1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Kreisoberliga: Titelfavoriten auf dem Prüfstand

Erstellt:

Von: Stefan Fritschi

Kommentare

Niklas Kraus und der Ball im gegnerischen Tor: Schon 21 Mal bejubelte die SG Ober-Erlenbach einen Treffer des Ex-Anspachers.
Niklas Kraus und der Ball im gegnerischen Tor: Schon 21 Mal bejubelte die SG Ober-Erlenbach einen Treffer des Ex-Anspachers. © Heiko Rhode

SG Ober-Erlenbach, Teutonia Köppern und SpVgg 05/99 Bomber Bad Homburg haben Aufstiegschancen. Wir geben ein Update vor der Rundenfortsetzung am Sonntag.

Hochtaunus -Nach frühzeitig erwirkter Winterpause aufgrund verschärfter Corona-Pandemie finden nach 105 Tagen ohne Spielbetrieb wieder Punktspiele in der Fußball-Kreisoberliga Hochtaunus statt. Am Sonntag wird ein komplettes Programm ausgetragen. Das hatte es letztmals Anfang November gegeben.

Dann musste die SG Ober-Erlenbach wegen Corona-Fällen die beiden Partien gegen den EFC Kronberg (nun am 14. April) und beim FC Weißkirchen (17. März) absagen. Nach exakt vier Monaten Pause greift also der große Titelfavorit wieder ins Geschehen ein und ist am Sonntag (15 Uhr), zu Gast bei den abstiegsbedrohten Kronbergern, natürlich favorisiert. Als einziges Team der KOL ist der Tabellenzweite nach wie vor noch ungeschlagen (12 Siege, 2 Unentschieden).

Co-Trainer Philippe Chakour, der schon lange mit dem Team arbeitet, äußert sich grundsätzlich optimistisch zum Unterfangen Gruppenliga-Aufstieg: "Wir sind noch ein Stück reifer und stabiler als in den vorangegangenen Jahren." Da habe es bisweilen an der nötigen Konsequenz in engen Spielen gemangelt. Was zusätzlich für die SGO spricht: In Niklas Kraus hat sie einen absoluten Torjäger hinzubekommen. Der Ex-Anspacher führt die Ligaliste auch mit 21 Treffern an. Und Adrian Matuschewski spielt wieder regelmäßig fürs KOL-Team. Er erzielte bislang 14 Tore.

Viererkette sorgt für Kopfschmerzen

Das Einzige, was noch ein bisschen Sorgen bereitet, ist die Viererabwehrkette. So gilt nur Florian Grassler als Konstante. In der Vorbereitung sei viel probiert worden, sagt Chakour, auch aufgrund der Personallage. "Eine Lösung ist noch nicht gefunden." In Hicham Lahchaychi haben die Erlenbacher jedenfalls einen neuen Außenverteidiger geholt, und zwar vom Frankfurter Verein FC Saz-Rock. Der erst 18-jährige Paul Keller von den A-Junioren ist indes als Alternative für die Offensive vorgesehen. Auf den defensiven Mittelfeldakteur Benjamin Seitz muss die SGO weiterhin verzichten, er befindet sich nach einer Kreuzband-OP in der Reha. Chakour: "Ben fehlt uns an allen Ecken und Enden. Auch als Typ, er ist ehrgeizig."

Die Chance auf Rehabilitation naht

Einen Punkt Rückstand haben die Ober-Erlenbacher auf Teutonia Köppern. Der Spitzenreiter hat allerdings zwei Partien mehr absolviert - und auch das erste Duell mit den Grün-Weißen krachend verloren (0:4). Am 20. März folgt das zweite, dann auf heimischem Rasen. "Da wollen wir uns anders präsentieren", betont Trainer Alexander Fievet und fügt an: "Und wir wollen so lange wie möglich die Meisterschaft offen gestalten."

Dann dürfen sich die Gelb-Schwarzen allerdings keine Ausrutscher erlauben wie in der Hinrunde beim FC Neu-Anspach II (1:2) und beim seinerzeit Tabellenletzten Kronberg (0:1). Der Teamgeist ist ein großes Plus der Teutonen, doch in diesen Spielen habe es an Willen gefehlt, sich durchzubeißen.

Zwar sei die Vorbereitung sehr gut verlaufen, sagt Fievet. Von sieben Tests konnten fünf gewonnen werden, nur gegen Kewa Wachenbuchen gab es einen Ausrutscher (1:5). Doch Dominik Mann (Knieprobleme) und Joel Sousa Santos (Verdacht auf Schambeinentzündung) fallen für einige Wochen aus. Kevin Hillner (entzündetes Gewebe im Knie) wiederum wartet auf seinen OP-Termin. Wieder dabei ist Fabian Bannert. Der Stürmer fiel über ein Jahr aus. Fievet: "Er ist wie ein Neuzugang." Beim 5:3 über die FSG Burg-Gräfenrode kam Bannert nach der Pause rein - und erzielte binnen 18 Minuten einen Hattrick. Mal sehen, ob er am Sonntag auch bei Schlusslicht DJK Bad Homburg II (13 Uhr) trifft.

Ralf Haub hält den Ball flach

Der Dritte im Bunde, der sich noch realistische Chancen auf die Meisterschaft ausrechnen kann, ist die SpVgg 05/99 Bomber Bad Homburg. In Lauerstellung befindet sich die Mannschaft von Trainer Ralf Haub bei drei respektive vier Zählern Rückstand zu den beiden Konkurrenten. "Wir sind guter Dinge, dass wir vorne dranbleiben. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Ober-Erlenbach noch so viele Punkte liegen lässt", sagt Haub. Daher gilt erst einmal die Parole: "Wir halten den Ball flach, schauen von Spiel zu Spiel." Die erste Aufgabe hat es schon in sich: Bei der SG Oberhöchstadt (15 Uhr) habe man sich schon öfters schwergetan.

Dies ist nicht der einzige Grund, weshalb am Sonntag drei Punkte alles andere als selbstverständlich sind. Mit El Mard Zouhir, der aus privaten Gründen nach Bielefeld zog, wird ein Leistungsträger - mit elf Treffern gehört er auch (noch) zur Top 10 der Schützenliste - nur noch bedingt zur Verfügung stehen. Daniel Vogelsberger hat laut Haub aus privaten Gründen ganz aufgehört. Zudem muss Haben Gazae Embaye, mit acht Toren dritterfolgreichster "Nullfünfer", wegen einer Jochbeinverletzung noch pausieren.

Neue Spieler holte der Club aber nicht, sondern setzt auf Akteure aus der 2. Mannschaft, immerhin Tabellenführer der Kreisliga B, und auf nachrückende A-Junioren. "Da sind wir gut aufgestellt", sagt Haub. Auch wenn noch die Erfahrung fehle. Als einziger KOL-Club ist die SpVgg 05/99 noch im Kreispokal vertreten. Im Halbfinale erwartet sie zum Derby Gruppenligist DJK (24. März).

Nicht nur das Titelrennen sorgt für Spannung. Auch im Abstiegskampf geht es heiß her. Nach aktuellem Stand sind acht Teams, also die halbe Liga, mehr oder weniger deutlich in diesem verwickelt. Daher: Es ist schön, dass endlich wieder der Ball rollt.

Am Sonntag spielen: FC Neu-Anspach II - Eintracht Oberursel, DJK Bad Homburg II - Teutonia Köppern (beide 13 Uhr), SG Eschbach/Wernborn - SGK Bad Homburg, SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach - FC Oberstedten, FC Weißkirchen - SF Friedrichsdorf II, SV Seulberg - Usinger TSG II, EFC Kronberg - SG Ober-Erlenbach, SG Oberhöchstadt - SpVgg 05/99 Bomber Bad Homburg (alle 15 Uhr).

Auch interessant

Kommentare