1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

253 Läufer trotzen dem Wetter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Temperaturen um den Gefrierpunkt, aufgetauter Schnee und eine Menge Matsch – die Teilnehmer des traditionellen Weilbacher Silvesterlaufes hatten alles andere als ideale Bedingungen.

Die Bedingungen waren ein kleiner Dämpfer für die Organisatoren. Zwar meldeten sich 253 Läufer startklar, um das Jahr 2014 sportlich zu beenden. Hauptorganisator Werner Siebel zeigte sich den Umständen entsprechend zufrieden: „Wir haben etliche Absagen aufgrund der Witterungsverhältnisse erhalten. So ist die Teilnehmerzahl erstmals im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig. Da es in der Nacht allerdings nicht mehr geschneit hat und das Eis aufgetaut ist, haben sich dann doch noch einige spontan dazu entschlossen, hier teilzunehmen.“

„Gesamtpaket stimmt“

Ein neuer Streckenrekord, der im vergangenen Jahr aufgestellt wurde, konnte jedoch auf der 12,5 Kilometer langen Strecke entlang der Regionalpark-Route über die Weilbacher Kiesgruben und durch den Wasserwerkswald nicht erwartet werden. Nach 44 Minuten und 16 Sekunden erreichte Martin Skalsky von der LG Rüsselsheim als Erster die Ziellinie auf der Leichtathletikbahn hinter der Jahnturnhalle. Er sicherte sich somit den Gesamtsieg in der Altersgruppe der 30 bis 39-jährigen Läufer. David Perlich (20 bis 29/44:32 Minuten) und Jasper Püschel (15 bis 19/44:42) folgten Skalsky nur kurze Zeit später. Bei den Teilnehmerinnen überquerte Anne Hegewald (30 bis 39 Jahre) in 52:07 Minuten als Erste die Ziellinie.

Die Vielseitigkeit und Chancengleichheit machen unter anderem den Reiz des Weilbacher Silvesterlaufes aus – denn ein Gesamtsieger wird nicht ermittelt, und die Frauen werden separat bewertet. Zudem besteht neben dem Hauptlauf die Chance, an dem 1,25 Kilometer langen Kurzstreckenlauf oder an der 8 Kilometer langen Nordic-Walking-Strecke teilzunehmen.

So ist es nicht verwunderlich, dass neben den Athleten auch viele Familien und Freizeitsportler teilgenommen haben. Unter anderem waren einige Spieler der Fußballmannschaft der DJK Flörsheim an den Start gegangen, um sich über die Winterpause hinweg fit zu halten. „Das Gesamtpaket stimmt hier einfach“, fand Simon Keller von der DJK Flörsheim lobende Worte für die Veranstalter.

Am Zieleinlauf wurden die erschöpften Sportler mit heißem Tee empfangen und in der gut gefüllten Halle zur Siegerehrung mit warmen Speisen sowie Kaffee und Kuchen versorgt. Einen warmen Applaus bescherten die Läufer und Zuschauer zudem den engagierten Sponsoren, die mit ihren Spenden für die Tombola und IT-Auswertung des Laufes ihren Teil zur erfolgreichen letzten Veranstaltung im Jahr 2014 beigetragen hatten. Beim Kurzstreckenlauf waren Marco Himsel (15 bis 16/5:45 Minuten) bei den Männern und Sandra Viertel (7:28 Minuten) bei den Frauen am schnellsten; die Nordic-Walking-Strecke bewältigten Andreas Godon (40 bis 49/1:00:13) und Gudrun Bless (50 bis 59/1:06:35) als Erste.

(sst)

Auch interessant

Kommentare