1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Kriftel muss jede Chance nutzen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Volker Hofbur

Kommentare

Wenn alles gut geht, kann Tobias Thiel (links) auch wieder mit Marius Büchi (Mitte) und Nils Kreitling gemeinsam auf dem Feld stehen FOTO: marcel lorenz
Wenn alles gut geht, kann Tobias Thiel (links) auch wieder mit Marius Büchi (Mitte) und Nils Kreitling gemeinsam auf dem Feld stehen © Marcel Lorenz

Mit Mimmenhausen kommt ein Spitzenteam

Kriftel -Nach drei Spielen ohne Punktgewinn müssen die Volleyballer der TuS Kriftel in der 2. Bundesliga Süd wieder den Blick nach hinten richten. Da kommt der Tabellenvierte TSV Mimmenhausen am Samstag (20 Uhr, Weingartenhalle) zur Unzeit.

"Die Gegner werden nicht leichter", erklärte der Krifteler Trainer Tim Schön, "mit dem TSV Mimmenhausen kommt ein Gegner, der sehr erfahren und athletisch ist und fehlerfrei spielt. Das ist eine Mannschaft, gegen die wir die Punkte selbst herausspielen müssen. Dafür brauchen wir einen guten Aufschlag. Wir müssen jede Chance nutzen, die wir bekommen". Mimmenhausen trat zuletzt ersatzgeschwächt in Schwaig an und musste sich in vier Sätzen geschlagen geben. Zuvor hatte Schwaig von den Ausfällen der Krifteler profitiert. Dass seine Mannschaft das kann, hat sie in dieser Saison schon bewiesen. Zuletzt waren allerdings die Trainingsbedingungen nicht optimal. "Erst seit dieser Woche haben wir wieder sechs-gegen-sechs trainiert. Wir wollen viele Spielformen eintrainieren", berichtete Tim Schön, der den Gegner schon analysiert hatte, "wir wissen, was die machen und wir dagegen tun werden".

Seinen Humor hat sich der Krifteler Trainer aber bewahrt: "Ich glaube, dass wir besser besetzt sein werden als zuletzt in Gotha." Das ist allerdings nicht sonderlich schwer, denn dort fehlten ihm nicht weniger als sieben Spieler aus seinem Kader, so dass er zwei Spieler aus dem Regionalliga-Kader mitnehmen musste. "Ich gehe davon aus, dass Marius Büchi wieder dabei ist. Er hatte am Montag erstmals nach seiner Ellenbogenverletzung wieder trainiert und keine Probleme gehabt", freute sich Schön über die Rückkehr seines starken Angreifers. Auch die erkrankten Felix Blume und Victor Breburda waren zu Beginn der Woche wieder im Training, ebenso die zuletzt beruflich verhinderten Nils Kreitling und Florentin Richter. "Auch Philip Büchi und Fynn Müller waren wieder im Training, verzichteten aber auf Sprünge. "Das tut uns gut, wieder mit voller Besetzung trainieren zu können", ist Schön zufrieden. Nachdem Mimmenhausen zuletzt einen seiner besten Angreifer ersetzen musste, will sich Schön nur auf das Spiel seiner Mannschaft fokussieren. Und er hofft, dass sein Team wieder punkten kann.

Am Samstag werden nur noch Zuschauer eingelassen, die den Status 2 G - geimpft und genesen - erfüllen und in der Halle die Maske tragen. "Das ist die richtige Entscheidung", sagt der Trainer, "sicherer kannst du es nicht machen". Tim Schön ist dankbar, dass der Verein Zuschauer unterbringen darf. Für seine Spieler gilt die 3G-Maßnahme, also reicht bei ihnen auch ein Test. "Wir gelten ja in der 2. Bundesliga für die VBL als Profis", berichtet der Krifteler Trainer. vho

Auch interessant

Kommentare