+
?Junior? Tobias Jahn nimmt Maß, den Elchingern Kristian Kuhn (links) und Jere Vucica bleibt nur die Zuschauerrolle. Acht Punkte steuerte Jahn zum Erfolg bei.

Frankfurt Skyliners Juniors

Mit Kampfgeist und Nadelstichen

  • schließen

Auch ohne drei Leistungsträger bezwangen die Skyliners Juniors den Tabellenzweiten.

Frankfurt - Während Bayer Leverkusen mittlerweile so gut wie sicher Staffelsieger der Dritten Basketball-Bundesliga Süd (ProB) ist, zogen die Frankfurt Skyliners Juniors nach Punkten mit dem zweitplatzierten Panthers Schwenningen gleich. Und der ist nach dem 81:75 (39:35) gegen den ProB-Meister Baskets Elchingen am Samstag nächster Gegner der Mannschaft von Trainer Sebastian Gleim.

Wie zuletzt bei der Niederlage in Leverkusen mussten die Juniors erneut auf einige Leistungsträger verzichten. Gari Zeeb, Richard Freudenberg und Center Armin Trtovac konnten das deutliche Scheitern der Profis im Pokalhalbfinale gegen Berlin auch nicht verhindern, diesmal aber mit viel Kampfgeist von den Juniors ersetzt werden. Mit einer von Beginn an konzentrierten Vorstellung erarbeiteten sich die jungen Frankfurter schnell eine knappe Führung. Elchingen ließ an der Freiwurflinie mit insgesamt nur 61-prozentiger Trefferquote einige Möglichkeiten liegen, so blieben die im zweiten Viertel auftretenden kleineren Unkonzentriertheiten der Juniors ohne Folgen.

Im dritten Viertel konnten sich die Skyliners wieder steigern und gingen schließlich mit elf Punkten Vorsprung in den Schlussabschnitt. Und dann wurde es doch noch einmal spannend, weil die Gäste mit ihrer aggressiven Verteidigung für etwas Verunsicherung bei Gleims jungem Team sorgten. Die nötige Schussgenauigkeit ging den Gästen aber diesmal ab – sie trafen auch aus dem Feld nur 38 Prozent ihrer Würfe. Die Frankfurter dagegen setzten in den entscheidenden Phasen immer wieder mit erfolgreichen Dreiern Nadelstiche.

„Elchingen ist ein starkes Team, das schwer zu spielen ist. Wir hatten eine herausragende Trainingswoche und haben Fortschritte nach der Niederlage gegen Leverkusen gemacht. Das freut mich natürlich als Trainer besonders“, sagte Sebnastian Gleim, der mit seinem Team auch die bereits sichere Play-off-Teilnahme feiern konnte.

Für die Skyliners Juniors punkteten Cosmo Grühn (18/2 Dreier), Dennis Mavin (15/2), Maximilian Begue (10), Alvin Oyia (9/1), Tobias Jahn (8), Felix Hecker (8/2), Len Schoormann (7/1), Niklas Pons (3/1), Aaron Kayser (2) und Calvin Schaum (1).

(rst)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare