1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Julian Eufinger: Junioren-EM in Gefahr

Erstellt:

Von: Marion Morello

Kommentare

Ihr Lachen ist derzeit eher verhalten bei Julian Eufinger (TG Camberg, links) und seinen Heimtrainer Frank Loeven.
Ihr Lachen ist derzeit eher verhalten bei Julian Eufinger (TG Camberg, links) und seinen Heimtrainer Frank Loeven. © Verein

Die Leichtathleten aus dem NNP-Land sitzen in den Startlöchern und haben die Osterzeit weitgehend für Aufenthalte in Trainingslagern zum Teil im sonnigen Süden genutzt, um sich ideal auf die neue Saison vorbereiten zu können. Doch weniger schöne Neuigkeiten gibt es vom aktuell sicherlich größten Talent aus dem Kreis Limburg-Weilburg - mit sogar internationalen Erfolgs-Aussichten - zu vermelden. Bei Julian Eufinger ging zuletzt so ziemlich alles schief.

Der 17-jährige Nachwuchs-Hochspringer der TG Camberg (Bestleistung: 1,96 m) hat sich im Fußball-Hessenpokalspiel der B-Junioren am 9. April mit dem JFV Dietkirchen/Offheim gegen den FC Bayern Alzenau (1:3) nach einem Foul so schwer verletzt, dass er am Schlüsselbein operiert werden musste. In Abstimmung mit Trainerlegende und Landestrainer des Hessischen Lei,chtathletik-Verbandes (HLV), Günter Eisinger, erfolgte der Eingriff in der BGU Frankfurt. Schon nach wenigen Tagen durfte Julian Eufinger wieder nach Hause; allerdings darf er sich erst in Kürze wieder in der Rehabilitation belasten.

Das ist großes Pech, denn für ihn standen sogar die U18-Europameisterschaften in Jerusalem auf dem Plan. Erst vor wenigen Wochen hatte Günter Eisinger den Leichtathletikkreis-Vorsitzenden Martin Rumpf angerufen und ihm diese Möglichkeit skizziert. Für den Frankfurter Erfolgstrainer war klar: „Der Junge wird sehr schnell die zwei Meter knacken, und dann stehen ihm alle Türen offen.“ Wir wünschen gute Genesung!

Die Athleten des LC Mengerskirchen waren nach zwei Jahren Pause wieder im traditionellen Veldensteiner Forst. Das Fazit der Trainer war durchweg positiv. Ein „Trainingslager at home“ bot die TG Camberg für ihre junge, leistungswillige Gruppe an, die die guten Bedingungen im Bad Camberger Stadion und Wald zu nutzen wusste. Die LSG Goldener Grund Selters zog es traditionell nach Italien - diesmal nach Pesaro an die Adria. Mit knapp 40 Teilnehmern wurde sehr intensiv trainiert, doch auch zwei Ausflüge standen auf dem Programm.

In den nächsten Wochen häufen sich die Termine. Los geht es nun mit dem Süwag-Energie-Leichtathletikforum am 4. Mai in Weilburg im Rosengarten-Museum. Hier treffen Sport und Kultur aufeinander. Die ersten Kreismeisterschaften warten am 7. Mai in Niederselters mit den Blockwettkämpfen. mru/mor

Auch interessant

Kommentare