+
Auf Moses Nickmann (links) vom TuS Dietkirchen wird am Samstag im Heimspiel gegen Aufstiegskandidat SG Barockstadt Fulda-Lehnerz reichlich Defensivarbeit zukommen. 

Fußball-Hessenliga

Wie die Kühe auf der Weide: Eng zusammenrücken

In der Fußball-Hessenliga steht der 16. Spieltag an. Der TuS Dietkirchen tritt im Heimspiel am Samstag gegen "Großkaliber" SG Barockstadt Fulda-Lehnerz an (Anstoß: 17 Uhr).

VON PATRICK JAHN

Einen gebrauchten Tag hat der TuS Dietkirchen letzten Sonntag erlebt. Die unnötige 2:3-Niederlage beim SC Viktoria Griesheim, dazu der Platzverweis gegen Torhüter Raphael Laux - absolute Tiefschläge. Trainer Thorsten Wörsdörfer nimmt in der Nachbetrachtung kein Blatt vor den Mund: "Das war sicher die größte Enttäuschung der bisherigen Saison und ein klarer Beweis, dass wir bei weitem noch nicht so weit sind, wie andere meinen." Trotz mehr als ordentlichen 20 Punkten bei zusätzlich einem Spiel in der Hinterhand ist allerdings alles andere als Panik angebracht.

Bis zur Winterpause warten auf die Reckenforstler noch acht Spiele, in denen die Chance auf weitere Punkte vorhanden ist. "Es werden harte Spiele bis zur Pause. Da wird es notwendig sein, sich wie die Kühe auf der Weide zu verhalten: Wenn es kalt und schwer wird, müssen wir noch enger zusammenstehen", gibt der Coach gewohnt humorvoll die Richtung vor.

Mit der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz kommt ein Verein nach Dietkirchen, der sich aktuell in einer schlechten Phase befindet. Die Osthessen sind zwar Tabellendritter, warten allerdings seit sechs Spielen auf einen Sieg - der Zeitpunkt der Ansetzung dürfte für die Schwarz-Roten also kein allzu schlechter sein. Thorsten Wörsdörfer will davon aber nichts wissen: "Wir hatten in dieser Saison schon öfter Gegner, die mit einer schlechten Serie angereist sind. Die Quote steht dennoch bei 50 Prozent, und ich hoffe, dass das Pendel in unsere Richtung ausschlagen wird."

Zum kommenden Widersacher hat "Wörsi" im Übrigen eine klare Meinung: "Fulda-Lehnerz ist ganz klar ein Aufstiegskandidat. Alleine das zeigt für uns die Höhe dieser Hürde. Die SG verfügt über tolle Einzelspieler und bewegt sich auch vom Budget her in einer anderen Liga als wir."

Nach der Roten Karte gegen Raphael Laux - Thorsten Wörsdörfer reagiert mit Unverständnis darauf, dass noch immer kein Strafmaß bekannt ist - muss der Übungsleiter selbstredend umstellen. Das Tor wird am Samstag Zweimannschafts-Keeper Max Gotthardt hüten, Jan Noll wird ihm mit seiner Erfahrung vor dem Spiel mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ansonsten könnte es personell besser aussehen, denn Nicola Meloni und Mario Dietrich fehlen ohnehin, während der Einsatz von Marco Müller und Patrick Kuczok zumindest fraglich ist.

Gegen die aktuell wankenden Barockstädter, bei denen es dem Vernehmen nach auch intern ein bisschen zu brodeln scheint, sollte etwas möglich sein.

Freitag:

Hessen Dreieich - Eintr. Stadtallendorf 19.30

FV Bad Vilbel - Türk Gü. Friedberg 19.30

Samstag:

Hessen Kassel - Rot-Weiß Walldorf 14.00

KSV Baunatal - SV Neuhof 14.00

FSV Fernwald - Viktoria Griesheim 14.30

FC Hanau 93 - SV RW Hadamar 14.30

TuS Dietkirchen - SGB Fulda-Lehnerz 17.00

Sonntag:

VfB Ginsheim - SC Waldgirmes 14.30

FC Eddersheim - SV Steinbach 15.30

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare