+
Klaus Schöneich zählt zu Eschbach/Wernborns Trainertrio.

Fußball

Es läuft: SG Eschbach/Wernborns hält an Triumvirat fest

Die Verletzten sind wieder gesund und fit. Dazu gibt es noch einen Neuzugang – und drei in ihrem Amt bestätigte Übungsleiter. Das Ziel für die restlichen zwölf Spieltage ist entsprechend ambitioniert.

Am 4. März wird auch in der Fußball-Kreisliga A Hochtaunus die Saison fortgesetzt. Die als einzige Mannschaft im Hochtaunuskreis noch ungeschlagene SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach hat sich als Spitzenreiter bereits einen komfortablen Vorsprung erarbeitet und liegt mit 47 Punkten bereits sechs Zähler vor der SG Blau-Weiß Schneidhain.

Zu den Mannschaften, die zusammen mit der Reserve des FC Oberstedten (37) und der SG Eintracht Feldberg (32) zumindest noch um Relegationsplatz drei kämpfen, gehört auch die SG Eschbach/Wernborn, die mit 35 Punkten vor den restlichen zwölf Spieltagen Rang vier belegt.

Da es bei der Spielgemeinschaft aus den beiden Usinger Stadtteilen in dieser Runde sehr gut läuft (die Reserve steuert als Tabellenzweiter der Kreisliga C Hochtaunus Aufstiegskurs Richtung B-Klasse), haben die beiden Fußball-Abteilungsleiter Stefan Körner (TuS Eschbach) und Stephan Soine (TG Wernborn) bereits im Januar die Verträge mit dem Trainer-Trio Klaus Schöneich, Friedel Enders und Matthias Henrich um ein weiteres Jahr bis zum Saisonende 2018/19 verlängert.

„Wir wollen so lange wie möglich im Aufstiegsrennen mitmischen“, lautet die klare Zielsetzung von Trainer Schöneich, der seine Mannschaft noch stärker einschätzt als im Herbst 2017. Begründung: „Da haben uns stets bis zu vier wichtige Stammspieler wegen Verletzungen gefehlt. Die stehen uns jetzt wieder zur Verfügung.“ Außerdem konnte die SG Eschbach/Wernborn in der Winterpause mit Michal Golawski (Spvgg. Kickers 16 Frankfurt) einen Neuzugang begrüßen, der nach Usingen gezogen ist.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Restspielzeit ist für Schöneich die volle Konzentration auf dem Platz. „Wohin das führt, wenn wir den Gegner nicht ernstnehmen, hat man bei unserer 4:5-Niederlage gegen die DJK Bad Homburg II gesehen. So etwas darf sich nicht wiederholen, wenn wir unser Ziel erreichen wollen.“ Seit 27. Januar läuft die Vorbereitung auf den Rest der Saison. Nach den närrischen Tagen wird am 15. Februar (19.30) gegen Olympia Fauerbach sowie am 18. Februar gegen den TSV Lang-Göns (13.00 und 15.00) getestet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare