+
Hausens Torwart Marc Siebert klärt beherzt gegen Bosniens Almir Derdemez. Am Ende musste er aber doch drei Mal hinter sich greifen.

Gruppenliga Frankfurt West

Kalbach belohnt sich selbst

Seckbach löst seine Pflichtaufgabe, Beienheim überzeugt mit Effizienz.

Nach dem 3:0 gegen den FV Hausen (siehe Extratext) geht der SV BKC Bosnien am kommenden Wochenende mit drei Punkten Vorsprung auf Verfolger Spvgg. Oberrad in den letzten Spieltag der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West in diesem Jahr. In Schlagweite befinden sich noch der SKV Beienheim, der Türkische SV Bad Nauheim und die FG Seckbach.

FG Seckbach – FC Oberstedten 2:0 (1:0). – „Pflichtaufgabe gelöst“, bilanzierte Seckbachs Trainer Thorsten Spahn. „Der Sieg war hochverdient, aber um ein oder zwei Tore zu niedrig“, fügte er noch hinzu. Milad Wardak vergab die frühe Führung (1.), für die dann Fustero per Kopf sorgte (22.). Danach hatten Tischner (24.), May (26., Pfosten) und Herrero (34.) den zweiten Treffer auf dem Fuß. Für den war dann aber Isovski per Eigentor verantwortlich (52.). Nach weiteren Torchancen von Tischner (55.), Milad Wardak (58.) und Iizuka (85.) musste Seckbachs Keeper Lüdtke bei einem Schuss von Klier sein ganzes Können aufbieten (88.).

TSG Nieder-Erlenbach – Türkischer SV Bad Nauheim 1:5 (0:1). – Wie schon häufig konnten die Nieder-Erlenbacher eine Halbzeit mithalten. „Wir sind gegen den unangenehmen Gegner nur schwer ins Spiel gekommen“, räumte auch Bad Nauheims Pressesprecher Bugraa Yilmaz ein, „im zweiten Durchgang haben wir dann aber das Kommando übernommen.“ Kruse (21.) und Calla (30.) vergaben für die Gastgeber, auf der Gegenseite markierte Yasaroglu den Pausenstand (40.). Nach seinem zweiten Treffer (59.) und dem Abschluss von Özisli (65.) war das Spiel gelaufen. Emrovic (70.) und Yasaroglu (76., Foulelfmeter) legten nach, ehe Calla für den Endstand sorgte (89.). „Wir müssen jetzt für die Kreisoberliga planen“, resümierte Nieder-Erlenbachs Trainer Michele Raimondi.

Olympia Fauerbach – FC Kalbach 0:2 (0:1). – Die Frankfurter hatten sich auf die langen Bälle der Gastgeber eingestellt und ließen nichts zu. „Endlich hat sich unser Team wieder selbst belohnt“, atmete Kalbachs Coach Karol Drynda auf. „Die Mannschaft hat gut gestanden und alles rausgehauen. Läuferisch und kämpferisch war das top.“ Höll legte mit einem flachen Freistoß vor (11.), Bouzarzar besorgte den Endstand (49.). Außer einem Abseitstor von Checkmazov (77.) gelang den Gastgebern nichts mehr. „Diese Niederlage tut weh“, sagte Fauerbachs Pressesprecher Jürgen Güssgen, „der Mannschaft ist nichts eingefallen.“

FC Neu-Anspach – SKV Beienheim 2:4 (0:2). – In der ausgeglichenen Partie markierte Timon Wolf die Führung der Gäste (15.), die in der Defensive gut standen und im Abschluss effektiv waren. Nach Strafraumaktionen auf beiden Seiten legte Suarez zur Pausenführung nach (39.). Kaus brachte die Gastgeber zwar heran (65.), doch Hirzmann stellte sieben Minuten später den alten Abstand wieder her. Neu-Anspach warf nun alles nach vorne, Gara Ali konnte noch einmal verkürzen (79.). Der Treffer von Michalak nach Zuspiel von Hirzmann besiegelte dann den Gästeerfolg (89.). Beienheims Pressesprecher Stefan Raab sah „eine gute Leistung“ seiner Mannschaft: „Aufgrund unserer Effizienz geht der Sieg in Ordnung.“

FSV Friedrichsdorf – SC Dortelweil 1:2 (1:1). – „Das waren extrem wichtige Punkte für uns“, betonte Dortelweils spielender Co-Trainer Julian Mistetzky: „Mit einer der besten Saisonleistungen haben wir das Spiel in der Hand gehabt und uns den Sieg verdient geholt“. Die kompakte Defensive der Gäste ließ außer dem Gegentor von Marino (23.) nichts zu. Nach einem Doppelpass mit Cholewa schoss Arnold zur Führung ein (12.), den Siegtreffer markierte Dogot nach Zuspiel von Pröckl per Kopf (79.).

TuS Merzhausen – DJK Bad Homburg 1:1 (0:0). – Die Tore: 1:0 Demasi (50.), 1:1 Celil (71.). – Rote Karte: (34. Balkan/DJK, Tätlichkeit gegen einen Mitspieler).

(ehr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare