Kreisliga A: SV Erbach kann sich in tolle Ausgangslage bringen

Nach Ostern werden einige Vereine mehr Klarheit über ihre jeweilige Situation haben, denn durch satte 13 A-Liga-Partien am Samstag und Montag freut sich auch das Tableau.

Nach Ostern werden einige Vereine mehr Klarheit über ihre jeweilige Situation haben, denn durch satte 13 A-Liga-Partien am Samstag und Montag freut sich auch das Tableau. An der Spitzenposition der SG Winkels/Probbach/Dillhausen wird sich auch nach der unangenehmen Aufgabe bei WGB Weilburg nichts ändern. Zwei Tage früher steht eine relativ klare Angelegenheit gegen den FC Dorndorf 2 an. Dahinter bleibt es spannend: Der VfR 07 Limburg hat gegen die SG Heringen/Mensfelden (10.) und beim SV Thalheim (6.) schwierige Spiele vor sich. Die Thalheimer könnten ohnehin das Zünglein an der Waage spielen, denn am Samstag geht’s zum SV Erbach (3.). Vielleicht kann die Guckelsberger-Elf sogar selbst noch einmal angreifen. Die Erbacher würden sich mit Siegen gegen Thalheim und bei der FSG Dauborn/Neesbach (18.) in eine prächtige Ausgangslage bringen. Gleiches gilt für die SG Ahlbach/Oberweyer, die beim RSV Weyer 2 (13.) und gegen den TuS Linter (15.) Pflichtsiege anstrebt. Auch im Tabellenkeller brennt die Luft. Nach einer gefühlten Ewigkeit könnte die FSG Dauborn/Neesbach die „Rote Laterne“ abgeben. Voraussetzung hierfür ist ein Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten, SG Taunus (17.). Luft verschaffen könnten sich zudem Dorndorf 2 (16.), mit einem Montagsdreier gegen Weyer 2 (13.), und auch der TuS Linter (15.), der am Samstag die FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen (9.) zu Gast hat.

(jah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare