+
Auf dem Vormarsch: Jugendnationalspieler Justus Peuser (rechts) gelingt mit seinen Kronberger Teamkameraden der dritte Saisonsieg.

Basketball

Kronberg krönt Aufholjagd im Derby

Die Stehaufmännchen der 1. Basketball-Regionalliga haben wieder zugeschlagen. Trotz 3:17-Rückstands und verletzungsbedingten Ausfalls biegt der MTV Kronberg die Partie bei den „Giraffen“ noch um.

Die Basketballer des MTV Kronberg haben das Hessen-Derby beim TV Langen mit 62:59 nach Verlängerung gewonnen und sich durch den zweiten Sieg binnen einer Woche vom letzten Platz ins Tabellenmittelfeld der 1. Regionalliga Südwest verbessert.

Der Erfolg in der Georg-Sehring-Halle wurde allerdings teuer erkauft, denn Rückkehrer Noah Litzbach verletzte sich zu Beginn des letzten Viertels und musste mit dem Krankenwagen zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden. „Das ist angesichts unserer personellen Situation sehr bitter“, kommentierte Coach Miljenko Crnjac Litzbachs Unfall. Die Diagnose: Litzbach hat bei seinem Sturz eine Gehirnerschütterung sowie eine Steißbein-Prellung erlitten.

Nichts für schwache Nerven war diese Partie auch insgesamt. Das Derby hielt alles, was man sich im Vorfeld davon versprochen hatte. Zu Beginn der Begegnung sah zunächst alles nach einem locker-leichten Sieg für Langens „Giraffen“ aus. Die begannen furios und trafen im Gegensatz zum MTV in schöner Regelmäßigkeit, so dass sie mit 17:3 führten und nach dem ersten Viertel mit 17:6. Auch beim Gang in die Kabine und einer 34:19-Halbzeitführung zweifelte eigentlich niemand an einem Heimsieg des TVL, der im zweiten Viertel von Felix Feilen (2 Dreier) angeführt worden war. Nach dem Seitenwechsel änderte der MTV die Taktik und übte mehr Druck auf den Langener Spielaufbau aus. Die Folge: Ballverluste. Insgesamt 28 leisteten sich die Giraffen. Die Youngster aus dem Taunus versenkten durch Steffen Zimmermann und Noah Litzbach vier ihrer insgesamt zehn Dreier (Trefferquote „von draußen“: 26 Prozent) und reduzierten dadurch den Rückstand bis zur 29. Minute auf 33:40. Dem 33:44 nach dem Ende des dritten Abschnitts folgte kurz darauf ein 9:0-Lauf der Gäste. Der starke Zimmermann brachte den MTV per Dreier erstmals in Führung – 48:47. In die Verlängerung ging es, weil der TVL nur zwei seiner vier Freiwürfe in den letzten Sekunden der regulären Spielzeit verwandeln konnte – 53:53. In der Verlängerung erhöhte Darian Ceh für Kronberg per Korbleger auf 62:59, Langen scheiterte mit zwei verzweifelten Drei-Punkte-Wurfversuchen.

16 Steals

„Wir haben ein spannendes Derby verdient gewonnen. Obwohl wir in der Anfangsphase großes Wurfpech hatten, sind wir durch eine aggressive Defense und

16 Steals

wieder ins Spiel zurückgekommen“, freute sich Crnjac über seine Mannschaft, die wieder einmal eine großartige Moral bewiesen hatte. Die vielen Ballverluste und schwache Freiwurfquote von 59 Prozent nannte TVL-Manager Joachim Barth als Gründe für die Niederlage.

MTV: Hecker (20/3), Zimmermann (11/3), Litzbach (8/1), Ceh (8), Medo (6/1), Peuser (6/2), T. Schicktanz (2), Dicone (1), Brko, Gränz, Kao, Lagerman. sp/rst

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare