Kreisoberliga

SGE kann Seligenstadt nicht stoppen

Die Sportfreunde Seligenstadt gewannen das Spitzenspiel gegen die SG Egelsbach mit 1:0 und bauten ihren Vorsprung auf den dritten Rang, den nun der FC Langen nach seinem Erfolg gegen die Spvgg. Seligenstadt, einnimmt, auf zehn Punkte aus.

Nur die zwei Zähler hinter Seligenstadt liegende TSG Mainflingen kann sich in der Spitze der Fußball-Kreisoberliga Offenbach halten, die Schlusslicht Germania Bieber mit 5:0 besiegte. Im Kampf gegen den Abstieg feierte die SG Heusenstamm-Zrinski mit dem 1:0 bei der SG Götzenhain einen ganz wichtigen Sieg.

Sportfreunde Seligenstadt – SG Egelsbach 1:0 (0:0). – Im Spitzenspiel erzielte Seiya Gotanda sechs Minuten vor dem Abpfiff den entscheidenden Treffer. „In der ersten Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch mit wenig Chancen“, meinte Seligenstadts Sprecher Sven Michel. Nach der Pause hätten die Gäste in Führung gehen können, doch Sayed Abbas Mossavi vergab freistehend. „Am Ende war es ein glücklicher Sieg für uns“, stellte Michel fest.

TSG Mainflingen – Germania Bieber 5:0 (1:0). – „Nach einer etwas schwächeren ersten Halbzeit haben wir nach der Pause sehr dominant gespielt und uns den Sieg auch in dieser Höhe verdient“, meinte Mainflingens Trainer Marco Schwarzkopf. Steffen Bernard war mit drei Toren der herausragende Akteur. Er brachte die TSG in der neunten Minute in Führung und war später mit einem Freistoß (55.) und Elfmeter (81.) erfolgreich. Jonas Glaab (51.) und der erst zwei Minuten zuvor eingewechselte Reda Bahaddou (65.) erzielten die weiteren Treffer. Biebers Abdullah Tamac setzte in der Nachspielzeit einen Elfmeter übers Tor.

FC Langen – Spvgg. Seligenstadt 2:0 (1:0). – Erst in der Nachspielzeit erlöste Moritz Werner die Gastgeber. „Die Gäste zeigten viel Engagement, doch wir waren das spielbestimmende Team“, sagte Pedram Navidi vom Langener Spielausschuss. „Wir hätten schon in der ersten Halbzeit weitere Treffer erzielen können, so aber mussten wir bis in die Nachspielzeit um den verdienten Sieg bangen“, so Navidi weiter Oliver Schumacher hatte die Langener nach 35 Minuten in Führung gebracht.

VfB Offenbach – FC Offenthal 4:3 (2:1). – Beinahe wäre den Offenbachern der Sieg noch aus den Händen geglitten. Mohamed Boulahfa krönte seine starke Leistung mit dem 4:3 kurz vor dem Abpfiff. „Unverständlicherweise haben wir den Gegner zwischenzeitlich wieder stark gemacht, dabei haben wir frühzeitig geführt“, sagte VfB-Vorsitzender Andreas Griesenbruch. „Offenthal hatte sich gut ins Match zurück gekämpft, wir aber hatten am Ende den größeren Siegeswillen.“ Boulahfa hatte in der achten Minute den Torreigen eröffnet, Ivanilson Teca Feijo erhöhte (23.). Rachid Akalai (32.) brachte die Gäste heran, Patrick Weihs (47.) stellte den alten Abstand wieder her. Die Tore von Akalai (57.) und Markus Lehr zwei Minuten später bedeuteten den Gleichstand.

TSG Neu-Isenburg – Spvgg. Dietesheim 2:1 (0:1). – Die Gastgeber drehten durch die Treffer von Simon Kifle (71./88.) noch die Partie. „Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Nach der Pause hatten wir mehr Chancen und mehr Spielanteile, daher haben wir uns den Sieg auch verdient“, sagte Neu-Isenburgs Abteilungsleiter Günter Gottschalk. Für Dietesheim traf Anil Ucar nach einer halben Stunde. Dessen Teamkollege Dominik Röhl sah in der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte.

SG Götzenhain – SG Heusenstamm-Zrinski 0:1 (0:1). – Efkan Erdem erzielte in der 34. Minute den einzigen Treffer. „Der Sieg war verdient für die Gäste“, sagte Götzenhains Matthias Ruhl vom Spielausschuss. „Wir haben erst in den letzten Minuten auf den Ausgleich gedrängt, das war viel zu wenig.“ Laut Ruhl war Schiedsrichter Christoph Eschmann aus Gelnhausen der beste Mann auf dem Platz. „Eine ganz starke Leistung.“

Sparta Bürgel – Fortuna Offenbach 1:1 (0:0). – Bürgels Abteilungsleiter Olaf Happel sprach von einem leistungsgerechten Resultat und kritisierte seine Mannschaft zugleich. „Wir waren in der ersten Halbzeit überhaupt nicht auf dem Platz und hatten Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind.“ Happel sah dann eine Sparta-Mannschaft, die sich steigerte und den Punkt verdiente. Volkan Toptemel brachte die Fortuna in der 52. Minute in Führung, in der Nachspielzeit glich Said Noori aus. Kurz davor hatte der Offenbacher Giancarlo Corso die Gelb-Rote Karte gesehen.

KV Mühlheim – TSV Dudenhofen 3:2 (1:0). – „Wir waren schon zu Beginn die stärkere Mannschaft“, sagte Mühlheims Trainer Nico Megna und führte aus: „Auch nach dem Rückstand haben wir geduldig gespielt. Wir haben auf unsere Chancen gewartet und diese dann auch ausgenutzt.“ Dudenhofens Spieler Florian Wischer sah kurz vor der Pause die Gelb-Rote Karte. Die Tore: 0:1 Simon Heinrich (23.), 1:1 Jaatit Yassin (57.), 2:1 Emir Selmanovic (75.), 2:2 Martin Bepple (78.), 3:2 Mario Nocerino (85.).

(rjr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare