Viel los im Strafraum: Mittendrin die Eddersheimer (gelbe Trikots, v.l.) Dennis Lang, Tom Bernhardt und Patrick Hilser. FOTO: RSCP
+
Viel los im Strafraum: Mittendrin die Eddersheimer (gelbe Trikots, v.l.) Dennis Lang, Tom Bernhardt und Patrick Hilser.

Fußball, Hessenliga

Kohlbacher rettet einen Punkt

  • VonKlaus Wiebe
    schließen

Glückliches Händchen vom Eddersheimer Trainer Lüllig - 2:2

Eddersheimj. -Nach dem Abpfiff der gestrigen Begegnung in der Fußball-Hessenliga zwischen dem FC Eddersheim und TuS Dietkirchen sanken viele Spieler beider Mannschaften auf den Rasen, von dem sie sich erst einige Zeit später wieder erhoben. Das 2:2 (1:0) -Unentschieden befanden nicht nur sie untereinander letztlich als gerecht, die beiden Trainer sahen es ähnlich.

"Wir hätten in der ersten Halbzeit vielleicht noch einen Treffer mehr erzielen können. Der Ausgleich der Gäste war zudem etwas unnötig, solche Situationen hatten wir zuvor angesprochen. Später nach dem Rückstand hat meine Mannschaft wieder einen großen Willen gezeigt, wurde dafür belohnt, und fast hätten wir sogar noch gewonnen", bilanzierte Eddersheims Trainer Christian Lüllig. Sein Gegenüber Thorsten Wörsdörfer bezeichnete das Resultat insgesamt auch als gerecht. "Wir hätten noch ein 3:1 erzielen können, dann hätten wir wohl gewonnen. Am Ende gingen uns nach den Belastungen in den letzten Wochen etwas die Kräfte aus, die englischen Wochen zehren schon", lautete sein Fazit.

Während sein Team zu Beginn gut im Spiel war, fanden die Eddersheimer zunächst kaum Wege nach vorne. Dietkirchen kam zu einigen Ecken, richtig gefährlich wurden diese zunächst nicht. Nach gut 20 Minuten gelang den Gastgebern der erste gute Spielzug. Christopher Krause hatte links freie Bahn, Torwart Raphael Laux lenkte seinen Schuss zur Ecke. Wenig später verpasste Ferdinand Scholl eine Hereingabe von Andre Fließ nur knapp. Nach 40 Minuten spielte Fries Luki Matondo den Ball in den Lauf, der Mittelstürmer blieb eiskalt und legte den Ball am entgegenkommenden Laux vorbei zum 1:0 ins Netz.

Danach hätte Dennis Leukel fast ausgeglichen, wurde aber von Hendrik Dechert gestört. Zudem köpfte der aufgerückte Marco Müller knapp vorbei.

Erst Rückstand, dann fast noch das 3:2

Zwei Minuten nach dem Wechsel erwies sich Dietkirchens Maximilian Zuckrigl wieder einmal als treffsicher. Er kam im Strafraum unbedrängt an den Ball - 1:1. Für etliche Zeit tat sich danach vor den beiden Toren wenig, ehe das Spiel wieder Fahrt aufnahm. Für die Gastgeber prüften Scholl und Jonas Kummer mit Weitschüssen Torwart Laux, auf der Gegenseite gelang Zuckrigl nach einer Hereingabe von Robin Dankof sein zweiter Treffer. Dankof hätte beim nächsten Angriff nachlegen können. Nach einer Vorlage von Dennis Leukel zögerte er zu lange mit dem Abschluss, so dass sich ein Eddersheimer Abwehrspieler noch in seinen Schuss werfen konnte.

Zehn Minuten vor dem Ende jubelten die Gastgeber vergeblich, denn der Treffer von Matondo nach einem Freistoß von Fließ wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Trainer Christian Lüllig riskierte kurz vor Ende alles, beorderte mit Nils Kohlbacher einen weiteren Angreifer neben Matondo in die Spitze. Eben dieser Kohlbacher traf tatsächlich in der 88. Minuten zum Ausgleich. Nach einer Flanke aus dem linken Halbfeld hatte der emsige Kummer den Ball aus halbrechter Position mit dem Kopf vorgelegt. In der Nachspielzeit hätte Kohlbacher sogar fast zum Sieg getroffen, doch Torwart Laux parierte.

Eddersheim: Zeaiter - Schmitt, Lang, Bernhardt, Dechert (46. Stoilas/87. Schur) - Scholl, Hilser, Kummer, Fließ - Krause (75. Kohlbacher), Matondo. Dietkirchen: Laux - Weis, Müller, Bergs, Meloni - Kratz, Böcher, Leukel, Dankof (87. Schmitz)- Zuckrigl, Moritz (80. Mink). Schiedsrichter: Velten (Laufdorf). Zuschauer: 200. Tore: 1:0 Matondo (40.), 1:1 und 1:2 Zuckrigl (47. und 73.), 2:2 Kohlbacher (88.). kbe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare