+
Da hat's schon "Plopp" gemacht: Die Läufer des Kelkheimer Teams "Abgehts 09" haben sich den Schoppen im Ziel auch verdient. Schließlich mussten sie den Bollerwagen zehn Kilometer weit ziehen.

Kaltgetränke im Schlepptau

  • schließen

Keiner schafft es so gut, den Sport mit den regionalen Gepflogenheiten des Vatertags zu verbinden, wie Gernot Giels und seine Mitstreiter des Teams „Abgehts

Keiner schafft es so gut, den Sport mit den regionalen Gepflogenheiten des Vatertags zu verbinden, wie Gernot Giels und seine Mitstreiter des Teams „Abgehts 09“. Seit sechs Jahren ist die Gruppe aus Kelkheim beim Kreisstadt-Lauf dabei. Immer im Schlepptau ist ein Bollerwagen, in dem sich das ein oder andere alkoholische Kaltgetränk befindet. Als der Fotograf sich schon für den Schnappschuss bereit macht, raunt einer der laufenden Väter: „Nimm’ schnell das Wasser weg, das ist doch peinlich.“ Die Lacher hat er damit natürlich sofort auf seiner Seite. Allgemein sind es die kleinen Geschichten rund um die bunte Truppe, die den Kreisstadt-Lauf ausmachen.

„Mein Sohn ist dabei und versucht, eine gute Zeit zu laufen, ich lasse es etwas gemächlicher angehen“, sagt einer der Männer und lacht. Ganz ohne sportlichen Ehrgeiz geht es aber doch nicht. „Wir haben Marathonläufer und Triathleten dabei“, verrät Giels. Der 50-Jährige überlegt kurz und sagt dann, „dass das bei diesem Lauf unsere zweitbeste Zeit war“. Nach dem Foto fürs Kreisblatt sind dann aber wieder andere Dinge als Bestzeiten wichtig, so dass es nicht lange dauert, bis auf der Höchster Schlossterrasse das erste laute „Plopp“ zu hören ist und die tüchtigen Läufer gemeinsam anstoßen.

 

(nmz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare