Rollkunstlauf

Kleine Gruppe, große Leistungen

Mit beachtlichen fünf Titeln kehrten die sechs Aktiven des RSV Solidarität Mainspitze von den Deutschen Meisterschaften in Bad Friedrichshall zurück.

In Bad Friedrichshall im Landkreis Heilbronn wurden die Deutsche Meisterschaft im Rollkunstlaufen ausgetragen. Rund 200 Sportler aus 18 Vereinen hatten sich über die jeweiligen Landesmeisterschaften für die nationalen Titelkämpfe qualifiziert, die vom Rad- und Kraftfahrerbund (RKB) Solidarität ausgerichtet werden.

Die Deutsche Meisterschaft wird nur für die höchsten Leistungsklassen – vom Nachwuchs bis zur Meisterklasse – ausgetragen. Vom Rollsportverein Solidarität Mainspitze (RSM) waren wie schon im vergangenen Jahr sechs Läuferinnen am Start.

Zu den Pflichtwettbewerben traten vier RSM-Läuferinnen an. Als erstes war die 12-jährige Viola Wiese an der Reihe. Nach ihrem Sieg im vergangenen Jahr in der Nachwuchsklasse startete sie nun in der Klasse der Junioren und musste sich dabei nicht nur deutlich älterer Konkurrenz stellen, sondern auch schwierigere Pflichtfiguren absolvieren. Dies gelang ihr so gut, dass sie sich die höchsten Wertungen und damit den Titel erlief.

Nach ihr gingen Sina Kretz, Sophia Moise und Maren Karbowski in der Meisterklasse an den Start. Alle drei zeigten in einem gut besetzten Feld durchgehend starke Leistungen – und wurden dafür belohnt: Sina Kretz wurde Deutsche Meisterin, Maren Karbowski belegte mit nur 0,1 Punkten Rückstand den Silberrang und Sophia Moise mit weiteren 0,4 Zählern weniger den vierten Platz.

Zwei Tage später standen dann die Kürwettbewerbe an, bei denen gleich sechs Läuferinnen die Farben des Vereins von der Mainspitze vertraten. Wieder war Viola Wiese in der Juniorenklasse als erste Starterin der RSM-Läuferinnen an der Reihe. Für ihre ausdrucksvoll vorgetragene Kür mit schwierigen Doppelsprungkombinationen vergaben die Wertungsrichter hohe Noten, die ihr einen Vorsprung von 20 Punkten auf die Konkurrenz und damit den Sieg im Kürwettbewerb und damit auch der Kombinationswertung einbrachten.

Im anschließenden Zweierlauf der Meisterklasse starteten die Schwestern Maren und Laura Karbowski erstmals in dieser „Liga“ nach ihrem Aufstieg aus der Juniorenklasse – und erreichten in einer ungemein engen Entscheidung mit nur geringen Punkteabständen den achtbaren zwölften Platz.

Als letzter Wettbewerb stand der Einerlauf der Meisterklasse an. Hier startete mit Sina Kretz, Laura Karbowski und Sophia Moise ein RSM-Trio. Sina wurde 13., Laura belegte den 18. und Sophia den 19. Platz.

In der Kombinationswertung sprang für Sina Kretz, die erst in ihrem ersten Jahr in der Meisterklasse läuft, der bronzene Podestplatz heraus, Sophia Moise landete auf Rang acht.

Abschließend galt es für Viola Wiese und Lea Haselsteiner noch den Zweierlauf der Juniorenklasse zu absolvieren. Beide sorgten für einen schönen Abschluss aus Sicht des Rollsportverein Solidarität Mainspitze, konnten sie doch die Konkurrenz hinter sich lassen und noch einen weiteren Titel für ihren Verein erlaufen.

Mit fünf Deutschen Meisterschaften, jeweils ein Mal Silber und Bronze sowie weiteren guten Platzierungen erbrachte die von ihren Trainerinnen Ilona Wojciechowski-Fritsch und Jutta Pabst betreute kleine Gruppe von nur sechs RSM-Läuferinnen eine sehr beachtliche Leistung, was dem RSM in der Vereinswertung unter 18 Vereinen mit zum Teil erheblich mehr Teilnehmern einen fünften Platz einbrachte. red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare