+
Gemeinsamer Jubel: Marius Büchi, Tobias Thiel, Sebastian Ruhm und Philipp Büchi (von links) feiern einen Punktgewinn.

Volleyball

TuS Kriftel siegt gegen den schwierigsten Gegner aus Blankenlich

  • schließen

Die Volleyballer der TuS Kriftel haben auch das Gipfeltreffen in der 3. Liga Süd für sich entschieden.

Gegen die TSG Blankenloch feierte die Mannschaft von Trainer Tim Schön beim 3:2 (25:20, 25:20, 25:27, 23:25 und 15:11) den elften Sieg im elften Spiel.

Lange sah es nach dem nächsten souveränen Erfolg des Spitzenreiters aus. Blankenloch erwies sich aber als unangenehmer Gegner und zwang Kriftel erstmals in dieser Saison in den Tiebreak. Der Tabellenzweite war damit das erste Team, das in dieser Saison zwei Sätze gegen den Ligaprimus für sich entscheiden konnte und ihm somit den ersten Punkt abnahm. Die erste Niederlage konnte der Verfolger den Kriftelern damit aber nicht zufügen.

Doch der Reihe nach: Die ersten beiden Sätze verliefen ganz nach dem Geschmack des souveränen Spitzenreiters. Kriftel agierte in der heimischen Weingartenhalle sehr souverän und setzte den Gast mit druckvollen Aufschlägen unter Druck. Der Lohn war die schnelle und verdiente 2:0-Satzführung. Jeweils mit 25:20 gingen die ersten beiden Durchgänge an die Hausherren.

Auch im dritten Abschnitt sah es lange so aus, als würde die TuS Kriftel den nächsten sicheren Sieg in eigener Halle einfahren können. Bis zum 21:21 lagen die Gastgeber stets mit ein bis zwei Punkten in Führung. Doch Blankenloch ließ sich nicht abschütteln. Die Gäste zeigten eine gute Moral und gingen beim 23:22 erstmals in Führung. Letztlich setzte sich der Gast mit 27:25 durch und kämpfte sich dadurch in den vierten Satz.

Auch hier sah die TuS Kriftel zunächst wie der sichere Sieger aus. Nach dem schnellen 4:0 glich die TSG Blankenloch aber beim 6:6 wieder aus. Es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei Kriftel stets in Front lag. Spätestens nach dem 22:19 durch Marius Büchi schien das Spiel durch zu sein. Der Tabellenzweite ließ sich aber erneut nicht abschütteln und glich zum 22:22 aus. Kriftel führte noch mit 23:22, doch die nächsten drei Punkte gingen allesamt an Blankenloch. Das 23:25 bedeutete aus Sicht der Krifteler, dass sie ein Gegner zum ersten Mal in dieser Spielzeit in den Tiebreak zwang.

Und auch im Entscheidungssatz ließ Blankenloch lange nicht locker. Bis zum 9:9 war es weiterhin ein Duell auf Augenhöhe. Der Block von Marius Büchi zum 11:9 bedeutete die erste Zwei-Punkt-Führung der Gastgeber. Ein weiterer Block von Lukas Scholtes sicherte das richtungweisende 13:10. Marius Büchi erzielte dann den Punkt zum 15:11 – und damit zum Sieg des Tabellenführers.

„Der Gegner war eklig“

„Der Gegner war eklig“, fand Tim Schön lobende Worte für die aufopferungsvoll kämpfenden und völlig unaufgeregt spielenden Gäste. Kriftels Trainer resümierte weiter: „Den dritten Satz müssen wir gewinnen. Da hatten wir zu viele Unkonzentriertheiten. Man hat schon gemerkt, dass Druck da war.“ Ansonsten freute sich Schön aber über den weiteren Sieg, wodurch der Spitzenreiter seinen Vorsprung weiter ausbauen konnte: „Das war ein mega Fight und ein mega Volleyball-Spiel. Zum Schluss war es natürlich etwas glücklich, wir hätten es souveräner gestalten können.“ Und auch, wenn Kriftel erstmals in dieser Saison einen Punkt aufgrund des Tiebreaks abgeben musste, geht Tim Schön hochzufrieden in die Winterpause: „Dass wir in der Hinrunde kein Spiel verlieren, das ist überragend.“

TuS Kriftel: Tobias Thiel, Marius Büchi, Philip Büchi, Markus Floren, Florian Ruhm, Sebastian Ruhm, Felix Blume, Fabian Däke, Lukas Scholtes, Dennis Kemmerer.

(cn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare