun gehabt. Nach regulärer Spielzeit stand es 1:1 (Torschütze: Marc Thierstein), nach der Verlängerung 2:2 (Jan Henritzi). Das Elfmeterschießen musste entscheiden. Nach fünf Schützen stand es immer noch 6:6 (Jonathan Brunn, Marlon Wagner, Marc Thierstein, Thomas Riedel), im Eins-gegen-Eins traf noch Samuel Gärtner zum 7:7, ehe Torwart Antoni Iglantowicz den entscheidenden Elfer selbst zum 8:7-Erfolg versenkte. Im Viertelfinale ging es nach Merenberg zur JSG Merenberg/Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen/Obertiefenbach. Das Ergebnis: 2:1 durch Treffer von Thomas Riedel zum 1:1 und Jonathan Brunn zum Sieg. Das Halbfinale war an Spannung nicht zu überbieten. Es dauerte bis kurz vor Mitternacht, bis der Einzug ins Finale feststand. Auf dem Rasenplatz in Dauborn war die SG Waldbrunn/Heidenhäusschen/Ahlbach/Oberweyer zu Gast. Nach 120 Minuten stand es immer noch 0:0. Erneut ging es ins Elfmeterschießen. Alle 22 Akteure mussten antreten, bevor das 9:8 für Hünfelden in trockenen Tüchern war.

Auf dem Kunstrasen in Dietkirchen wartete schließlich das Finale gegen die JSG Niedertiefenbach/Dehrn. In Halbzeit eins führte ein Missverständnis zum frühen Rückstand, Marlon Wagner egalisierte allerdings noch vor der Pause. Nach gut einer Stunde dann die erneute Führung für den Gegner. Was in den letzten sieben Minuten passierte, kann wiederum nur mit dem enormen Teamgeist und eisernem Willen erklärt werden. Zunächst egalisierte Marc Thierstein (87.) zum 2:2, ehe Colin Scheid (94.) nach einem großartigen Spielzug zum 3:2-Siegtreffer einschob. Der Jubel war grenzenlos.

In den Pokalspielen trugen folgende Spieler zum Erfolg bei: Antoni Iglantowicz, Robin Albrecht, Thomas Riedel, Christoph Luyckx, Marlon Wagner, Samuel Gärtner, Luca Mester, Jonathan Brunn, Danny Grub, Nik Dalef, Jan Henritzi, Ben Köppel, Marc Thierstein, Colin Scheid, Justin Dohmen und Luis Reichel. Außerdem halfen die B-Junioren Lennen Knapp, Nikita Garkavenko und Tobias Formanski mit.

Doch noch ist nicht das Ende dieser Erfolgs-Geschichte erreicht. Im Hessenpokal-Wettbewerb trifft die JSG Hünfelden voraussichtlich am Samstag, 23. Oktober, 16 Uhr, in Dauborn auf den Zweitplatzierten der Gruppenliga Gießen/Marburg, den JFV Alsfeld. Über zahlreiche Unterstützung würden die Jungs sich sicherlich freuen. red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare