+
Kräftiger Schuss, aber kein Tor: Sandzaks Velibor Velemir hat abgezogen, Ober-Rodens Marcus Stolze kommt zu spät.

Fußball-Verbandsliga

Kein Tag für Torhüter

  • schließen

Während Spitzenreiter Hanau 93 das Topspiel gegen den Hanauer SC mit 3:1 für sich entschied, unterlag Schlusslicht SV FC Sandzak zu Hause gegen Germania Ober-Roden.

Der FFV Sportfreunde festigte mit dem Derbysieg gegen Rot-Weiss Frankfurt am Freitagabend den fünften Tabellenplatz in der Fußball-Verbandsliga Süd. Am Sonntag holte die SG Bornheim/Bornheim Grün-Weiß dann immerhin einen Punkt bei Vatanspor Bad Homburg.

Vatanspor Bad Homburg – SG Bornheim/Grün-Weiß 1:1 (1:0). – Die Torhüter foulten sich in der ersten Halbzeit in den Mittelpunkt: Erst holte Bad Homburgs Yüksel Deliktas Bornheims Janis Cordes von den Beinen und es gab Elfmeter: Oktay Bulut verwandelte zum 1:0 für die Frankfurter (6.). Dann kam der Ersatz-Ersatzkeeper der Gäste Eduard Malsam gegen Luki Matondo zu spät und sah für seine Notbremse die Rote Karte (38.). Nun musste Torwarttrainer Danijel Gijarmati zwischen die Pfosten, der seit Jahren kein Spiel mehr absolviert hatte. Alle anderen Schlussleute standen nicht zur Verfügung. „Der alte Mann hat das sehr ordentlich gemacht und war der nötige Rückhalt“, sagte Trainer Maik Rudolf mit einem Schmunzeln – Gijarmati ist Anfang 30. Bis zur Roten Karte verlief die Partie ausgeglichen, Bad Homburg traf zwar Pfosten und Latte, aber auch die Gäste hatten durch Cordes und Bulut gute Gelegenheiten. Im zweiten Abschnitt war Bornheim dann vor allem mit Verteidigen beschäftigt, kam aber gelegentlich auch zu Möglichkeiten. „Wir haben tief gestanden und hart verteidigt, aber einmal hat es nicht gereicht“, bedauerte Rudolf. Marvin Diehl gelang per Lupfer das 1:1 (70.). Kurz zuvor war ein Treffer der Gäste wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannt worden. „Wir haben uns den Auswärtspunkt hart erarbeitet und mehr als verdient“, fasste Rudolf zusammen.

SV FC Sandzak – Germania Ober-Roden 0:2 (0:1). – Der Tabellenletzte konnte alles gebrauchen, nur kein Eigentor in der zweiten Minute. Doch genau das passierte Goran Dokic. Ober-Roden machte zu Beginn eben „brutal Druck und Hektik“, wie sich Sandzak-Trainer Edin Softic ausdrückte. Sein Team habe dann aber aus seinen Mitteln das Beste gemacht: „Wir hatten gute Ballbesitzphasen, die Jungs haben in einem intensiven Spiel alles rausgehauen, Willen gezeigt und ein Lob verdient.“ Kurz nach der Pause sah Adnan Sejdovic für ein Foul im Strafraum „Gelb-Rot“, sein Torhüter Elvis Nurkovic hielt aber den dazugehörigen Strafstoß von David Stemann (48.). „Er hat ein paar gefährliche Sachen entschärft“, lobte Softic seinen Keeper – der vor dem 0:2 dann jedoch patzte. Pascal Palacios Hernandez nahm den Fehlpass dankend an und traf ins leere Tor (70.). Ansonsten waren zwingende Chancen hüben wie drüben fast nicht vorhanden.

(rst)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare