Kein Durchkommen für Nico Göz (MTV Kronberg, weißes Trikot) im U16-Spiel gegen Bayreuth. foto: Strohmann
+
Kein Durchkommen für Nico Göz (MTV Kronberg, weißes Trikot) im U16-Spiel gegen Bayreuth.

Basketball, Hochtaunus

U16 des MTV Kronberg scheitert in der Bundesliga-Qualifikation

  • vonGerhard Strohmann
    schließen

Ein Sieg, eine Niederlage: Die Kronberger U16 hat den Sprung in die Jugend-Bundesliga verpasst. Angesichts der schwierigen Vorbereitung unter Corona-Bedingungen überrascht das nicht.

Die schlechte Nachricht vorab: Die U16-Basketballer des MTV Kronberg haben den Aufstieg in die Jugend-Bundesliga (JBBL) nicht geschafft. Nun die gute: Nach sechsmonatigem "Lockdown" ist am Wochenende in der Sporthalle der Altkönigschule in Kronberg erstmals wieder unter Wettkampfbedingungen auf Körbe geworfen worden.

Die von Trainer Aiken Marino betreute U16 des MTV Kronberg hatte zwei Wochen zuvor die erste Qualifikationshürde auf dem Weg in die Bundesliga kampflos genommen, da die beiden Kontrahenten Koblenz (hatte abgesagt) und Hanau (wegen Corona-Auflagen nicht am Start) zum Regional-Turnier nicht angetreten waren.

In Runde zwei ging es nun darum, sich als Sieger des überregionalen Qualifikationsturniers (Gr. E) in der JBBL für die Saison 2020/21 einen Platz zu sichern. Der Traum vom Aufstieg war für die Gastgeber allerdings bereits nach der ersten Partie geplatzt, denn die TenneT young heroes Bayreuth erwiesen sich als übermächtiger Gegner und siegten mit 85:63 (37:27). Mit einem 93:69 gegen den TSVE 1890 Bielefeld machten die starken Franken anschließend die "Quali" für die U16-Bundesliga perfekt.

Die dritte Partie zwischen Kronberg und Bielefeld war somit bedeutungslos, verschaffte dem MTV aber mit einem 70:65-Erfolg eine gehörige Portion Selbstvertrauen im Hinblick auf die Saison in der Oberliga Hessen.

"Nach sechs Monaten ohne Spiel gegen einen Gegner hat man unseren Jungs angemerkt, dass noch viel Rost im Handgelenk war", nahm Marino die Niederlage gegen Bayreuth nicht weiter tragisch. Die young heroes hatten bei ihrem Regionalturnier in Vilsbiburg gegen Gastgeber Vilsbiburg (93:81) und das Basketball Team Oberpfalz (77:67) zwei Siege eingefahren und waren bei ihrem dritten Turnier nach dem Re-Start bezüglich mannschaftlicher Geschlossenheit deutlich im Vorteil. Zudem trainieren die Bayreuther Jungs als Wiederaufsteiger in die JBBL in der Vorbereitungsphase auf die neue Saison aktuell fünfmal in der Woche.

Ziel in der Oberliga: Platz eins oder zwei

"Ich bin froh über die gute Leistung gegen Bielefeld", war für Marino die Höhe des ersten Siegs in dieser Saison nicht wichtig, da er dem kompletten Kader und vor allem den Neuzugängen Einsatzzeiten geben wollte. "In der Oberliga-Saison wollen wir einen der ersten beiden Plätze belegen, um uns für die Hessenmeisterschaften zu qualifizieren", lautet das Ziel der MTV-Youngster.

Auch für die 1. Herrenmannschaft des MTV Kronberg ist ein Ende der wettkampflosen Zeit in Sicht. Mit dem Derby bei den EVL Baskets Limburg soll die 1. Regionalliga Südwest (Gr. Nord) am 17. Oktober (20 Uhr) in die Saison starten. Am 24. Oktober steigt um 17.30 Uhr das erste Heimspiel gegen die Sunkings Saarlouis. Ob dann noch das 13 Seiten zählende Hygienekonzept zur Anwendung kommt, das der MTV für seine Basketballabteilung am 31. August auf seiner Homepage veröffentlicht hat, bleibt abzuwarten.

Aiken Marino hatte als Hygienebeauftragter der Basketballer zusammen mit seiner Helfer-Crew penibel darauf geachtet, dass die Regularien auch von den Gästen aus Bayreuth und Bielefeld befolgt wurden. Datenerfassung am Eingang (klar getrennt vom Ausgang), Hand-Desinfektion sowie Mund- und Nasenschutz gehörten ebenso zu den Vorschriften wie die Verteilung der Spieler, Offiziellen und bis zu 250 Zuschauer auf der Tribüne auf fünf Zonen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare