+
Zwei Tore vorbereitet, zwei Tore selbst geschossen: Agostino Pannunzio (rechts) ist im Derby der auffälligste DJK-Spieler.

Fußball, Kreisliga A

Kirdorfer Derby: DJK-Reserve macht das halbe Dutzend voll

Die SG Eschbach/Wernborn war die Gewinnerin des Wochenendes und übernimmt in der Fußball-Kreisliga A die Tabellenspitze von der spielfreien SG Oberhöchstadt. Das Verfolgerduell zwischen dem 1. FC Oberursel und der SGE Feldberg („Spiel der Woche“) endet 1:1. Mit dem Gipfeltreffen zwischen Eschbach/Wernborn und Oberhöchstadt geht es am nächsten Sonntag in die Winterpause.

Teutonia Köppern II – Usinger TSG II 0:3 (0:1): Auch im neunten Versuch wurde es nichts mit dem ersten Heimsieg der Teutonen-Reserve. „Ein Sieg wäre heute wahrscheinlich nicht möglich gewesen, aber ein Punkt war schon drin“, haderte Köpperns Coach Daniel Engel im Hinblick auf zwei Großchancen seiner Schützlinge: Sowohl Thilo Uhlig (kurz nach dem 0:2) als auch Debütant Mohammed Sillah (kurz nach dem 0:3) scheiterten dabei aber an UTSG-Keeper Bastian Forth, der beide Male ganz stark reagierte. Die Gäste waren kurz vor dem Pausenpfiff durch einen „Sonntagsschuss“ (Engel) von Adrian Veli in Führung gegangen (40.). Kurz nach dem Seitenwechsel agierten die Köpperner bei einem Usinger Konter nicht konsequent genug und Benito Gonzalez Torres erhöhte auf 0:2 (50.). Acht Minuten später setzte Torres auch den Schlusspunkt zum 0:3-Endstand.

1. FC-TSG Königstein II – FV Stierstadt II 5:2 (2:1): Die Königsteiner wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. „Wir waren in allen Belangen besser und hätten auch viel höher gewinnen können. Wir können aber auch mit dem 5:2 leben und spielen insgesamt eine richtig gute Runde“, zeigte sich TSG-Coach Alexander Goncalves mit Spiel und Ergebnis hochzufrieden. Spaß machten ihm die beiden A-Jugendlichen Aaron Schlünz und Jonas Löffler. Goncalves: „Es freut mich, dass sich unsere Bemühungen im Jugendbereich auch auszahlen.“ Bester Königsteiner war indes Jens Klusmeyer, der an allen Toren beteiligt war und die Treffer zum 2:0 (33.) und 3:1 (49.) selbst erzielte. Den Auftakt hatte Dirk Mann nach 14 Minuten gemacht, Youngster Schlünz (4:1/53.) und Hicham El Assouti (5:2/89.) erzielten die weiteren Treffer. Für die Stierstädter, bei denen kurz vor Schluss Kapitän Michael Muschik wegen Meckerns Gelb-Rot sah, konnte Nico Müller (41./63.) nur auf 1:2 und 2:4 verkürzen.

SGK Bad Homburg II – DJK Bad Homburg II 0:6 (0:3): Im Hinspiel hatte sich die DJK noch zu einem knappen 1:0-Sieg gemüht, das Rückspiel in dem Kirdorfer Nachbarschaftsduell am Wiesenborn war eine einseitige Sache, in der die „Gastgeber“ nicht den Hauch einer Chance hatten und damit weiterhin abgeschlagen das Tabellenende zieren. Mitentscheidend für den klaren Sieg der DJK, war wieder einmal Agostino Pannunzio, der den Torreigen nach 21 Minuten eröffnete. Sechs Minuten später spielte er den Ball scharf nach innen, wo Constantin Alin Mihai und ein SGK-Verteidiger den Ball gemeinsam zum 0:2 über die Linie bugsierten. Das 0:3 markierte Pannunzio dann wieder selbst (31.). Auch nach dem Seitenwechsel dominierte vor allem die DJK. Nach Foul an Pannunzio verwandelte der erst in der Halbzeit eingewechselte Maximilian Hussain den Foulelfmeter zum 0:4 (53.). Fatih Kilinc, der in der Winterpause zum 1. FC 04 Oberursel wechselt, machte sich mit dem 0:5 (83.) ein schönes Abschiedsgeschenk, den Schlusspunkt setzte für die „Schwarzen“ der DJK gegen die „Roten“ der SGK Adrian Augustincic mit dem 0:6 (87.).

SG Eschbach/Wernborn – SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach II 2:0 (1:0): Mit einem hart erkämpften, aber letztlich verdienten Heimsieg übernahm die Spielgemeinschaft kurz vor der Winterpause die Tabellenführung von der spielfreien SG Oberhöchstadt und zeigte sich gut gerüstet für das Gipfeltreffen bei der SGO am Sonntag (14 Uhr). Der mit Abstand beste Heimangriff der Liga (jetzt 40 Tore in acht Spielen), der erneut auf Torjäger Ergin Cakar (Urlaub in Mexiko) verzichten musste, hatte auf dem schwer zu bespielenden Rasenplatz in Eschbach erheblichen Widerstand zu brechen, ehe der Sieg feststand. „Wir hatten nach der ersten Saisonniederlage letzte Woche unsere Hausaufgaben gemacht und waren zwar dominierend, aber Wehrheim/Pfaffenwiesbach hat gut dagegengehalten. Es war ein sehr intensives Spiel, in dem wir uns den Sieg hart erarbeiten mussten“, meinte SGE-Pressesprecher Sebastian Wirth. „Sinnbildlich für das Spiel“, erläuterte Wirth, sei das 1:0 durch Murat Kaya gewesen, der nach einer Ecke das Leder kurzerhand mit der Pike ins Tor beförderte (45.). Das 2:0 markierte Luka Jako (70.).

SG Hundstadt – FC Mammolshain 1:1 (1:0): Das Kellerduell blieb ohne Sieger, vor allem für die Gastgeber war die Punkteteilung aber zu wenig, denn mit einem Sieg hätte man zu den Gästen aufgeschlossen. „Wir hatten die besseren Torchancen, konnten die aber nicht nutzen. Und dann wird bei uns jede Kleinigkeit sofort bestraft“, ärgerte sich SGH-Spielertrainer Lars Werner. Am Führungstreffer war Werner maßgeblich beteiligt, denn seine Hereingabe bugsierte Benjamin Schmiedl vor dem Hundstädter Philipp Jung ins eigene Tor (38.). „Das haben wir praktisch erzwungen, die Führung war nur eine Frage der Zeit“, sagte Werner. Weitere Treffer der SGH blieben aber aus, die besten Chancen von Julian Kiebel und nochmals Werner machte Mammolshains starker Schlussmann Dennis Weck zunichte. So kamen die Gäste durch Maximilian Ilg (66.) noch zum Ausgleich.

Martin Stehl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare