Volkslauf

Knapp 400 Läufer joggen rund um die „grüne Lunge“

  • schließen

Mit dem Kurparklauf endet die Volkslaufsaison im Hochtaunus. Die 25. Laufveranstaltung der Stadt Bad Homburg bringt einige flotte Zeiten hervor.

Laufen ist weiterhin „in“, jedenfalls beim Kurparklauf in Bad Homburg. Auch wenn es mit rund 370 Teilnehmern (10 Kilometer und Fünf-Kilometer-Jedermannlauf) gegenüber dem Vorjahr bei den Meldezahlen einen Rückgang um rund 10 Prozent gab. Trotzdem ist das noch eine gute Starterzahl, kommen doch andere Veranstaltungen in der Region noch nicht einmal über die 200er-Marke.

In Bad Homburg liegt das nahezu ungebrochen große Interesse zweifelsfrei auch an der schönen Streckenführung über zwei respektive vier Runden rund um die „grüne Lunge“ der Kurstadt. Dass der relativ flache Kurs gut für flotte Zeiten ist, bewiesen zehn Langstreckler, die über 10 Kilometer unter der 40-Minuten-Marke blieben.

Gleich nach dem Start ging Vorjahresieger Sebastian Bienert aus Steinbach mit an die Spitze des Feldes (225 Teilnehmer). Doch bereits gegen Ende der ersten Runde hatte Christian Weis (FC Eichelsbach/ebenfalls M 20) die Führung übernommen, die er kontinuierlich ausbaute und das Rennen in 34:26 Minuten gewann. Bienert folgte mit gut einminütigem Rückstand (35:33 Minuten). Elf Sekunden länger benötigte der Dritte Christian Spaich (TSG Oberursel/1. M40). Vor Jahresfrist war er Vierter. Auf Position fünf folgte mit einem großen Abstand in 38:20 Minuten der Friedrichsdorfer Oliver Hein (3. M 40). Rang vier in der gleichen Klasse ging nach 38:54 Minuten an Daniel Rösch (SG Hausen/8.).

Michael Kern (TC Bad Homburg) durfte nach 42:16 Minuten bei den M50ern ganz oben aufs Treppchen klettern. Bronze in dieser Klasse ging durch Olaf Tölke (TSG Friedrichsdorf/43:43) ebenfalls in den Taunus. Moritz Leiendecker (TV Gonzenheim) war mit 44:01 Minuten zweitschnellster A-Jugendlicher im Feld. Aus dem Usinger Land gefiel Jan Meissgeier (TuS Weilnau/30.), der mit 42:46 Minuten (13. M 40) gewertet wurde. Werner Krah (TV Weißkirchen) schrammte als Vierter der M 60 in 50:15 Minuten knapp an Edelmetall vorbei. Thomas Schrod (TSGF), Jahrgang 1948, einer der ältesten Läufer im Feld, wurde in der M 70 nach 55:35 Minuten Zweiter.

Bei den Frauen trat Susanne Heinbach vom TSV Krofdorf-Gleiberg (W 40) in 39:45 Minuten die Nachfolge von Vorjahresiegerin Jenny Schulz (Skills 04 Frankfurt) an, kam aber an die Top-Zeit der Triathletin aus Friedrichsdorf (37:49) nicht ran. Als Zweite überquerte nach 40:59 Minuten die Bad Homburgerin Anne Streblow (LG Eintracht Frankfurt/W 20) die Ziellinie vor der Spielbank. Claudia Richter (Stadtverwaltung Bad Homburg) folgte in 45:19 Minuten (2. W 40). Heike Voigt vom TuS Weilnau konnte sich nach 48:03 Minuten über Bronze in der W 40 freuen, Wiebke Ruhm (DRK Hochtaunus) landete hier auf Rang vier (49:58). Christiane Friederich (Ponyclub Oberursel) hatte es nach 52:03 Minuten (3. W50) geschafft und Monique Seifert (MTV Kronberg/56:23) in der W 60 die Nase vorne. Sie setzte sich im Altersklassen-Duell knapp gegen Vielstarterin Maria Arbogast (RFC Oberstedten/56:39) durch.

Den Fünf-Kilometer-Lauf gewann Patrick Wunsch von Spiridon Frankfurt in 17:25 Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare