+
Die Frauen der TTF Oberzeuzheim II haben sich inzwischen an die neue Umgebung gewöhnt.

Tischtennis

SG Lahr überwintert in Lauerposition – TTF Oberzeuzheim II akklimatisiert

Wir ziehen Halbzeit-Bilanz in den Tischtennis-Ligen und starten mit der Frauen-Hessenliga und -Verbandsliga.

In der Tischtennis-Hessenliga der Frauen scheint der verlustpunktfreie Herbstmeister SV Ober-Kainsbach einer ungefährdeten Meisterschaft entgegenzugehen. Etwas überraschend hat sich aber die SG Lahr mit fünf Punkten Rückstand bisher Rang zwei erkämpft. Bei nur einer Niederlage, jedoch noch drei Unentschieden, erspielten sich die Akteurinnen folgende Bilanzen: Branka Batinic 4:0, Kerstin Beck 16:8, Marina Hamann 13:8, Anabel Beck 11:9, Carolin Beck 2:5 und Amelie Kempa 6:4. Hoch positiv war auch die Doppelbilanz mit 13:5 Siegen.

Auf Rang drei folgen schon die TTF Oberzeuzheim, die bei zwei Niederlagen ebenfalls dreimal remis spielten. Nadine Hölper (16:7), Sophie Kremer (9:9), Marisa Müller (7:12) und Elke Krießbach (11:8) wurden dabei einige Male von Spielerinnen aus der Zweiten und Dritten unterstützt. 12:6 Doppelsiege, davon 12:1 von den Stammformationen, zeigen ebenfalls die Stärke des Teams auf.

Noch nicht am rettenden Ufer ist Aufsteiger TTC Staffel III angekommen, der bei 7:11 Punkten nur zwei Punkte besser dasteht als Bürstadt und Langen III auf den Abstiegsplätzen. Außerdem befinden sich mit Darmstadt 98, Nordenstadt und Biebrich noch weitere Teams fast auf Augenhöhe. Die Staffelerinnen konnten so gut wie nie in Bestbesetzung antreten, haben also noch alle Möglichkeiten in der Hinterhand. Melodye Blanchet (7:1), Natalie Gliewe (4:0), Sabine Reinhardt (17:2), Esther Panthel (3:2), Jacqueline Feigen (4:7), Iris Brahm (4:11), Kerstin Armborst (1:14), Sonja Bremser (0:2) und Katharina Laszlo (0:4) kamen zum Einsatz.

Ranglisten: 1. Paarkreuz: 1. Sabine Reinhardt (Staffel III) 17:2, 2. Suzan Okur (Darmstadt 98) 21:4, 3. Viola McKearney (Nordenstadt) 16:3, 4. Melodye Blanchet (Staffel III), 5. Nadine Hölper (Oberzeuzheim), 6. Vanessa Völzke (Hochheim), 7. Kerstin Beck (Lahr), 8. Jasmin Arras (Ober-Kainsbach); 2. Paarkreuz: 1. Ayse Fornoff (Ober-Kainsbach) 14:4, 2. Jasmin Arras (Ober-Kainsbach) 11:3, 3. Claudia Müller (Bürstadt), 4. Salina Pfaffendorf (Biebrich), 5. Jacqueline Feigen (Staffel III), 6. Elke Krießbach (Oberzeuzheim), 7. Amelie Kempa (Lahr).

Doppel: 1. K. Beck/Hamann (Lahr) 9:0, 2. Keil/Arras (Ober-Kainsbach) 7:0, 3. Hölper/Müller (Oberzeuzheim) 6:1, 4. Kremer/Krießbach (Oberzeuzheim) 5:0, 5. Völzke/Orthel (Hochheim) 6:2.

Mit 1:5 Punkten gestartet

Klare Verhältnisse herrschen an der Spitze der Verbandsliga West der Frauen, denn Halbzeitmeister SG Kelkheim führt verlustpunktfrei mit bereits sechs Punkten Vorsprung vor dem TTC OE Bad Homburg. Dahinter folgt schon, zusammen mit dem punktgleichen RW Biebrich II, Aufsteiger TTF Oberzeuzheim II.

Das ist umso erstaunlicher, als das junge Quartett mit 1:5 Punkten in die Saison gestartet war. Dann aber hatten sie sich akklimatisiert und spielten in der Stammformation mit Annalena Mohler (11:8), Lisa Neuber (9:8), Anne Groos (10:9) und Svenja Polz (8:7) noch eine gute Rolle mit zunächst fünf Siegen in Folge. Lediglich der Spitzenreiter war zum Vorrundenschluss eine Nummer zu groß.

Mit Biebrich III und Wilhelmsdorf haben zwei Mannschaften schon etwas den Anschluss verpasst, die momentan auf den Abstiegsplätzen liegen. Die SG Hattersheim besetzt als Drittletzter den Relegationsplatz.

Ranglisten: 1. Paarkreuz: 1. Tina Diefenbach 16:4, 2. Doris Grieshaber 14:4 (beide Kelkheim), 3. Salina Pfaffendorf (Biebrich II) 16:4, 4. Britta Mülle (SGK Bad Homburg) 16:5, 5. Johanna Müller (Wilhelmsdorf) 14:5, 6. Amelie Dietz (OE Bad Homburg) 13:7; 2. Paarkreuz: 1. Astrid Schauer (Kelkheim) 14:2, 2. Kerstin Geißler (OE Bad Homburg), 3. Sandra Haglauer (Biebrich II), 4. Corinna Friese (Biebrich III), 5. Katja Weiß (Igstadt), 6. Corinna Schatschkow (Kelkheim); Doppel: 1. Grieshaber/Schatschkow (Kelkheim) 8:0, 2. Müller/Kunkler-Lnoth (Wilhelmsdorf) 6:1, 3. Diefenbach/Schauer (Kelkheim) 6:2, 4. Mülle/Johann (SGK Bad Homburg) 5:2, 5. Anders/Georg (Siegbach) 5:3.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare