EuroEyes Cyclassics

Katrin Riegelhof und die letzte Kurve vor dem Ziel

Auf Siegeskurs fahrend, passiert Katrin Riegelhof bei den Cyclassics ein Malheur. Dennoch kann die Radsportlerin aus Friedrichsdorf am Ende lächeln.

Katrin Riegelhof hat etwas mit John Degenkolb gemeinsam. Der Sieg bei einem großen Rennen wäre der Radrennfahrerin aber lieber gewesen, als unverschuldet um den Sieg gebracht zu werden. Beinahe hätte die ziemlich professionelle Amateursportlerin aus Friedrichsdorf die EuroEyes Cyclassics gewonnen – genauso wie Degenkolb bei den Profis.

Die Hamburger Veranstaltung wird als größtes Radspektakel in Deutschland bezeichnet. Degenkolb gewann bekanntlich sein großes Rennen schon während der Tour de France. In Hamburg fuhr der Oberurseler im Profirennen der Cyclassics ebenfalls in der Spitzengruppe, bevor er in der vorletzten Kurve beinahe in einen Sturz verwickelt war. Degenkolb konnte sich gerade so auf dem Drahtesel halten, hatte mit der Entscheidung aber nichts mehr zu tun.

„Leidensgenossin“ Katrin Riegelhof befand sich im 60-Kilometer-Rennen der Hobbyfahrer ebenfalls auf Kurs, ehe in der letzten Kurve ein Fahrer die Kontrolle übers Rad verlor und durch eine Kettenreaktion die Friedrichsdorferin ebenfalls stürzte. Sie rutschte in ein Absperrgitter, zog sich dabei zum Glück nur ein paar Schrammen zu und konnte das Rennen schließlich noch beenden. Allerdings erst, nachdem sie den Lenker einigermaßen wieder gerade gebogen hatte – mit etwa einer Minute Rückstand auf die große Spitzengruppe aus 70 verbliebenen Fahrern und Fahrerinnen.

„Schon ärgerlich. Es waren nur noch 800 Meter bis ins Ziel und meine Beine waren super“, berichtet die 44-Jährige. „Und die Siegerin sagte mir später, dass sie zum Sprinten gar keine Kraft mehr gehabt hätte.“ Immerhin: Katrin Riegelhof wurde trotz des Sturzes noch Dritte im Rennen der Velothon-Serie und war zuvor auf der größtenteils flachen Strecke, die auch über die Reeperbahn geführt hatte, einen beachtlichen Schnitt von 42,3 Kilometern pro Stunde gefahren.

Zusätzlicher Balsam auf ihre Radsportlerinnen-Seele war schließlich der Sieg in der Mannschaftswertung mit ihren Kollegen des Rose Team Münsterland. Und, genau genommen, hat die Friedrichsdorferin bereits einen großen Sieg in dieser Saison gefeiert, als sie im Mai beim Velothon in Berlin als erste Hobbyfahrerin über die Ziellinie gerast war. rem

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare