1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Kalte Freitagabend-Dusche für die „Eisbären“

Erstellt:

Kommentare

Artistisch sichert sich Eisbachtals Moritz Hannappel den Ball vor dem Waldalgesheimer Can Cemil Özer, der das 1:0 für seine Elf vorbereitete.
Artistisch sichert sich Eisbachtals Moritz Hannappel den Ball vor dem Waldalgesheimer Can Cemil Özer, der das 1:0 für seine Elf vorbereitete. © Andreas Egenolf

Die Eisbachtaler Sportfreunde haben ihr vorgezogenes Punktspiel der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Nord am Freitagabend in Waldalgesheim mit 0:2 verloren.

VON ANDREAS EGENOLF

Zuhause hui, auswärts pfui: Das gilt derzeit für die Eisbachtaler Sportfreunde in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar: Auch am Freitagabend konnten die „Eisbären“ im dritten Anlauf in der neuen Runde wieder nicht auf fremdem Platz gewinnen. 2:0 für den SV Alemannia Waldalgesheim hieß es am Ende. 

SV Waldalgesheim - Eisbachtaler Sportfreunde 2:0 (1:0). Die Eisbachtaler erarbeiteten sich die besseren Tormöglichkeiten. Zunächst klärte SVA-Schlussmann Pasquale Patria gegen Dennis Simon (10.), ehe der Keeper dem durchgebrochenen Lennard Plum im letzten Moment den Ball vom Fuß stibitzte (15.). Wie es besser geht, bewies Waldalgesheim prompt mit der ersten Torchance: Can Özer steckte einen Pass gekonnt auf Elias Pfenning durch, der vor „Eisbären“-Keeper Luka Tom Schuhmacher eiskalt blieb und einschob (18.).

Die Westerwälder versuchten in der Folge zwar ihrerseits prompt den Ausgleich zu erzielen, doch hüben wie drüben war das Spiel äußerst fahrig: Viele Pässe kamen auf beiden Seiten nicht an. Die beste Gelegenheit verbuchte noch Moritz Hannappel vor dem Pausenpfiff, als er im Sechzehner frei zum Schuss kam, doch Pasquale Patria mit einer Flugparade den Ausgleich verhinderte (33.).

In Abschnitt zwei stellten die Eisbachtaler um, beorderten unter anderem Abwehrchef Pascal Heene ins Sturmzentrum, was den Sportfreunden noch deutlich mehr Spielanteile als ohnehin schon einbrachte. Waldalgesheim verlagerte sich unterdessen aufs Kontern und lauerte auf Fehler der Sportfreunde. Diese Spielweise hätte beinahe auch zum Ziel geführt, denn nach 68 Minuten vertändelten Tommy Brühl und SFE-Keeper Luka Tom Schuhmacher den Ball kurz hinter der Mittellinie. Die Gastgeber schalteten hiernach blitzschnell um und brachten den Ball zu SVA-Torjäger Can Özer. Dessen Schuss auf das leere Tor konnte im letzten Moment allerdings noch der mit zurückgeeilte Kosuke Ota für die Sportfreunde blocken.

Die Westerwälder warfen alles nach vorne und brachten mit Kanute, Decker und Nagel gleich drei neue Offensivkräfte, die für Wirbel in der SVA-Defensive sorgten. Und beinahe wäre der zwischenzeitliche Ausgleich auch noch in der hektischen Schlussphase gelungen: Einen Kopfball von Steffen Decker vom Fünfer konnte Waldalgesheims Fabrizio Haas zunächst auf der Torlinie gerade noch über die Querlatte mit dem Kopf klären (90.). Wenig später segelte dann eine Hereingabe von Steffen Decker aus 30 Metern bedrohlich Richtung langes Eck, doch SVA-Torwart Pasquale Patria bekam im letzten Moment noch die Fingerspitzen dazwischen, um den Ball zur Ecke zu lenken (90.+2). Waldalgesheim boten sich viele Räume, die die Gastgeber letztlich nutzen: Der eingewechselte Niko Neal schlenzte einen Konter im Strafraum aus spitzem Winkel ins lange Eck und sorgte so für den Arbeitssieg seiner Elf (90.+5).

Waldalgesheim: Patria, Haas, Kishi, Pfenning (79. Neal), Gräff (46. Schmitt), Özer (90.+1 Brach), Braun, Manneck, Baba (86. Wheeler), Yakut, Günes – Eisbachtal: Schuhmacher, Brühl, Reitz, Heene, Arnolds (74. Decker), Plum, Tuchscherer (82. Nagel), Simon, Hannappel (74. Kanoute), Kokotsakis (60. Kirschbaum), Ota – SR: Busch (Sulzbach/Saarland) – Tore: 1:0 Elias Pfenning (19.), 2:0 Niko Luciano Neal (90.+6) – Zuschauer: 200.

Auch interessant

Kommentare