+
Schon wieder ein Spitzenspiel für die Jungs des TuS Dietkirchen.

Fußball-Verbandsliga Mitte

Klassenerhalt, Imbiss und große Abschiede

  • schließen

Letzter Spieltag in der Fußball-Verbandsliga Mitte in diesem Jahr. Am Sonntagabend gehen der FC Dorndorf, der FC Waldbrunn und der TuS Dietkirchen in die Winterpause.

Knackige Aufgaben serviert der nahende Weihnachtsmann den drei Teams aus dem NNP-Land zur Jahresauskehr. Der TuS Dietkirchen (3.) spielt gegen den punktgleichen SV Zeilsheim (4.), der FC Waldbrunn (12.) hat es mit Germania Schwanheim (8.) zu tun (beide Sonntag, 15 Uhr), und der FC Dorndorf (15.) reist zur SF/BG Marburg (9./15.30 Uhr).

Ein erstes Teilziel hat der TuS Dietkirchen erreicht: vor der Winterpause in der Nähe der 40 Punkte zu sein. Mit einem Sieg gegen Zeilsheim wäre bei dann 41 Zählern sogar der Klassenerhalt bereits gesichert. Ein Ziel, das allerdings auch der Gegner verfolgt. Das Hinspiel hatten die Reckenforstler im Rhein-Main-Gebiet klar mit 0:3 verloren. Deshalb ist Revanche angesagt. „Wir haben mit unserem kleinen 15er-Kader eine tolle Vorrunde gespielt und können gegen Zeilsheim völlig befreit ans Werk gehen“, sagt Trainer Thorsten Wörsdörfer mit Vorfreude. Die Devise lautet also: Attacke!

Auf dem Boden der Tatsachen zurück ist der FC Waldbrunn, der bekanntlich vor zwei Wochen Spitzenreiter FSV Fernwald die bislang einzige Niederlage beigebracht hatte. An diese Leistung gilt es gegen Schwanheim – mit 28 Punkten vier Plätze vor den Westerwäldern – anzuknüpfen. Mit einem Sieg würde das Moritz-Mehr-Ensemble ein kleines Polster zum ersten Abstiegsplatz schaffen. An die Germania erinnert man sich in Waldbrunn gerne, immerhin hatten die „Blauen“ das Hinspiel mit 4:2 gewonnen. Die personelle Situation ist angespannt, denn nach wie vor fallen beide Spielertrainer aus. „Anschließend gibt es für alle drei Teams des FC und die Fans und Zuschauer einen kleinen Imbiss und Getränke als kleines Dankeschön“, lockt der 2. Vorsitzende Michael Stähler.

Drei Abschiede gilt es beim FC Dorndorf zu feiern. Zum einen steht Trainer Marc Schilling letztmals an der Seitenlinie, zum anderen zieht es die Spieler Florian Schick (USA) und Masaki Fujita (Japan) in die weite Welt. Die Aufgabe der Dorndorfer in der Universitätsstadt Marburg beim Tabellen-Neunten wird schwierig, aber nicht unlösbar. Die Blau-Gelben werben auf ihrer Homepage mit dem Slogan: „Wir sind nicht irgendein Verein, wir sind DER Verein“. Doch der hatte das Hinspiel in Dorndorf mit 0:2 verloren. Das wollen die Schwarz-Weißen nur allzu gerne am Sonntag wiederholen.

Freitag:

SV Bauerbach - FSV Fernwald 19.30

Sonntag:

FV Biebrich - FV Breidenbach 14.00

TuS Dietkirchen - SV Zeilsheim 15.00

FC Gießen 2 - TSG Wörsdorf 15.00

FC Waldbrunn - Germ. Schwanheim 15.00 (in Fussingen)

DJK Flörsheim - VfB Marburg 15.00

SG Kinzenbach - SSV Langenaubach 15.30

SF/BG Marburg - FC Dorndorf 15.30

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare