+
Kann auch in diesem Jahr wieder bester Torschütze werden: Turgay Akbulut vom FC Eddersheim.

Die Bürde des Favoriten

Offensiv-Cup: Der Titelverteidiger FC Eddersheim geht optimistisch in das Spektakel in Kriftel

Im Vorjahr konnte Turgay Akbulut als damaliger Kapitän des Fußball-Hessenligisten FC Eddersheim beim Offensiv-Cup den Siegerpokal in die Höhe stemmen. Zudem holte sich der flinke Angreifer bereits zum dritten Mal die Trophäe des besten Torschützen bei diesem Turnier.

Eddersheim - Auch dieses Mal könnte Akbulut wieder zu den Gewinnern zählen, denn dem Hessenligisten FC Eddersheim gebührt eindeutig die Favoritenrolle. Und Akbulut könnte durchaus wieder zu den erfolgreichsten Torschützen gehören. „Es ist uns schon bewusst, dass wir als Favorit auserkoren werden. Und wenn wir eine stabile Leistung bringen, können wir auch wieder ganz oben landen“, äußert sich Akbulut zuversichtlich, dass es mit einem weiteren Erfolg beim Offensiv-Cup klappen könnte.

FC Eddersheim geht optimistisch in Offensivcup

Der gleichen Meinung ist sein Sturmpartner Leonardo Bianco, der schon mit dem SV Zeilsheim und dem FC Eddersheim Erfahrungen in Kriftel sammeln konnte. „Natürlich wollen wir wieder gewinnen. Das Turnier ist für alle ein großes Ereignis, es macht uns allen immer wieder großen Spaß, zumal es um den guten Zweck geht“, erklärt er.

Der Dritte im Bunde der Zuversichtlichen ist der Eddersheimer Trainer Rouven Leopold, der auch schon mehrfach bei dem Spektakel in der Krifteler Kreissporthalle für den FC Eschborn als Spieler dabei war. „Wenn du den Offensiv-Cup gewonnen hast, gehst du mit größerem Selbstvertrauen die folgende Vorbereitung auf die Punktrunde an. Das war auch im Vorjahr so, als wir danach durch die Verbandsliga marschiert sind. Daher ist mir sehr daran gelegen, den Titel zu verteidigen. Zudem wurde der Sieg beim Sulzbacher Turnier am letzten Samstag überwiegend recht souverän von meiner Truppe erspielt“, begründet Leopold seinen Optimismus. Allerdings geben alle drei Befragten zu bedenken, dass „der Sieger von Sulzbach bisher eine Woche später in Kriftel nicht ganz vorne gelandet ist“.

Dies soll sich nun am Samstag mit den beiden Torhütern Frederick Hiebinger und Marvin Vester sowie Marco Silveira, Malcolm Phillips, Paul Schmutzler, Niklas Rottenau, Leonardo Bianco, Turgay Akbulut, Deniz Topcu und den beiden A-Junioren Hamza El Messaoudi sowie Vassili Mantzafleris, die fast alle in Sulzbach dabei waren, ändern. In der spielstarken Mannschaft von Germania Schwanheim, der SG Oberliederbach und dem letztjährigen Finalgegner SG Hoechst sieht der Trainer die Hauptkonkurrenten, Leo Bianco hat noch Germania Okriftel sowie als großen Außenseiter den aus seiner Sicht technisch sehr starken A-Ligisten SG Sossenheim auf der Rechnung. Bleibt also abzuwarten, ob die schon über zehn Jahre andauernde „Sulzbach-Kriftel-Serie“ hält, oder die Eddersheimer Mannschaft sie beenden kann.

(kbe)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare