+
Kronbergs Topscorer Noah Litzbach (mit Ball) nimmt es mit gleich drei Mainzern auf.

Basketball

Der MTV Kronberg kann erneut für die 4. Liga planen

Der Regionalligist aus der Burgstadt deklassiert Schlusslicht Mainz mit 105:60. Beim zweiten dreistelligen Sieg dieser Saison für den MTV Kronberg ist Noah Litzbach Topscorer.

Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn das nicht bereits der entscheidende Schritt zum Klassenerhalt gewesen ist. Nach einer Gala-Vorstellung haben die Basketballer des MTV Kronberg den Tabellenletzten ASC Theresianum Mainz vor 120 Zuschauern in der Sporthalle der Altkönigschule mit 105:60 deklassiert. Damit hat sich das Team von Trainer Miljenko Crnjac nach realistischer Einschätzung die Zugehörigkeit zur 1. Regionalliga Südwest bereits vorzeitig für eine weitere Saison gesichert. Denn nur eine Mannschaft steigt ab.

Der zweite dreistellige Sieg in dieser Saison nach dem 101:73 gegen den 1. FC Kaiserslautern im Oktober täuscht allerdings darüber hinweg, wie schwer Kronbergs Korbjäger ins Rollen gekommen waren. „Der Druck war angesichts der Bedeutung des Spiels für beide Seiten enorm groß“, kommentierte Crnjac die Tatsache, dass nach fünf Minuten ein Ergebnis von 4:1 auf der digitalen Anzeigentafel zu lesen war. Danach jedoch platzte der Knoten und die aggressive Defense, mit der die MTVler zu Werke gingen, erwies sich als probates taktisches Mittel gegen die Gäste. Dank vieler gelungener Fastbreaks lagen die Hausherren nach dem ersten Viertel mit 19:10 vorn und bauten diese Führung bis zur Pause auf 59:27 aus. „In dieser Phase haben wir als Mannschaft optimal funktioniert“, lobte Crnjac.

Was den kroatischen Coach der Kronberger begeisterte: Seine Jungs ließen nach dem Seitenwechsel auch angesichts des deutlichen Vorsprung nicht nach und spielten weiterhin sehr konzentriert. Die „99“ stand dann eine ganze Weile auf dem Anzeigen-Tableau, ehe es Nicolas Lagerman vorbehalten war, 88 Sekunden vor dem Ende den ersten von zwei Freiwürfen zum umjubelten 100:58 zu verwandeln. „Nach diesem Erfolg können wir die restlichen sechs Spiele nun deutlich entspannter angehen“, freut sich Crnjac.

Junioren-Nationalspieler Felix Hecker, den die Frankfurt Fraport Skyliners für dieses wichtige Heimspiel freigestellt hatten, steuerte 13 Punkte zum siebten Sieg bei. Mit einem Schnitt von 21,9 Punkten (bei sieben Einsätzen für Kronberg) steht der Schmittener in der Korbschützen-Statistik der Regionalliga Südwest hinter Nicolas O’Brian Mosley (MTV Stuttgart/24,3), Bright Lester Mensah (Arvato College Wizards/22,8), Ricky Easterling (Sunkings Saarlouis/22,4), Rouven Rößler (Arvato College Wizards/22,3) und Christopher Dallas Edward (TV Langen/22,0) auf Position sechs.

MTV: Litzbach (30/4), Lagerman (18/3), F. Hecker (13/3), Medo (13/1), Stephens (10/1), Peuser (7/1), Y. Schicktanz (7), Dicone (5), Zimmermann (2), Ceh, Brko.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare