+
© Sigtrix - Fotolia.com

Volleyball

Krifteler spielen nach Rückstand stark

  • schließen

Die Volleyballer der TuS Kriftel feierten im sechsten Saisonspiel der 3. Liga Süd ihren sechsten Sieg.

Die Mannschaft von Trainer Tim Schön bezwang den SV Fellbach II vor heimischer Kulisse mit 3:1. Einziger Schönheitsfehler an diesem Abend war der Verlust des erst zweiten Satzes in dieser Runde. Doch damit dürften alle Beteiligten der TuS Kriftel nach sechs Siegen und starken 18 Punkten wohl bestens leben können.

Im ersten Satz mussten die Gastgeber gegen den SV Fellbach II – der zwar den deutschen Beachvolleyball Meister Tim Holler dabei hatte, diesen aber nur sporadisch einsetzte – einen Rückschlag verkraften. Unglaubliche 13 Eigenfehler führten dazu, dass die Gäste den ersten Durchgang mit 25:21 für sich entscheiden konnten.

Wende nach Rückstand

Doch dieser Satzverlust – es war erst der zweite in der gesamten Saison für den Spitzenreiter – sollte der Wachmacher für die Krifteler in dieser Partie werden. Die beiden nächsten Abschnitte zeigte die TuS Kriftel, warum sie zurecht in der 3. Liga Süd an der Tabellenspitze steht. Mit 25:16 und 25:11 drehten die Gastgeber die Partie eindrucksvoll. Felix Blume und Sebastian Ruhm überzeugten auf Außen, Markus Floren und Philip Büchi in der Mitte. „Da waren wir sehr flexibel im Angriff. Die Sätze zwei und drei waren aus meiner Sicht überragend“, freute sich auch Trainer Tim Schön über das souveräne Auftreten seiner Mannschaft in dieser Phase.

Im vierten Durchgang wurde es dann wieder etwas enger. Letztlich ließ sich der Tabellenführer aber nicht in die Bredouille bringen. „In den entscheidenden Momenten haben wir unsere Punkte gemacht“, war Tim Schön nach dem 25:20 und dem daraus resultierenden 3:1-Heimsieg gegen die starken Gäste glücklich. „Am Anfang war ich nicht so zufrieden, dann haben wir aber unsere Punkte gemacht“, lautete das Fazit des Krifteler Trainers. Positive Randnotiz: Florentin Richter feierte gegen Fellbach II sein Debüt auf dem Feld für die Krifteler. Ein weiterer Beleg für die konstant gute Jugendarbeit bei der TuS.

TuS Kriftel: Felix Blume, Sebastian Ruhm, Markus Floren, Philip Büchi, Marius Büchi, Tobias Thiel, Florian Ruhm, Lukas Scholtes, Fabian Däke, Florentin Richter, Viktor Breburda.

(cn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare